Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Erdogan Kadrija boxt in Kanada gegen einen Chinesen

Der Profi aus Lindern absolviert Ende Oktober einen WM-Kampf im Schwergewicht. "Big Edi" nahm in den vergangenen Monaten 7 Kilo zu.

Artikel teilen:
Freut sich auf das Duell in Kanada: Der Profiboxer Erdogan Kadrija steigt Ende Oktober in Richmond Hill (nahe Toronto) in der Ring. Foto: ©Kadrija

Freut sich auf das Duell in Kanada: Der Profiboxer Erdogan Kadrija steigt Ende Oktober in Richmond Hill (nahe Toronto) in der Ring. Foto: ©Kadrija

Nächstes Highlight für den Profiboxer Erdogan Kadrija aus Lindern. Nachdem „Big Edi“ unter anderem bereits in Tschechien und zuletzt im April dieses Jahres im englischen Newcastle in den Ring gestiegen war, geht's für den 35-Jährigen Ende Oktober nach Kanada. „Dort kämpfe ich um eine WM-Krone im Schwergewicht“, sagt Kadrija. „Das ist eine große Ehre für mich und eine riesen Chance – ich freue mich mega darauf.“ Gegner im Duell der World Boxing Federation (WBF) ist der Chinese Junlong Zhang, der im kanadischen Toronto lebt.

Eigentlich ist Erdogan Kadrija im Cruisergewicht (bis 91 Kilogramm) zu Hause, nun möchte der Kosovo-Albaner sein Können in der Königsklasse des Boxens – dem Schwergewicht – präsentieren. „Ich hatte mich schon vor einiger Zeit dazu entschieden, Gewicht zuzulegen. Mit fünf Mahlzeiten am Tag, viel Krafttraining und Nahrungsergänzungsmitteln habe ich sieben Kilogramm zugelegt – ich wiege mittlerweile 97 Kilo“, sagt „Big Edi“.

Als Kadrija dann vor rund einem Monat erfuhr, dass er die Chance auf einen WM-Kampf im Schwergewicht hat, war seine Gewichtszunahme definitiv ein Vorteil. „Man muss in dieser Klasse mindestens 96 Kilogramm wiegen.“ Im Vergleich zu seinem Gegner, Junlong Zhang, ist er allerdings immer noch ein Leichtgewicht: Denn „Dragon King“ – so der Spitzname des Chinesen – bringt satte 119 Kilo auf die Waage.


  • Erdogan Kadrija (35): „Big Edi“ absolvierte in seiner Karriere bislang 23 Profikämpfe. Seine Bilanz: 18 Siege (12 K.o.), 5 Niederlagen (4 K.o.). Sein letzter Kampf: Im Juli feierte Kadrija in Cloppenburg einen Erfolg gegen Aleksandar Kuvac (Bosnien und Herzegowina).
  • Junlong Zhang (40): „Dragon King“ absolvierte bislang 19 Profikämpfe. Seine Bilanz: 19 Siege (18 K.o.). Sein letzter Kampf: Im Mai feierte Zhang in Richmond Hill eine Erfolg gegen Guillermo Casas (Mexiko).

Dennoch rechnet sich Erdogan Kadrija durchaus Chancen aus, gegen Zhang seinen 19 Profisieg einzufahren. „Ich bin schneller und flinker, das ist mein Vorteil. Wenn ich mich aber in die Ecke treiben und mich in den Nahkampf verstricken lasse, habe ich ein Problem.“

Eigentlich sollte der WM-Kampf in Richmond Hill (nahe Toronto) bereits am kommenden Samstag ausgetragen werden. Aus organisatorischen Gründen wurde das Duell aber auf Ende Oktober verschoben. „Es steht noch nicht fest, ob wir am 28. oder 29. Oktober kämpfen“, sagt „Big Edi“. Klar ist aber, dass ihn sein Cloppenburger Box-Kumpel Kambis Rahmani begleiten wird, wenn er in den Flieger steigt.

Auf dem Rückflug möchte Erdogan Kadrija dann nur allzu gerne den WM-Gürtel um die Hüfte geschnallt haben. „Das wäre der Wahnsinn.“

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Erdogan Kadrija boxt in Kanada gegen einen Chinesen - OM online