Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Endgültiges Aus für den OM-Cup 2020

Auch eine Light-Version für das E-Jugendfußball-Fest in Lohne ist vom Tisch. 2021 geht's in Elsten weiter.

Artikel teilen:
Objekt der Begierde: die OM-Cup-Trophäe. Foto: Schikora

Objekt der Begierde: die OM-Cup-Trophäe. Foto: Schikora

Eigentlich wäre es der Tag des großen Aufräumens im Heinz-Dettmer-Stadion gewesen, nun wurde es der Tag der endgültigen Absage: Der OM-Cup für E-Jugendfußballer findet in diesem Jahr nicht statt - auch nicht als Light-Version im Spätsommer oder Herbst. Das bestätigte Ralf Böckmann, OM-Cup-Beauftragter des NFV-Kreises Vechta, am Montag.

"Wir bedauern diese Entscheidung sehr, aber leider mussten wir sie jetzt so treffen",  erklärte Böckmann mit Blick auf die "offizielle Absage". Da aufgrund der Coronavirus-Pandemie keine Großveranstaltungen bis zum 31. Oktober 2020 erlaubt sind, hatten die NFV-Kreise Vechta und Cloppenburg sowie der OM-Verbund als Dachorganisation keine andere Wahl. "Wir haben bis zum letzten Moment gewartet und alle Möglichkeiten geprüft", sagte Böckmann.

Eigentlich hätte BW Lohne die 22. Auflage des Jugendfußball-Spektakels mit 112 E-Jugend-Teams aus den Kreisen Cloppenburg und Vechta am vergangenen Wochenende ausrichten sollen. Mitte März, zu Beginn des allgemeinen Lockdowns, hatten Böckmann und sein CLP-Pendant Christian Albers mitteilen müssen, dass das Highlight im heimischen Sport-Kalender in der gewohnten Form nicht stattfinden kann. Die beiden OM-Cup-Macher sprachen damals aber nicht von einer kompletten Absage, sie glaubten noch an eine Alternative nach den Sommerferien. 

BW Lohne könnte 2022 als Ausrichter zum Zug kommen

Auch Mitte Mai hoffte Böckmann noch auf einen "OM-Cup light", auf ein Tagesturnier im September oder Oktober. Mit Blick auf das Verbot von Großveranstaltungen (Events ab 1000 Personen), das damals noch bundesweit bis zum 31. August galt, sagte Böckmann: "Diese Hürde müsste natürlich wegfallen." Die Hürde fiel aber nicht weg - damit war das Aus für einen OM-Cup 2020 in Lohne besiegelt. "Das ist wirklich sehr, sehr schade", so Böckmann. Zur Einordnung: In den vergangenen Jahren kamen neben den 1500 Spielern und Betreuern auch 2000 Zuschauer zum zweitägigen Spektakel inklusive XXL-Zeltlager.

OM-Cup-Action: Hier eine Szene vom Turnier 2019 in Molbergen. Foto: SchikoraOM-Cup-Action: Hier eine Szene vom Turnier 2019 in Molbergen. Foto: Schikora

Böckmann hat nun die OM-Cups 2022 und 2024 im Blick. Für den Fall einer kompletten Absage für 2020 hatte er den Organisatoren von BW Lohne den OM-Cup 2022 in Aussicht gestellt. Eine Idee, die auch vom TuS Neuenkirchen als designiertem Ausrichter in zwei Jahren mitgetragen wurde. Neu ist allerdings, dass für BW Lohne eine Ausrichtung des OM-Cups 2022 sehr problematisch ist.

Der Grund: Im Heinz-Dettmer-Stadion sind nach BWL-Angaben für 2022 größere Baumaßnahmen geplant, die mit einem Event wie dem OM-Cup kollidieren könnten.  "Wann genau die Bagger rollen werden, ist wohl noch offen. Aber zu 90 Prozent ist das Stadion dann eine Baustelle", berichtete Böckmann von einem Gespräch mit seinem Ex-Klub. Sein Plan lautet daher: 2022 in Neuenkirchen, 2024 in Lohne. "Ich hoffe sehr, dass das so klappt", so Böckmann.

DJK Elsten wird 2021 Gastgeber des Turniers 

Für das Jahr 2021 hat die DJK Elsten den Zuschlag erhalten. Eine Vergabe, an der auch nicht gerüttelt wird. Und der Termin für das Turnier in Elsten steht auch schon: 3./4. Juli 2021. Auch in Zukunft gilt: In den geraden Jahren findet der OM-Cup im Kreis Vechta statt, in den ungeraden Jahren im Kreis Cloppenburg. Ein Wechsel, der seinen Ursprung in den Anfängen des OM-Cups hat. Essen war 1999 der erste Ausrichter, gefolgt von Lohne 2000, Garrel 2001 und Goldenstedt 2002. Wer den OM-Cup 2023 ausrichtet, ist noch offen.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Endgültiges Aus für den OM-Cup 2020 - OM online