Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

EM? Fußballexperten erwarten starke Nationalmannschaft

OM online hat sich nach dem angekündigten Rücktritt von Bundestrainer Joachim Löw in der Region umgehört. Der Coach, der nach der Fußball-Europameisterschaft im Sommer aufhört, bekam viel Lob.

Artikel teilen:
Im Sommer ertönt der Schlusspfiff: Joachim Löw verabschiedet sich nach der Europameisterschaft  von der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Foto: Picture Alliance/DPA/Christian Charisius

Im Sommer ertönt der Schlusspfiff: Joachim Löw verabschiedet sich nach der Europameisterschaft von der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Foto: Picture Alliance/DPA/Christian Charisius

Ganz Fußball-Deutschland diskutiert in diesen Tagen über die Rücktrittsankündigung des Bundestrainers Joachim Löw. Wurde es Zeit, dass sich „Jogi“ verabschiedet, ist der Zeitpunkt der Bekanntgabe richtig gewählt, welche Auswirkungen hat seine Entscheidung auf die Europameisterschaft im Sommer, wer soll sein Nachfolger werden? OM online hat sich in der Region umgehört.

Imke Wübbenhorst (ehemalige Spielerin und Trainerin BV Cloppenburg): „Ob es die richtige Entscheidung ist, kann man als Außenstehender eigentlich nicht beurteilen. Löw wird das Gefühl gehabt haben, dass er nicht mehr so an die Spieler herankommt. Ich kann mir vorstellen, dass die Jungs ihm bei der EM einen schönen Abschied bereiten und sich auf der großen Bühne bestmöglich präsentieren möchten. Als Nachfolger kann ich mir Hansi Flick, Julian Nagelsmann oder Jürgen Klopp vorstellen. Das sind aber alles Typen, die eher die tägliche Arbeit im Verein bevorzugen.“

Oliver Hüsing (Bührener Zweitliga-Profi des 1. FC Heidenheim): „Zunächst einmal muss man sagen, dass ,Jogi‘ Löw wahnsinnig gute Arbeit bei der Nationalelf geleistet und eine Ära geprägt hat – erst als Co-Trainer, dann als Chef. Jetzt ist aber wohl der richtige Zeitpunkt, frische Impulse zu setzen. Für die EM glaube ich, dass es der Mannschaft einen positiven Schub geben wird. Wen ich als Nachfolger sehe? Ich habe absolut keine Ahnung. Dass Flick oder Klopp ihre Teams im Sommer verlassen, kann ich mir nicht vorstellen.

Matthis Hennig. Foto: WulfersMatthis Hennig. Foto: Wulfers

Matthis Hennig (Landesliga-Fußballer des SV Bevern): „Für mich kam die Nachricht schon überraschend. Ich hätte gedacht, dass Löw den Umbruch komplett durchziehen möchte. Was die Euro 2021 angeht, denke ich, dass das Team alles geben wird, um ihm einen würdigen Abschied zu bereiten. Vielleicht klappt es ja sogar mit dem EM-Titel. Als neuer Bundestrainer wäre Jürgen Klopp natürlich ein Hammer, aber für den Sommer hat er dem DFB ja schon abgesagt. Insofern wird es wohl auf einen Nachfolger aus den eigenen Reihen des DFB hinauslaufen. Ich denke da an Stefan Kuntz oder Marcus Sorg, die die jungen Spieler gut kennen.

Ralf Ewen (in Cappeln wohnhafter Ex-Jugendnationalspieler): „Ich denke, dass Löw seine Zukunft beim DFB selbst bestimmen wollte und seinen Rücktritt deshalb schon vor der Europameisterschaft angekündigt hat. Nachdem er als Bundestrainer viele Jahre lang super gearbeitet hat, ist es jetzt an der Zeit für einen neuen Mann. Seit rund drei Jahren wirkt doch vieles sehr eingefahren. Ich gehe aber davon aus, dass wir eine gute EM spielen werden. Als Nationalspieler sollte man doch immer hoch motiviert sein – gerade bei solch einem großen Turnier. Da werden sicher alle alles raushauen. Als Nachfolger würde ich mir Hansi Flick wünschen. Er scheint ein super Trainer zu sein und kennt sich beim DFB aus.

Helmut Pille (1. Vorsitzender des VfL Löningen): „Zunächst einmal bin ich der Meinung, dass Löw für den deutschen Fußball eine ganze Menge bewegt hat. Den Weg, den er gewählt hat, jetzt seine Entscheidung bekannt zu geben, halte ich für richtig. Nach der EM zu entscheiden, wäre wohl zu sehr von den Ergebnissen abhängig gewesen. Auch für die Spieler sollte es ein zusätzlicher Motivationsschub sein. Außerdem: Jetzt hat der DFB genügend Zeit, sich um einen Nachfolger – wen auch immer – zu kümmern.“

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

EM? Fußballexperten erwarten starke Nationalmannschaft - OM online