Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Elf Fragen an...

Johann Theilen (BW Langförden II).

Artikel teilen:
"Schweini als Vorbild": Johann Theilen. Foto: Theilen

"Schweini als Vorbild": Johann Theilen. Foto: Theilen

In der Serie „Elf Fragen an...“ stellt sich ein Spieler aus dem Fußball-Kreis unseren Fragen.

Heute mit: Johann Theilen. Der Angestellte im Vertriebsinnendienst bei der PHW-Gruppe in Rechterfeld lebt in Langförden – und spielt für Langförden II in der 1. Kreisklasse. Bereits seit 2006 ist der 21 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler bei den Blau-Weißen.

Fußball ist meine Leidenschaft, weil... der Fußball mich, egal ob als Fan oder als Spieler, immer wieder von neu an begeistern kann und er auch in Zukunft für mich niemals langweilig werden wird.

Mein schwierigster Fußball-Moment? War der Abstieg aus der Bezirksliga mit der A-Jugend. Am Ende sind wir leider sehr unglücklich und knapp abgestiegen.

Mein schönster Fußball-Moment? Bisher kein richtiger. Als Spieler hatte ich leider noch nie die Möglichkeit, mich als Meister oder Aufsteiger feiern zu lassen. Das wollen wir in dieser Saison ändern. Dafür gibt jeder in der Vorbereitung, im Training und vor allem im Spiel alles, das ist sehr schön zu sehen und macht einfach Spaß. (Anm.: BWL II steht auf Rang zwei).

Mein Lieblingsgegner? Die Derbys gegen Vechta und Oythe sind immer etwas sehr Besonderes. Das sind Spiele, in denen man noch mal zehn Prozent mehr gibt, weil man auf keinen Fall verlieren darf. Auch die Spiele gegen unseren Nachbarn Bakum sind etwas Besonderes und in der Regel hart umkämpft.

Meine schwerste Verletzung? Zum Glück gab's da noch keine schwere Verletzung. Ich hoffe, dass dies auch so bleibt.

Meine Stärken auf dem Platz? Die sehe ich auf jeden Fall in der Defensivarbeit. Ich „räume“ sehr gerne vor der Abwehr auf und erobere die Bälle. Ich bin ein ordentlicher Kopfballspieler und auch jemand, der auf dem Platz gerne für seine Mitspieler arbeitet.

Mein Sportidol aus der Kindheit? Mein absolutes Vorbild war schon immer Bastian Schweinsteiger. Wir spielen die gleiche Position und ich habe schon im jungen Alter versucht, mir Sachen bei ihm abzuschauen. Besonders beeinflusst hat mich aber seine mentale Stärke auf dem Platz, immer weiter zu machen bis zur letzten Minute.

Wenn ich Kabinen-DJ wäre, dann... würde ich einen bunten Mix aus den verschiedenen Genres spielen, um zu versuchen, es allen aus der Mannschaft recht zu machen. Gemeckert wird immer. Die einen möchten Schlager, die anderen Deutsch-Rap.

Mein Lieblingsessen nach einem harten Spiel... ist definitiv eine Mantaplatte in Kombination mit einem kalten Bier. Danach sind alle Schmerzen aus dem Spiel wieder weg.

Mein Verein ist besonders, weil... der BWL mehr als nur ein Verein ist. Die Langfördener halten immer zusammen. Das sieht man daran, wie wenig Spieler zu anderen Vereinen wechseln oder auch an unserem jährlichen SgH-Turnier, bei dem das ganze Dorf für ein Wochenende auf dem Kopf steht.

Mein Traumwechsel? Ich kann mir nicht vorstellen, diesen Verein zu verlassen, auch wenn ich mir den neuen Verein aussuchen dürfte. Für mich gibt es keinen besseren Verein, um Fußball zu spielen.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Elf Fragen an... - OM online