Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Eine Platte Dinklager Vereinsgeschichte

Außen vor: In einer Serie werden ehrenamtliche Mitarbeiter der heimischen Sportvereine in den Vordergrund gerückt. Heute Andre Hälker vom TVD.

Artikel teilen:
Konzentration bei der Angabe: Derzeit kann Tischtennis-Abteilungsleiter Andre Hälker noch nicht zurück in die Halle. Er hat der Stadt Dinklage aber ein Corona-Trainingskonzept vorgelegt. Foto: von Holt

Konzentration bei der Angabe: Derzeit kann Tischtennis-Abteilungsleiter Andre Hälker noch nicht zurück in die Halle. Er hat der Stadt Dinklage aber ein Corona-Trainingskonzept vorgelegt. Foto: von Holt

Eines steht fest: Der Dinklager Andre Hälker serviert gerne. Ob in Hallen, Zelten oder auf Festgeländen, spielt keine Rolle. Allerdings könnten die Abnehmer seines Service kaum unterschiedlicher sein. Mal sind es Gegner, mal sind es Gäste. Hälker ist Tischtennis-Abteilungsleiter beim TV Dinklage. Hälker ist aber auch leidenschaftlicher Kellner. Und so müssen seine Gegner auf der anderen Seite der Tischtennisplatte seinen Service, also seine Angaben, abwehren, während die Gäste auf der anderen Seite der Theke seinen Service freudig, mitunter ungeduldig erwarten – und gelegentlich sicher auch gar nicht genug davon bekommen können. Die Abteilungsleitung beim TVD übernahm der 37-Jährige vor knapp acht Jahren, hinter der Theke steht er schon seit über 20 Jahren. Hauptberuflich arbeitet er als Steuerfachangestellter in Lohne.

Hälker trägt Verantwortung für mehrere hundert Leute

Aktuell ruht natürlich auch der Indoorsport in Dinklage. Andre Hälker hat der Stadt ein Konzept vorgelegt, wie eine Rückkehr in den Trainingsalltag aussehen könnte, hat aber bisher noch keine Rückmeldung erhalten. Und in der Gastronomie steht im Moment auch noch alles still. Hälker ist aktuell also zwei seiner wichtigsten Hobbys beraubt. Ein drittes ist Tennis, was ab dieser Woche unter strengen Auflagen wieder erlaubt ist. Über allem steht die soziale Komponente. Sie ist Hälkers Antrieb: „Ich mag den Kontakt zu Leuten, das Vereinsleben, den Zusammenhalt“, sagt er. Und: „Ich organisiere gerne.“ Entsprechend bekleidet Andre Hälker etliche Ausschüsse und Positionen: Er ist im Jugendausschuss des Bezirks und im Seniorenausschuss des Landes aktiv, außerdem ist er Seniorenwart im Bezirk sowie Bezirksminibeauftragter. Über diese Aufgaben trägt der gebürtige Lohner regelmäßig Verantwortung für mehrere hundert Sportler. Auf den verschiedenen Spielebenen kümmert sich Hälker bei Turnieren um Unterkünfte und Verpflegung der Spieler. Er ist also ihr Ansprechpartner, Teamchef und Organisator – seiner Leidenschaft entsprechend. Am vergangenen Wochenende hätten im bayerischen Dillingen die Deutschen Meisterschaften der Senioren stattfinden sollen. Die Hotels waren schon reserviert. „Alles abgeblasen“, berichtet Andre Hälker. Ohnehin konnte sich aus Niedersachsen sportlich niemand dafür qualifizieren, da die Landesmeisterschaften aufgrund der Corona-Pandemie ebenfalls ausfielen.

Selbst ist der Dinklager Abteilungsleiter aktuell in der vierten Herrenmannschaft gemeldet, half zuletzt aber oft bei der Zweiten in der Bezirksliga aus. Er gibt zu, dass ihn der Zeitpunkt der Anfrage zur Übernahme der Abteilungsleitung beim TVD damals zunächst auf dem falschen Fuß erwischte. Zu dem Zeitpunkt spielte er gerade beim TTV Cloppenburg, sein Team hatte sich das sportliche Aufstiegsrecht in die Bezirksoberliga erspielt. Auch wenn er gern beim TTV weitergemacht hätte, wechselte Hälker zurück in heimische Gefilde. Und wie sieht's mit dem Wechsel der Thekenseite aus? Würde Andre Hälker nicht lieber selber mal feiern, das ein oder andere Kaltgetränk zu sich nehmen, sich selbst bedienen lassen? „Eher selten“, erklärt er. „Auch hier reizt mich einfach der Kontakt zu den Leuten. Und das ein oder andere Liebesdrama bekommt man so auch mit“, sagt Hälker. Besucher treffen ihn beispielsweise im Rasta-Dome, auf dem Stoppelmarkt oder auf dem Mühlener Schützenfest.

Mit Schlägern für 1,99 Euro geht's ins Duell

Und so hofft auch er, dass es bald wieder losgehen kann, sowohl hinter der Tischtennisplatte als auch hinter der Theke. Als persönliches Vereinshighlight kann dann auch das sogenannte Brettchenturnier wieder stattfinden – ein internes Event, „bei dem jeder den gleichen Schläger für 1,99 Euro in die Hand gedrückt bekommt und ein Wanderpokal ausgespielt wird“, wie Hälker erklärt. In diesem Jahr wird das allerdings wohl nichts mehr. Für die Zukunft wünscht sich Hälker, dass die Teams des TVD ihre Klassen halten und auch mal wieder den ein oder anderen Spieler hinzugewinnen. „Das hat alles etwas abgenommen und es ist nicht immer einfach, die Leute auch zu halten“, sagt Hälker. Allerdings gab es vor kurzem einen Lichtblick – eine Dinklager Hobbytruppe, die sich seit rund zehn Jahren lediglich einmal in der Woche in lockerer Runde zum Spielen traf, gründete das fünfte Herrenteam, berichtet Andre Hälker erfreut.

Im Moment jedoch bleibt ihm und seinen Vereinskameraden nur die Möglichkeit, Angaben auf dem heimischen Dachboden zu trainieren. Ein klassischer Angeber ist Andre Hälker aber trotzdem nicht.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Eine Platte Dinklager Vereinsgeschichte - OM online