Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Eine DM bleibt übrig – und dort wird's heiß

Am 11. September steigt das Motorrad-Flutlichtrennen in Vechta. Auf die DM der Gespanne müssen die Bahnsport-Fans dabei verzichten. 2000 Tickets sind bereits verkauft worden.

Artikel teilen:
Vollgas garantiert: Eine Szene vom Flutlichtrennen 2019. Im vergangenen Jahr fiel das Event wegen Corona aus. Foto: Schikora

Vollgas garantiert: Eine Szene vom Flutlichtrennen 2019. Im vergangenen Jahr fiel das Event wegen Corona aus. Foto: Schikora

Der Ticketvorverkauf ist sehr gut angelaufen und das Fahrerfeld für die Deutsche Langbahn-Meisterschaft der Solisten mit Lokalmatador Lukas Fienhage steht jetzt auch endlich fest – beim AC Vechta steigt die Vorfreude auf das Flutlichtrennen im Reiterwaldstadion am 11. September (Samstag, 19.00 Uhr). Der Ärger über die kurzfristige Absage der Seitenwagen-DM rückt allmählich in den Hintergrund, ganz verraucht ist er allerdings noch nicht.

Zur Erklärung: Der Deutsche Motorsport Bund (DMSB) teilte dem AC Vechta in einem einfachen Schreiben mit, dass die DM der Gespanne gestrichen worden sei. Weitere Erklärungen oder Kommentare gab es nicht, seitdem brodelt es in der Szene. „Einer schimpft über den anderen“, erklärt Vechtas Klubchefin Sylvia Wollering und ergänzt noch: „Schlimm, was da abgeht.“ Das Portal Speedweek.com berichtete, dass sich die überwiegende Mehrheit der nationalen Seitenwagen-Teams gegen die Teilnahme an der Meisterschaft in Vechta entschieden habe. Der Grund sei, dass jedes Team für dieses eine Rennen eine Jahreslizenz beim DMSB erwerben sollte. Kosten rund 700 Euro.

Der AC Vechta sitzt zwischen den Stühlen und bedauert die Absage. Sylvia Wollering hätte die Seitenwagen-DM gerne in Vechta durchgeführt – auch weil ihr vor zwei Jahren verstorbener Mann Heinz, jahrelang Sportleiter beim AC Vechta und eine treibende Kraft beim Bahnsport-Event im Reiterwaldstadion, die Gespanne so sehr geliebt habe.

Nun also bleibt nur die Langbahn-DM der Solisten übrig. Das Teilnehmerfeld verspricht aber ein spannendes Titelrennen. Mit 2020-Weltmeister Lukas Fienhage (Brockdorf), Michael Härtel, Max Dilger, Martin Smolinski und Stephan Katt gibt's fünf heiße Kandidaten für die Medaillen. Die DM, an der 15 Fahrer teilnehmen, umfasst 18 Rennen (15 Vorläufe, zwei Halbfinals, ein Finale). Im Rahmenprogramm gibt es die B-Lizenz, die 125er Klasse sowie einen Showlauf der Oldtimer-Gespanne.

5000 Zuschauer sind zugelassen, es gilt die 3G-Regel. Der AC Vechta hat bereits 2000 Tickets verkauft. „Das läuft bislang sehr gut“, sagt Sylvia Wollering. Die Karten gibt's auf der Homepage des Vereins, am Samstag von 13.00 bis 18.00 Uhr im Klubheim (Lohner Straße 5) sowie am Sonntag in Vechtas City beim „Tag der Vereine“. Aufgrund der Corona-Situation wird der AC Vechta die Zahl der Imbissbuden und Toilettenwagen erhöhen, um Menschenansammlungen möglichst zu vermeiden.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Eine DM bleibt übrig – und dort wird's heiß - OM online