Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ein SgH-Beben der etwas anderen Art

Langförden erlebte den nächsten Ausnahmezustand für "Sportler gegen Hunger". David Kleier aus dem Orga-Team sagte: „Unfassbar, was hier los ist.“

Artikel teilen:
SgH-Talkrunde: Eine Szene vom Wochenende in Langförden. Foto: sgh/Langförden

SgH-Talkrunde: Eine Szene vom Wochenende in Langförden. Foto: sgh/Langförden

Auch am Tag danach kehrte einfach keine Ruhe ein. „Unfassbar, was hier los ist. Es kommen immer noch neue Fotos rein“, sagte David Kleier am Montagmittag. Das etwas andere Langfördener Powerpaket für die OV/KSB-Aktion „Sportler gegen Hunger“ war eigentlich längst vorbei, doch für den Social-Media-Direktor und seine Mitstreiter ging es nach ebenso aufregenden wie erfreulichen 48 Stunden in die Verlängerung. „Das Handy steht nicht still. Ich denke, das dauert noch den ganzen Montag, alles zu verarbeiten“, so Kleier.

Auf ihren dreitägigen SgH-Ausnahmezustand mit Ortsmeisterschaft im Fußball, Firmencup, Showprogramm und Party hatten die Langfördener in diesem Jahr corona-bedingt verzichten müssen, doch auch die Alternative ging durch die Decke. Rund um den Dom von St. Laurentius grassierte mal wieder das SgH-Fieber.

„So etwas haben wir nicht erwartet“, sagte David Kleier über die Flut an Spenden und Fotos aus allen Himmelsrichtungen. Eigentlich wollte er via Facebook und Instagram alle zwei Stunden ein Posting über eine Aktion machen. Doch als der Anfang gemacht war, brachen alle Dämme. „Es kam so viel rein, dass wir alle halbe Stunde was veröffentlicht haben“, so Kleier. Viele Spenden hatten sich schon im Vorfeld angekündigt, aber am Wochenende ging's richtig rund – mit Fotos aus Deindrup-Spreda und Calveslage, aus Bergstrup und Langförden-Nord, aus Hagstedt und natürlich dem Ort selbst.

Laufen für den guten Zweck: Die BWL-Damen kamen auf 330 Kilometer – und liefen ihren Coach in Grund und Boden.Laufen für den guten Zweck: Die BWL-Damen kamen auf 330 Kilometer – und liefen ihren Coach in Grund und Boden.

Viele Cliquen und Gruppen, BWL-Mannschaften und Vereine wie die Landjugend oder der Musikverein waren mit diversen Aktionen am Start. Für das Gartenkonzert des Musikvereins Langförden, das Markus Siemer und Tobias Kühling initiiert hatten, wurden beispielsweise 403 Lose im Wert von 2015 Euro verkauft. Glücksfee David Kleier zog in Anwesenheit von Siemer sowie in Abwesenheit eines Notars („Nur zwei Haushalte erlaubt“) das Los „243 grün“. Die glückliche Gewinnerin: Elisabeth Berding.

Live-Programm mit Bier-Talk trifft den Nerv der Zuschauer

Parallel zum Feuerwerk in den sozialen Medien zelebrierten die Langfördener ein sechsteiliges Live-Programm auf der Internet-Plattform Twitch, das den Nerv der SgH-Fangemeinde traf. Im Schnitt gab's 170 Aufrufe, in der Spitze weit über 200. Eine Hochrechnung der Digital-Experten ergab, dass pro Show 300 bis 600 Zuschauer dabei waren.

Den Anfang machte Roberto Matzk mit seiner Show „Achtung, Ossi ruft an!“ In feinstem Berlinerisch, mit Perücke, Sonnenbrille und Schlabberlook, löcherte der SgH-Allrounder den Langförden-Ort-Trainer Andreas Wohlers, HGV-Chef Bernd Farwick und Hausarzt Dr. Helmut Schlömer mit Quizfragen. Immer dabei: seine Handpuppe „Liese“. Nach dem spaßigen Start wurde es feurig-flott: Mariana Espinoza heizte den Zuschauern mit ihrer Workout-Einheit ein – nicht nur die 2. und 3. Herren sowie die 1. Damen kamen dabei ins Schwitzen.

Zum Abschluss am Samstagabend gab's den Bier-Talk mit Petra Pekeler und Markus Siemer. Die ausgewiesene Expertin für Kneipentouren durch Vechta und der private Bierbrauer („Domschatten“) lieferten sich ein lockeres Fachgespräch über Wasser, Hopfen, Malz, Hefe und Co., also über das „älteste Kulturgetränk der Menschen“, so Petra Pekeler: „Seit circa 10.000 Jahren wird es gebraut, und die Wissenschaft geht heute davon aus, dass Menschen durch Bier sesshaft geworden sind.“

Ein Prosit auf SgH: Petra Pekeler und Domschatten-Brauer Markus Siemer bei ihrer Talkrunde.Ein Prosit auf SgH: Petra Pekeler und Domschatten-Brauer Markus Siemer bei ihrer Talkrunde.

Apropos Bier: Der SgH-Sonntag begann mit einer Bier-Yoga-Einheit. Allzweckwaffe Malte Schlömer und seine Freundin Inga Menke brachten die Yoga-Fans mit Figuren wie „Alexander Wilke“ und „Bussen Andre“ dazu, eins zu werden mit ihrem Getränk. „Wir gehen wieder nach hinten in den Bussen Andre. Mit gestrecktem Bein, bringen unseren Gegner zu Fall und nehmen wieder einen Schluck Bier“, führte Schlömer vor – in Anlehnung an das Zweikampfverhalten des namensgebenden Fußballers aus Langförden-Nord. „Auf den Fotos, die wir vom Yoga bekommen haben, waren teilweise komplette Familien zu sehen. Das war echt toll“, sagte David Kleier. Im Anschluss an die Yoga-Einheit wurde noch die Voltigier-Wette aufgelöst: Malte Schlömer schaffte in Lohne zwei Runden stehend auf dem Pferd.

Krasses Outfit, coole Aktion: Malte Schlömer mit der Lohner Volti-Trainerin Carina Burwinkel und dem Pferd Chocoli Diamond.Krasses Outfit, coole Aktion: Malte Schlömer mit der Lohner Volti-Trainerin Carina Burwinkel und dem Pferd Chocoli Diamond.

Am Nachmittag folgte die Talkrunde mit dem früheren OV-Sportchef Franz-Josef Schlömer und seinem SgH-Mitstreiter Volker Kläne. Sie plauderten über ihr SgH-Duell im Winter 08/09, über das Sumo-Ringen in Lüsche, über „Heal the World“ von Michael Jackson, die SgH-Anfänge 1984 und die Treffen mit dem „Menschen für Menschen“-Gründer Karlheinz Böhm.

"Einfach Wahnsinn, was am Wochenende alles passiert ist. Das hat uns echt überrollt."David Kleier

Den Abschluss des Twitch-Sechserpacks bildete der SgH-Stammtisch mit Moderator Tim Weustermann. Er blickte gemeinsam mit SgH-Orga-Legende Werner Kreinest auf die starke Entwicklung in den 1990er Jahren zurück. Theresia Kläne, Helferin seit 1996, berichtete von schönen SgH-Stunden hinter den Kulissen. Sarah Dettmer aus dem heutigen Orga-Team machte deutlich, wie groß die Unterstützung im Dorf jedes Jahr ist. Organisation sei das Eine, aber ohne die Begeisterung in der Langfördener Bevölkerung würde nichts gehen. Roberto Matzk erzählte, wie ihn die Atmosphäre in der Halle gepusht habe, als er sich 2018 im Wettbewerb mit anderen Muskelmännern zum stärksten Kerl in Langförden wuchtete. „Ich bekomme heute noch eine Gänsehaut, wenn ich daran denke“, sagte Matzk, der sich im Rahmen der Show auch die Haare abrasierte.

Es war eine von 5 „Glatzen-Wetten“, die zusammen knapp 3000 Euro einbrachten. Auch Henrik Grave aus der 1. Herren, Jannik Döller als Kapitän der FSG Hagstedt, Alexander Gelhaus von der Landjugend sowie Rolf Farwick vom Getränkemarkt Fala, dem Epizentrum des SgH-Bebens (Bierverkauf, Grußkarten-Annahme, T-Shirt-Bestellungen), sind jetzt „oben ohne“. David Kleier bilanzierte: „Einfach Wahnsinn, was am Wochenende alles passiert ist. Das hat uns echt überrollt.“

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ein SgH-Beben der etwas anderen Art - OM online