Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ein schneller Sieger und jede Menge Kinder

Der Dammer Stadtlauf hat sich nach der Corona-Pause erfolgreich zurückgemeldet. 556 Läufer kamen ins Ziel – und einer hatte es besonders eilig.

Artikel teilen:
Hier sind alle noch ausgeruht: Der Start des Hauptlaufs über 10 Kilometer. Im Ziel waren den Finishern die Strapazen dann deutlich anzusehen. Denn das Profil des Kurses hat es in sich. Fotos: OSC Damme/Heiko Summe

Hier sind alle noch ausgeruht: Der Start des Hauptlaufs über 10 Kilometer. Im Ziel waren den Finishern die Strapazen dann deutlich anzusehen. Denn das Profil des Kurses hat es in sich. Fotos: OSC Damme/Heiko Summe

Als er am späten Freitagabend auf das bunte Treiben vor dem Rathaus blickte, wich die Anspannung bei Wolfgang Knabe endgültig der Erleichterung: Auch Stunden nach dem letzten Zieleinlauf standen die Läufer noch fröhlich zusammen, plauderten und ließen es sich bei einem kalten Getränk gut gehen. „Ich bin um 23.00 Uhr gegangen, und da war ich noch lange nicht der Letzte“, berichtete Knabe. Es war also eigentlich wie immer, wenn der OSC Damme zum Stadtlauf bittet.

Doch das war in diesem Fall keine Selbstverständlichkeit. Coronabedingt war der Stadtlauf zweimal in Folge ausgefallen. Hinzu kam die Hitzewelle der vergangenen Tage. Drei Jahre nach dem umjubelten Jubiläum im Jahr 2019, als der Stadtlauf zum 50-jährigen Bestehen des OSC mit 839 Finishern einen krachenden Rekord verzeichnete, war das Comeback also von großen Fragezeichen begleitet worden. Doch am Ende konnte Knabe im Namen des gesamten Organisationsteams verkünden: „Beide Daumen hoch. Es ist all das eingetreten, was wir uns gewünscht haben.“

Am Ende verkündete OSC-Abteilungsleiter Franz-Josef Bultmann eine Gesamtteilnehmerzahl von 556. Vor allem die stolze Zahl von 134 Kindergarten-Kindern erfreute die Organisatoren. „Und dann noch Eltern, Opas und Omas dazu – da brennt der Baum“, berichtete Wolfgang Knabe lachend: „Die Kinder nach den 600 Metern alle wieder einzufangen, war gar nicht so einfach.“

Kleine Läufer, großer Ehrgeiz: Eine Startszene vom Kindergartenlauf, an dem 134 Kinder teilnahmen.Kleine Läufer, großer Ehrgeiz: Eine Startszene vom Kindergartenlauf, an dem 134 Kinder teilnahmen.

Während der 3,3-km-Jedermannlauf mit 97 Finishern gut frequentiert war, kamen beim eigentlichen Hauptlauf über 10 Kilometer nur 78 Läufer ins Ziel. Für Wolfgang Knabe auch eine Folge von Corona: „Viele haben ja eine Infektion hinter sich und lassen daher Zurückhaltung walten. Da ist der Stadtlauf dann vielleicht zu anstrengend.“

Einer, der sich nicht zurückhielt, war Andreas Bröring. Der Lohner gewann in starken 33:54 Minuten den Hauptlauf. Zwischenzeitlich sah es sogar so aus, als könne Bröring den Streckenrekord von Seriensieger Viktor Kuk (32:57 min) angreifen. Der in Vechta lebende Dammer konzentrierte sich diesmal mangels Training auf die Staffel, die er zusammen mit Josh Pütz und Arne Vink gewann. In 35:46 min war das Trio jedoch deutlich langsamer als Bröring.

Schnell unterwegs: 10-km-Sieger Andreas Bröring.Schnell unterwegs: 10-km-Sieger Andreas Bröring.

Auch die Siegerzeiten im Jedermannlauf von Justus Krebeck (12:51 min) und Anna Lagemann (14:35 min) konnten sich sehen lassen.

Besonders freuten sich die Organisatoren aber über die gute Resonanz bei den Staffeln, wo 41 Dreierteams antraten. Und natürlich über die gute Unterstützung durch die Stadt Damme sowie die rund 60 Helfer. „Das Gesamtpaket stimmte“, sagte Wolfgang Knabe. Dazu gehörte auch das Wetter: Statt Hitzewelle herrschten angenehme 25 Grad und leichter Wind.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ein schneller Sieger und jede Menge Kinder - OM online