Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ein neuer Halbmarathon zu Gunsten des "Kleinen Stern"

Andrea Mählmann, Marayke Zurborg und Co. absolvieren am 2. Januar einen weiteren Spendenlauf

Artikel teilen:
Voller Vorfreude: Viktoria Hartke, Sarah Gehlenborg, Maria Thien vom „Kleinen Stern“, Andrea Mählmann und Marayke Zurborg starten am 2. Januar ihren nächsten Spendenlauf. Foto: privat

Voller Vorfreude: Viktoria Hartke, Sarah Gehlenborg, Maria Thien vom „Kleinen Stern“, Andrea Mählmann und Marayke Zurborg starten am 2. Januar ihren nächsten Spendenlauf. Foto: privat

Im vergangenen Winter, als coronabedingt nahezu der gesamte Sportbetrieb, vor allem auf unterer Ebene ruht, waren für viele Aktive Läufe für einen guten Zweck eine schöne Gelegenheit, sich einerseits sportlich zu betätigen und sich gleichzeitig sozial zu engagieren. Unter anderem hatte Andrea Mählmann, ehemalige Fußballerin des BV Cloppenburg, sich gemeinsam mit ihrer Arbeitskollegin Marayke Zurborg auf den Weg gemacht, um mit einem Halbmarathon (rund 21 Kilometer) Geld für die Initiative „Kleiner Stern“ zu sammeln. Die Idee dazu hatte Marayke Zurborg gehabt.

Das Motto lautet: "Jeder Cent zählt"

Kurzentschlossen erweiterte Viktoria Hartke, Nachbarstochter von Zurborg, das Duo zu einem Trio. Was die Drei am Ende auf die Beine stellten, übertraf alle Erwartungen um ein Vielfaches. „Vorher hatten wir gesagt, dass es eine coole Sache wäre, wenn 200, vielleicht 300 Euro zusammenkämen“, erinnert sich Mählmann. Tatsächlich aber stand unter dem Strich eine Spendensumme von sagenhaften 4633,10 Euro.

„In diesem Jahr ist es mit den Spendenaktionen und -läufen deutlich weniger geworden“, erzählt Andrea Mählmann. „Und dann haben wir uns gedacht: ,Wir tun's wieder.“ So intensiv wie vor Jahresfrist ist das Trio zwar nicht auf einen Halbmarathon vorbereitet, aber es geht den Dreien auch nicht darum, Rekorde zu brechen. „Wir wollen nur im Hellen das Ziel erreichen“, meint „Möhrchen“ lachend. „Im vorigen Jahr waren wir erst gegen Mittag losgelaufen, da wurde es mit dem Licht schon eng.“ Deshalb haben die Läuferinnen den Start am Sonntag kommender Woche (2. Januar) auf 10 Uhr vorverlegt. „Das ist direkt nach Silvester und Neujahr eigentlich ein toter Tag, daher fanden wir den Termin ziemlich gut“, erzählt Mählmann.

  • Der Kleine Stern sammelt Spenden für die Aktion „Herzkranke Kinder e. V.“ und die Kinderkrebshilfe Münster.
  • Wer den Lauf von Marayke Zurborg, Andrea Mählmann, Viktoria Hartke und Sarah Gehlenborg unterstützen möchte, kann direkt an den Kleinen Stern spenden. Die Bankverbindung: LzO Cloppenburg Kleiner Stern, Stichwort: Spendenlauf Marayke, Sarah und Möhrchen, IBAN: DE 51 28050100 0001 4274 59, BIC: SLZODE22XXX.
  • Eine Überweisung ist auch per Paypal unter „Marayke-lorenz@gmx.de“.
  • Barspenden an die Läuferinnen direkt leiten sie an den Kleinen Stern weiter.

„Wir“ sind diesmal übrigens nicht drei, sondern inzwischen sechs Athletinnen. Die beiden Polizistinnen Marayke Zurborg und Andrea Mählmann haben ihre Arbeitskollegin Sarah Gehlenborg als Mitstreiterin hinzugewonnen. Da Viktoria Hartke nach Abschluss der Fachoberschule im kommenden Sommer eine Ausbildung bei der Polizei anstrebt, schnürt also quasi ein Quartett von Ordnungshüterinnen die Laufschuhe. Und kurzfristig sind noch zwei weitere „Neuzugänge“ hinzugekommen. Andrea Mählmanns frühere Mitspielerin beim BV Cloppenburg, Marta Stobba und eine Kollegin vom ULF machen mit. „Wir freuen uns total. Marta hatte mich angesprochen, ob die beiden mitmachen dürfen. Ich habe ,meine Mädels“ gefragt, es war natürlich überhaupt kein Problem.“

Aus dem Trio ist inzwischen ein Sextett geworden

Der Lauf beginnt an besagtem 2. Januar um 10 Uhr am Hotel Heidegrund an der Thülsfelder Talsperre. Über Resthausen und den Bührener Ring führt die Route bis in das Cloppenburger Inselviertel. Bei Marayke Zurborg in der Amrumstraße ist der Abschluss geplant. Die vier Läuferinnen freuen sich über jedwede Unterstützung, „Im vorigen Jahr standen auch einige Zuschauer an der Strecke, die uns angefeuert und auch mit Getränken versorgt haben. Das war toll“, erinnert sich Andrea Mählmann. Mindestens genau so wichtig ist dem Quartett die Unterstützung der guten Sache. „Jeder Cent zählt“, ist das Motto. Ob die Läuferinnen jedoch das Vorjahresergebnis übertreffen, ist nicht das vorderste Ziel. „Das wäre natürlich überragend“, sagt Mählmann. „Aber das ist nicht entscheidend. Es geht uns darum, etwas für eine gute Sache zu tun. Und dann sehen wir mal, was dabei herauskommt.“

In welcher Form Interessenten spenden, spielt keine Rolle. „Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Es gibt Leute, die zahlen pro gelaufenen Kilometer. Andere geben eine Pauschale und im letzten Jahr haben uns auch Personen an der Strecke Geld zugesteckt. Das kann jeder und jede machen wir er und sie das möchte. Es ist auch möglich, an den Kleinen Stern zu spenden(s. Faktenkasten, Anm. der Red.). Das würde es uns sogar etwas einfacher machen“, meint Mählmann. Einen soliden Sockel gibt es aber bereits. Schon jetzt steht die Spendensumme bei rund 1000 Euro.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ein neuer Halbmarathon zu Gunsten des "Kleinen Stern" - OM online