Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ein Appell und ein Wunsch für Sonntag

Spitzenspiel für BW Lohnes Fußballer gegen den Heeslinger SC: Die  Ausfälle von Spelle sind wieder dabei – dafür fehlt ein Eckpfeiler. Und: Das Impfthema ist vom Tisch.

Artikel teilen:
Überwiegend Jubel: BW Lohne hatte in der Herbstserie oft Anlass zum Feiern. Auch wenn es mal, wie hier am vergangenen Sonntag nach dem 1:0-Treffer gegen den SC Spelle-Venhaus, am Ende nicht zum Sieg gereicht hat. Foto: Schikora

Überwiegend Jubel: BW Lohne hatte in der Herbstserie oft Anlass zum Feiern. Auch wenn es mal, wie hier am vergangenen Sonntag nach dem 1:0-Treffer gegen den SC Spelle-Venhaus, am Ende nicht zum Sieg gereicht hat. Foto: Schikora

Letzter Aufruf für BW Lohne: Der Spitzenreiter der Fußball-Oberliga Staffel I kann am Sonntag ab 14.00 Uhr noch mal richtig was für sich tun. Mit einem Heimsieg gegen den Heeslinger SC würde die Mannschaft von Trainer Henning Rießelmann weitere Bonuszähler auf das Aufstiegsrunden-Konto buchen. Der Coach appelliert deshalb an sein Team, „noch einmal alles rauszuhauen und mit aller Macht zu versuchen, gegen Heeslingen drei Punkte mitzunehmen“. Rießelmann: „Dann haben wir in der Aufstiegsrunde gute Karten, egal, ob Bersenbrück dabei ist oder nicht.“

Stichwort Bersenbrück: Wird der TuS Fünfter und drängt den VfL Oldenburg damit noch raus, würde BW Lohne mit sechs Punkten weniger in die Aufstiegsrunde starten. Rießelmann sieht aber auch in diesem Fall bei dann maximal möglichen elf Startpunkten noch Chancen, zumindest den zweiten Platz in der Abschlusstabelle zu belegen. Damit würde man mit den Vertretern aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen in die Aufstiegsrunde gehen; zwei von vier Mannschaften steigen dann auf. Die Nummer eins der Niedersachsen-Aufstiegsrunde qualifiziert sich direkt. Topgesetzt ist hier der Hannover/Braunschweig-Tabellenführer Germania Egestorf, der maximal mit neun Punkten Vorsprung auf BWL in die Frühjahrsrunde gehen könnte. Im für Lohne günstigsten Fall wären beide Mannschaften punktgleich. Sämtliche Rechenspiele blendet Henning Rießelmann allerdings aus: „Wir gucken jetzt nur auf uns.“

Zum letzten Heimspiel der Runde wünscht sich der Lohner Trainer noch mal eine Topkulisse. Für die Zuschauer gilt 2G, auf dem Spielfeld 3G. Bei den Blau-Weißen stehen nach den zahlreichen Ausfällen des vergangenen Wochenendes (1:1 gegen Spelle/Venhaus) bis auf die Langzeitverletzten und den gesperrten Felix Oevermann alle Spieler im Kader. Thorsten Tönnies ist nach überstandener Corona-Zwangspause wieder dabei; er wurde wie auch die drei nicht geimpften Spieler bei PCR-Tests negativ getestet. Die Impfdiskussion bei BW Lohne hat Henning Rießelmann zugleich schnell vom Tisch bekommen: Die noch ungeimpften Akteure würden im Dezember geimpft, berichtet der Coach.

Coach Rießelmann geht von einigen Härtefällen aus

Freilich setzt ihm der Ausfall von Felix Oevermann nach dessen Ampelkarte gegen Spelle schon zu: „Das ist ein herber Verlust. Felix ist unser zweikampfstärkster Spieler.“ Wie die Startelf und das Spielsystem genau aussehen werden, darüber wolle Rießelmann noch nicht sprechen. Aber auf jeden Fall kehren Mittelfeldmotor Thorsten Tönnies und Torjäger Christopher Schepp in die Anfangsformation zurück. Auch der spielende Co-Trainer Sandro Heskamp hat seine muskulären Probleme überwunden und steht wieder zur Verfügung. 19 Spieler kann Henning Rießelmann am Sonntag nominieren. Im Training waren unter der Woche bis zu 21 Akteure im Einsatz. Der Coach weiß: „Es wird Härtefälle geben.“ Sowohl was Startelf als auch Kadernominierung betrifft.

Den SC Heeslingen aus dem Landkreis Rotenburg hält Henning Rießelmann für die „fußballerisch stärkste Mannschaft in der Liga neben uns“. Der BWL-Coach erwartet eine extrem anspruchsvolle Aufgabe. Der HSC war wie BW Lohne in der Corona-Saison 2020/21 ungeschlagen, kurz vor dem Hinrundenduell kam es zum Saisonabbruch. Im Hinspiel 2021/22 trennten sich beide Mannschaften Ende September torlos.

Die Gäste besiegten am vergangenen Wochenende den VfL Oldenburg mit 2:0. Zuvor war der Tabellenvierte in Emden (0:1) und in Spelle (0:2) leer ausgegangen. In Raul Cisse und dem langzeitverletzten Oliver Gerken fehlen dem Team von Trainer Lars Uder zwei wichtige Spieler, aber auch dem übrigen Kader zollt Henning Rießelmann höchsten Respekt. Bester Torschütze ist Kevin Rehling mit sechs Treffern.

Während BW Lohne wie Kickers Emden sicher in der Aufstiegsrunde steht, fehlt Heeslingen rechnerisch noch ein Punkt. Fraglich ist, ob man sich mit Blick auf die Frühjahrsrunde damit in Lohne begnügen würde.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ein Appell und ein Wunsch für Sonntag - OM online