Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

E-Football: Klubs aus vier Landkreisen „zocken“ um Titel

Vereine aus Cloppenburg, Ostfriesland und dem Emsland starten beim Fifa-Cup an der Playstation. Während die Vorrunden-Partien online ausgetragen werden, finden die Endrunden an kuriosen Orten statt.

Artikel teilen:
Meister im E-Football gesucht: Die Vorrunden-Partien des Fifa-Cups werden online ausgetragen. Im Landkreis Cloppenburg rollt der Ball ab dem 27. März über den virtuellen Rasen. Foto: DPA/Christoph Soeder

Meister im E-Football gesucht: Die Vorrunden-Partien des Fifa-Cups werden online ausgetragen. Im Landkreis Cloppenburg rollt der Ball ab dem 27. März über den virtuellen Rasen. Foto: DPA/Christoph Soeder

Für viele Fußballer aus den Landkreisen Cloppenburg, Emsland, Aurich sowie Leer/Emden geht es ab März nicht nur draußen auf den Plätzen um Siege und Niederlagen. Auch in den Wohnzimmern wird richtig „gezockt“ – an den Playstation-Konsolen. Bis Mai wird in der Region erstmals der Fifa-Cup im E-Football ausgetragen, den der Oldenburger Energie- und Telekommunikationsdienstleister EWE gemeinsam mit drei Kreissportbünden (KSB) und dem ostfriesischen Verein Borussia Leer (für Leer/Emden) veranstaltet.

Christoph Rohling, Geschäftsführer des KSB Cloppenburg: „Wir unterstützen das Turnier nicht, weil wir glauben, dass der virtuelle Sport irgendwann wichtiger sein wird als der reale Sport, sondern weil wir die Themen E-Football und E-Sports ernst nehmen wollen. Als Ergänzung zum bestehenden Angebot kann es eine Chance sein, um jüngere Generationen als neue Mitglieder an unsere Klubs zu binden.“

In Cloppenburg wird der Fußball ab dem 27. März über den virtuellen Rasen rollen. Eine Begrenzung des Teilnehmerfeldes gibt es nicht: Für das Online-Qualifikationsturnier kann sich jeder eingetragene Klub aus dem Landkreis anmelden – mit so vielen Zweier-Teams wie er möchte. Jeder Runde des Fifa-Cups wird im K.o.-System gespielt. Bedeutet: Wer verliert, ist raus.

Das große Finale findet am 7. Mai in Lingen statt

In jedem Landkreis qualifizieren sich die besten acht Teams für das jeweilige Finale. Die Endrunden werden dann nicht mehr online, sondern in einem virtuellen „Stadion“ ausgetragen: einem Kino. Im Cinecenter Cloppenburg wird am 20. April jenes Team ermittelt, das den Landkreis am 7. Mai beim so genannten Grand Final im emsländischen Lingen vertritt.

Während alle Runden, die in Präsenz ausgetragen werden, unter der Einhaltung aller geltenden Corona-Vorschriften stattfinden, wird die gesamte Turnierserie von der Vorrunde an teilweise live über twitch.tv und mit einer ausführlichen Nachberichterstattung auf den Kanälen des regionalen Fernsehsenders Ems TV begleitet und ausgestrahlt. „Bereits im Frühjahr 2021 haben wir mit dem KSB Emsland und dem Fußballkreis Emsland ein großes E-Sports-Turnier veranstaltet“, so Ems-TV-Geschäftsführer Alex Backer.

Auf die besonders erfolgreichen Mannschaften warten attraktive Preise. Für die Champions der vier Landkreise gibt es jeweils 300 Euro. Wer den Fifa-Cup am Ende für sich entscheidet darf sich über eine Gaming-Station inklusive Playstation 5, Monitor, zwei Gaming-Stühle das Spiel Fifa 22 und zwei Wild-Cards für den E-Sports Cup von Werder Bremen inklusive eines Treffens mit einem Werder E-Sports-Profi freuen.


Fakten:

  • Gespielt wird Fifa 22 auf der Playstation 4 im Modus 2-gegen-2. Auch auf einer PS5 muss die PS4-Version genutzt werden.
  • Die Teilnehmer müssen mindestens 16 Jahre alt und Mitglied in einem Verein aus der Region sein.
  • Im Kreis Cloppenburg werden die Vorrunden-Partien ab Sonntag, 27. März, ausgetragen. Zuvor geht es im Emsland (6. März), in Aurich (13. März) sowie im Gebiet Leer/Emden (20. März) um den Sprung in die Finalrunden.
  • Anmeldungen sind ab sofort und bis eine Stunde vor Beginn der jeweiligen Runde im Internet über www.ewe-fifa-cup.de möglich.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

E-Football: Klubs aus vier Landkreisen „zocken“ um Titel - OM online