Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Drei Volleyballteams, drei Aufbrüche ins Ungewisse

DJK Füchtel, VfL Oythe II und BW Lohne legen am Wochenende richtig los. Nach dem Corona-Abbruch im letzten Jahr stehen sie alle vor einem Neustart.

Artikel teilen:
DJK Füchtel-Vechta 2021/22: Hinten von links Malte Harzmeyer, Mike Meyer, Jochen Landwehr, Niklas Mucker, Marius Landwehr und Markus Heitkamp; vorne von links Jörn Middelbeck, Andreas Schmik, Gerrit Middelkamp, Benjamin Potyka und Dennis Morasch; es fehlen Fabio Manietta und Tim Steffens. Foto: Tobias Thie

DJK Füchtel-Vechta 2021/22: Hinten von links Malte Harzmeyer, Mike Meyer, Jochen Landwehr, Niklas Mucker, Marius Landwehr und Markus Heitkamp; vorne von links Jörn Middelbeck, Andreas Schmik, Gerrit Middelkamp, Benjamin Potyka und Dennis Morasch; es fehlen Fabio Manietta und Tim Steffens. Foto: Tobias Thie

Die Oberliga-Männer der DJK Füchtel-Vechta und die Frauenteams vom VfL Oythe II (ebenfalls Oberliga) sowie vom Verbandsligisten BW Lohne starten am Wochenende durch. Alle drei Volleyballteams stehen nach der frühzeitig abgebrochenen Corona-Saison 2020/21 vor einem Neustart; Oythe II hatte noch vier Einsätze, die DJK einen, Lohne null.

DJK Füchtel-Vechta Herren
Die Mannschaft um Spielertrainer Jochen Landwehr geht mit 13 Akteuren ins zweite Spiel beim VfL Wildeshausen (Samstag, 15.00 Uhr). Es ist aber der gefühlte Saisonstart nach dem weit vorgezogenen Duell beim 2:3 gegen die gastgebende Nordwestauswahl, die außer der Wertung in der Zehner-Staffel antritt. Daraus steigen am Saisonende zwei Teams ab. Die DJK – und damit ist das Saisonziel umschrieben – will hier nicht dazugehören. Der Klassenerhalt hat für Jochen Landwehr oberste Priorität. „Die Mannschaft muss sich erst mal finden – das dauert im Volleyball“, sagt der 32-jährige Diagonalspieler. Immerhin: Es wurde hinreichend trainiert.

Mit Malte Harzmeyer, Benjamin Potyka (beide SG Diepholz) Dennis Morasch, Andreas Schmik (beide TV Cloppenburg) und Tim Steffens (TuS Zeven) stehen gleich fünf Zugänge im Kader. „Wir haben die Augen immer offen“, sagt Jochen Landwehr zu den Neuverpflichtungen. Fabian Muhle hat die DJK in Richtung VC Osnabrück verlassen, Tobias Landwehr macht eine Volleyball-Pause. Die Mannschaft ist insgesamt sehr erfahren, drei Spieler sind 41 oder 40: Das Oldie-Trio Jörn Middelbeck (Zuspiel), Markus Heitkamp (Mittelblock) und Benjamin Potyka (Libero) soll vorangehen; acht Aktive sind noch in den Zwanzigern. Und: Acht Spieler haben ihr Volleyball-Handwerk bei der DJK gelernt.

Jochen Landwehr schätzt die Liga grundsätzlich stark ein, ohne exakt zu wissen, was im Einzelnen auf sein Team zukommt. In Wildeshausen fehlen Niklas Mucker (beruflich abwesend) und der verhinderte Benjamin Potyka. In den Reihen des VfL stehen mit Jakub Brys und Frank Gravel auch zwei frühere DJK-Gefährten – was im Spiel natürlich ausgeblendet werden soll.

VfL Oythe II Damen
Von Vorgänger Ali Hobst hat Oythes Zweitliga-Coach Zoran Nikolic auch das Ruder bei der Reserve übernommen. Im Zuge einer personellen Straffung wurde auf die Regionalliga verzichtet und für die Oberliga gemeldet. Nach längerer Unsicherheit, wie es für die Mannschaft weitergeht, wurde eine gute Lösung gefunden: Oythe II „fusionierte“ mit Oythe III. Teamsprecherin Franziska Berthy sagt: „Mit dieser Mannschaft haben wir vorher schon viel gemeinsam trainiert, sodass wir uns kannten und das Einspielen wunderbar funktioniert hat.“

Emma Moorkamp, Jule Lehmann, Jule Nuxoll, Marian Mischo und Mila Engelmann spielen nun fest in der Ersten, außerdem hat Mareike Hurling die Zweite berufsbedingt verlassen. Von der alten Besetzung sind nur Kapitänin Christin Müller, Maris Brock, Inga Middelkamp und Franziska Berthy (geb. Müller) geblieben. Josephine Donner, Chiara Wessels, Henrika Niemöller, Kathrin Sandbrink, Emilie Brinkmann und Sara Mählmeyer kamen aus der Dritten; Lena Sauer (Cuxhaven) und Franziska Aulike (Westerstede, Oldenburg) sind neu dabei. Franziska Berthy: „Damit haben wir eine starke Mannschaft zusammen und immer genug Trainingsbeteiligung.“ Unter Zoran Nikolic habe man sich sehr gut entwickelt. Saisonziel ist der Klassenerhalt in der Siebener-Staffel, aber wenn man konstant agiere, könne man auch oben mitspielen, so Franziska Berthy.

Für Oythe II verantwortlich: VfL-I-Chefcoach Zoran Nikolic trainiert auch die Oberliga-Damen. Foto: SchikoraFür Oythe II verantwortlich: VfL-I-Chefcoach Zoran Nikolic trainiert auch die Oberliga-Damen. Foto: Schikora

Am Sonntag geht es beim TV Eiche Horn Bremen II (12.00 Uhr) los. Die Teamsprecherin: „Wir wollen auf jeden Fall mit einem Erfolgserlebnis in die Saison starten und uns für die harte Vorbereitung belohnen.“

BW Lohne Damen
Auch das BWL-Verbandsligateam freut sich, dass es endlich wieder losgeht. Im Training sei die Mannschaft „hochmotiviert und engagiert“ zur Sache gegangen, berichtet Trainer Josef Heseding. Auch der Coach weiß nach anderthalb Jahren ohne Spielbetrieb nicht, wo sein Team und die acht Konkurrenten stehen. Die Testspielphase verlief durchweg sehr erfreulich; es gab neun Siege, darunter war zuletzt auch ein Erfolg gegen Oythe II. Die einzige Niederlage setzte es ausgerechnet im Verbandspokal.

Den Kader hat mit Zuspielerin Swantje Buse (Münster) nur eine Spielerin verlassen. „Sie wird der Mannschaft mit Ihrer Erfahrung auf jeden Fall fehlen, aber mit Theresa Bokern steht eine ebenbürtige Zuspielerin zur Verfügung“, sagt Heseding.

BW Lohne 202122: Hinten von links Antonia Niehaus, Beatris Ebenhart, Sofia Rießelmann, Theresa Bokern, Anne Averdam, Lena Möhlmann, Julia Nuxoll, Pia Hoy und Zoe Kreymborg. Davor von links Libera Lisa-Marie Schreckenberg, Trainer Josef Heseding und Libera Antonia Bokern. Foto: HesedingBW Lohne 2021/22: Hinten von links Antonia Niehaus, Beatris Ebenhart, Sofia Rießelmann, Theresa Bokern, Anne Averdam, Lena Möhlmann, Julia Nuxoll, Pia Hoy und Zoe Kreymborg. Davor von links Libera Lisa-Marie Schreckenberg, Trainer Josef Heseding und Libera Antonia Bokern. Foto: Heseding

Spannend war bei der Planung der Saison die Frage, wer als zweite Zuspielerin infrage käme. Allroundtalent Sofia Rießelmann, hauptsächlich als Diagonale, steht hier bereit. Die beiden Liberapositionen werden wieder Antonia Bokern und Lisa-Marie Schreckenberg übernehmen. Josef Heseding spricht von einem „sehr ausgeglichenen Kader“, auf allen Position gebe es Alternativen. Erfreulich sei auch, dass Nachwuchsspielerinnen aus der 3. und 5. Mannschaft bereits mittrainiert hätten. Katharina Biestmann und Maya Overberg sollen das Team nach Möglichkeit auch an den Spieltagen begleiten. Durch eine Regeländerung ist dies bereits ab dem ersten Spieltag möglich. Mit Maya Middendorf und Christina Kolbeck stehen darüber hinaus schon zwei weitere Talente in den Startlöchern.

„Mit Ihrem Potenzial kann die Mannschaft vorne mitspielen. Und das ist auf jeden Fall auch das Ziel“, sagt Josef Heseding. Zum Auftakt stehen am Samstag ab 15.00 Uhr in der Halle am Adenauerring die Heimspiele gegen den SC Halen und VfL Löningen bevor, wozu sich BWL viele Fans wünscht.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Drei Volleyballteams, drei Aufbrüche ins Ungewisse - OM online