Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Drei gute Wechsel und die totale Überzeugung

Kolumne: WM in der Wüste – Thema: Das zweite deutsche Gruppenspiel gegen Spanien.

Artikel teilen:

Das Spiel gegen Spanien hat mir sehr gut gefallen, es war für mich das bislang beste Spiel dieser WM. Es gab nicht die Vielzahl an großen Chancen, aber technisch und taktisch war es auf einem hohen Niveau – und auch von der Intensität her. Die Spanier waren technisch etwas besser. Es macht einfach Spaß, ihnen zuzuschauen.

Die Körperlichkeit der deutschen Mannschaft war aber auch stark. Kimmich ist wieder fast 13 Kilometer gelaufen. Einige Zweikämpfe waren herausragend, oder einige Sprints zurück von Goretzka. Das gab unheimlich viel Energie und hat dem Gegner gezeigt, dass man da ist. Oder das eine Kopfballduell von Füllkrug, wo er in der Luft steht und den Gegner im Rücken erwischt. Diese Härte haben wir gebraucht, dass es auch mal wehtut, das gehört zum deutschen Spiel dazu.

Beide haben ein ähnliches System gespielt, ein 4-3-3. Deswegen hat sich im Mittelfeld vieles neutralisiert. Unser Dreier-Mittelfeld stand der spanischen Schaltzentrale schön auf den Füßen, dieses Mann gegen Mann war richtig. In den ersten 10, 15 Minuten habe ich gedacht: Puuh, das wird schwer. Spanien war anfangs sehr gut, sie haben enorm hoch gepresst. Damit hatten wir Probleme.

Nach dieser ersten Phase sind wir immer besser reingekommen, wir hatten defensiv gute Abstände, konnten Spaniens Pressing immer mal wieder brechen und sind so zu eigenen Ballbesitzphasen gekommen. Müller hat das sehr gut organisiert – verbal, aber auch aktiv. Er ist unheimlich viele Wege gegangen, ist viel gesprintet. Es war jetzt kein super Spiel von ihm, aber seine Körpersprache gefällt mir. Er nervt den Gegner, das ist gut zu sehen.

Wir sind im Laufe des Spiels immer mutiger geworden und sind auch selbst ins Angriffspressing übergegangen. Toll, wie zum Beispiel Raum hochgeschoben hat auf Carvajal. Das Spiel hat sich dann auf einem hohen Niveau eingependelt. Nach den ganzen Nebengeräuschen im Vorfeld kann ich nur den Hut ziehen. Das war für mich eine super Mannschaftsleistung, sehr erwachsen, sehr intensiv. Das Team war konzentriert und hat es viel besser geschafft, sich von allem abzuschotten. Gegen Japan war es 60 Minuten gut, jetzt hatten wir noch mehr Konsequenz und Intensität über 90 Minuten.

Man hat aber auch gesehen, was passiert, wenn Spanien sich mal durchspielen konnte. Der Abschluss von Morata gegen Süle war super. Das zeigt die Weltklasse von Spanien, dass sie nicht viele Chancen brauchen.

Es ist der deutschen Mannschaft hoch anzurechnen, dass sie nach dem nächsten Rückschlag zurückgekommen ist. Die drei Wechsel fand ich gut. Sane hat es super gemacht. Und Niclas Füllkrug, was soll ich dazu noch sagen? Der Wahnsinn, ich bin richtig hochgesprungen beim Tor. Die Vorarbeit von Sane und Musiala war klasse, und Niclas hat gerade das absolute Selbstvertrauen, die pure Entschlossenheit. Er traut sich, Musiala den Ball vom Fuß zu nehmen, und hämmert ihn mit totaler Konsequenz und Überzeugung ins Tor. Bei Musiala sieht man die Genialität und Weltklasse in fast jeder Aktion. Was er mit dem Ball macht, bringt mich zum Schwärmen.

Dass Gündogan bei seiner Auswechslung vom Platz geschlichen ist, habe ich selbst nicht gesehen. Dazu passt aber vielleicht eine andere Beobachtung. Gegen Japan ist mir beim Aufwärmen der Ersatzspieler die furchtbare Körpersprache von Goretzka aufgefallen. Man hat ihm angesehen, dass er beleidigt ist, weil er nicht von Anfang an gespielt hat. Dass man nicht gut drauf ist, wenn man nicht spielt, ist klar, das muss vielleicht auch so sein. Aber es darf niemals in eine beleidigte Haltung übergehen. In der Nationalmannschaft, bei so einem Turnier, steht die Mannschaft über allem. So etwas kann ich dann nicht nachvollziehen, das ärgert mich einfach.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Drei gute Wechsel und die totale Überzeugung - OM online