Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

DM: Silber und Bronze für Talea Prepens

Die Leichtathletin vom TV Cloppenburg überzeugte bei den U23-Meisterschaften über 100 und 200 Meter in Koblenz. Xenia Krebs (VfL Löningen) verpasste über 800 Meter nur knapp den dritten Platz.

Artikel teilen:
Zwei Medaillen: Talea Prepens (Dritte von rechts) vom TV Cloppenburg sicherte sich am Sonntagnachmittag bei den Deutschen U23-Meisterschaften in Koblenz über 200 Meter Silber. Foto: Harald Prepens

Zwei Medaillen: Talea Prepens (Dritte von rechts) vom TV Cloppenburg sicherte sich am Sonntagnachmittag bei den Deutschen U23-Meisterschaften in Koblenz über 200 Meter Silber. Foto: Harald Prepens

Die Leichtathletin Talea Prepens vom TV Cloppenburg ist bei den Deutschen U23-Meisterschaften in Koblenz zweimal auf dem Podium gelandet. Nachdem die 19-Jährige am Samstag über 100 Meter als Dritte ins Ziel kam, holte sie über 200 Meter einen Tag später die Silbermedaille. Mit Xenia Krebs vom VfL Löningen war bei den Titelkämpfen eine zweite Sportlerin aus dem Kreis Cloppenburg am Start. Auf der 800-Meter-Strecke verpasste sie denkbar knapp Bronze und sicherte sich den vierten Platz.

Talea Prepens zeigte über 100 Meter bereits im Vorlauf, dass sie einen guten Tag erwischt hatte. In einer Zeit von 11,51 Sekunden schaffte sie souverän als Dritte aller Qualifikantinnen den Sprung ins Finale. Hier steigerte sich die Cloppenburgerin schließlich erneut und holte in überraschend guten 11,45 Sekunden hinter Sophia Junk (LG Rhein-Wied/11,30) und Lilly Kaden (LG Olympia Dortmund/11,43) Bronze. „Das war ihre zweitbeste Zeit überhaupt“, so ihr Vater und Trainer Harald Prepens.

Die drei Erstplatzierten sowie Keshia Beverly Kwadwo (LC Paderborn), die in Koblenz wegen eines Fehlstarts disqualifiziert wurde, werden bei der U23-EM in Talinn sehr wahrscheinlich die deutsche 100-Meter-Staffelbilden. Die Titelkämpfe in Estland werden vom 8. bis 11. Juli ausgetragen.

Xenia Krebs kam über 800 Meter auf den vierten Platz

Ein „Spaziergang“ ins Finale über 200 Meter war für Talea Prepens der Zwischenlauf am Sonntagvormittag. Sie gewann das Rennen klar (23,44 Sekunden). Im entscheidenden Rennen erwischte sie einen guten Start, belegte hinter Sophie Junk allerdings von Anfang an Rang zwei. Auch im weiteren Verlauf des Rennens schaffte es Prepens nicht, Platz eins ernsthaft anzugreifen. In 23,03 Sekunden wurde die Cloppenburgerin Zweite. Damit darf Talea Prepens bei der U23-DM in Estland auch über 200 Meter ihr Können präsentieren.

Die 19 Jahre alte Löningerin Xenia Krebs hatte am Samstag im Zwischenlauf über 800 Meter so ihre Probleme, erreichte aber mit der siebtbesten Zeit (2:09,20 Minuten) immerhin das Finale. Dort präsentierte sich die VfL-Leichtathletin am Sonntag verbessert. Sie ging das Rennen langsam an und arbeitete sich in der Folge Position für Position nach vorne.

Auf den letzten 400 Metern lag sie lange auf dem dritten Platz, musste kurz vor der Ziellinie jedoch noch Alina Schönherr (LSV Schmölln) an sich vorbeiziehen lassen, sodass ihr in einer Zeit von 2:07,46 Minuten nur der äußerst undankbare vierte Platz blieb. Deutsche Meisterin wurde Majtie Kolberg (LG Kreis Ahrweiler/2:04,53).

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

DM: Silber und Bronze für Talea Prepens - OM online