Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Dinklager Handballer trotzen dem Spitzenreiter den ersten Punkt ab

Nach einer achtwöchigen Pause meldete sich der TVD in der Landesliga mit einem 29:29 beim FC Schüttorf zurück. Trainer Markus Gabler ärgerte sich trotzdem - auch über zwei Schiri-Entscheidungen.

Artikel teilen:
Jetzt heißt es zugreifen: Dinklages Paul Nordlohne im letzten Heimspiel gegen Bramsche am 20. November. In der Mitte Andre Grote. Foto: Schikora

Jetzt heißt es zugreifen: Dinklages Paul Nordlohne im letzten Heimspiel gegen Bramsche am 20. November. In der Mitte Andre Grote. Foto: Schikora

Direkt nach dem Schlusspfiff überwog die Enttäuschung bei den Handballern des TV Dinklage – dabei konnten sie eigentlich stolz auf sich sein. Nach einer achtwöchigen Punktspielpause trotzte der TVD im ersten Landesliga-Spiel des neuen Jahres dem Tabellenführer FC Schüttorf in dessen Halle ein 29:29 (15:13) ab. Für Schüttorf war es nach fünf Siegen der erste Punktverlust überhaupt in dieser Saison.

„Wenn man auswärts einen Punkt beim ungeschlagenen Tabellenführer holt, sollte man nicht unzufrieden sein“, sagte TVD-Trainer Markus Gabler: „Aber im Nachhinein ist es ärgerlich, dass es nicht zwei waren. Vor allem, wenn man eine Viertelstunde vor Schluss mit vier Toren führt.“

Es war sogar in der 48. Minute, als Dinklage beim 26:22 zum insgesamt vierten Mal mit vier Toren vorne lag. Auch beim 27:25 (53.) sah es noch gut aus. Denn nach der dritten Zeitstrafe gegen Marek Alferink spielte Schüttorf in Unterzahl. Doch trotz nummerischer Überlegenheit kassierte der TVD zwei Kontertore zum 27:27. „Das darf einfach nicht passieren“, sagte Gabler.

Ärgerlich: TVD kassiert in Überzahl zwei Kontertore hintereinander

Er beschwerte sich zudem über zwei Schiedsrichterentscheidungen in der letzten Minute. Nachdem Schüttorf 38 Sekunden vor Schluss zum 29:29 ausgeglichen hatte, zeigten die Unparteiischen nach einer Auszeit aus Gablers Sicht zu früh Zeitspiel an. Und als der TVD vier Sekunden vor Schluss noch einen Freiwurf bekam, pfiffen sie so überstürzt an, dass Dinklage die Zeit nicht mehr nutzen konnte. „Das war ärgerlich, weil wir zwei Spieler mehr auf dem Feld hatten“, sagte Gabler. „Schüttorf hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn wir gewonnen hätten.“

Trotz des dritten sieglosen Spiels in Serie (2:4 Punkte) gehört der TVD mit drei Minuszählern mehr als Schüttorf weiter zur Spitzengruppe. „Da wird jeder noch Punkte abgeben“, glaubt Gabler.

Tore: Andre Grote (7/5), Matthias Andreßen (6), Jannis Südkamp (4), Julian Nachtigal (4/1), Michael Niehaus, Lukas Endler (je 2), Paul Nordlohne (1).

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Dinklager Handballer trotzen dem Spitzenreiter den ersten Punkt ab - OM online