Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Dinklage brilliert, Mühlen ärgert sich

Der TVD schlägt Union Lohne mit 4:0 in der Fußball-Landesliga. Für GWM war in Schüttorf beim 1:2 viel mehr drin.

Artikel teilen:
Guter Start: TVD-Coach Stefan Arlinghaus. Foto: Wenzel

Guter Start: TVD-Coach Stefan Arlinghaus. Foto: Wenzel

In der Fußball-Landesliga rollt wieder der Ball. Am Sonntag waren der TV Dinklage und GW Mühlen im Einsatz. Zudem entschied Falke Steinfeld das VEC-Derby gegen den VfL Oythe für sich.  

TV Dinklage - Union Lohne 4:0 

Perfekter Saisonauftakt nach einem nicht ganz perfekten Start ins Spiel: Fußball-Landesligist TV Dinklage hat die Serie 2021/22 mit einem 4:0 (2:0)-Erfolg gegen Union Lohne eröffnet. „Der Sieg war verdient, auch wenn er etwas zu hoch ausgefallen“, resümierte TVD-Betreuer Michael Ostermann.

Dabei taten sich die Gastgeber von Trainer Stefan Arlinghaus in den ersten 25 Minuten. einigermaßen schwer und fanden keinen richtigen Zugriff. Dann setzten die Platzherren urplötzlich zu einem vorentscheidenden Doppelschlag an. Das 1:0 markierte Tobias Nordlohne aus fünf Metern nach Ecke und Kopfball-Vorlage von Steffen Espelage (25.). Nur eine Minute später erhöhte Bastian Dödtmann nach einer schönen Einzelleistung per 15-m-Schuss auf 2:0 (26.). Damit war der TVD im Spiel und bekam Union Lohne unter Kontrolle.

Im zweiten Durchgang dauerte es dann bis zur 75. Minute, ehe der Sieg endgültig eingetütet war: Elias Vodde traf am kurzen Pfosten, Benedikt Blömer hatte vorgelegt; beide waren kurz zuvor eingewechselt worden. Mit dem dritten Tor erlahmte auch der Widerstand der Grafschafter, die zuvor noch das ein oder andere Mal gefährlich vor das Dinklager Tor gekommen waren. Aber alles, was hier noch durchkam, regelte Sven Neuefeind mit großer Souveränität.

Ostermann: "Für den Start war das natürlich wichtig" 

Im zweiten Durchgang dauerte es dann bis zur 75. Minute, ehe der Sieg endgültig eingetütet war: Elias Vodde traf am kurzen Pfosten, Benedikt Blömer hatte vorgelegt; beide waren kurz zuvor eingewechselt worden. Mit dem dritten Tor erlahmte auch der Widerstand der Grafschafter, die zuvor noch das ein oder andere Mal gefährlich vor das Dinklager Tor gekommen waren. Aber alles, was hier noch durchkam, regelte Sven Neuefeind mit großer Souveränität.

Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte der ebenfalls neu ins Spiel gekommene Stefan Wulfing nach einem beherzten Solo von außen (90.+2). Am Sieg der Dinklager gab es am Ende auch nichts zu deuteln. Michael Ostermann sagte: „Für den Start war das natürlich wichtig.“ Vor allem nach der langen Pause. So geht es nun mit einer Spur mehr Gelassenheit am kommenden Sonntag (15.00 Uhr) ins Derby bei GW Mühlen – und vorher zum Zweitrundenspiel im Bezirkspokal beim TuS Emstekerfeld (Mittwoch, 19.00 Uhr).

FC Schüttorf - GW Mühlen 2:1

Frust bei GW Mühlen: Zum Saisonstart in der Fußball-Landesliga gab es am Sonntag eine 1:2 (1:1)-Niederlage beim FC Schüttorf. „Das war extrem unverdient“, befand Mühlens neuer Trainer Andreas Hinrichs nach dem Abpfiff.

Generell erwischten die Grün-Weißen eine schwächere erste Hälfte, boten dafür nach dem Seitenwechsel aber eine kämpferisch und spielerisch richtig gute Leistung, wie Andreas Hinrichs feststellte: „Das Ergebnis ist sehr, sehr ärgerlich.“

Helge Pollmann brachte die Schüttorfer nach 25 Minuten mt 1:0 in Führung – ein Resultat, das zu diesem Zeitpunkt angesichts der Verhältnisse auch durchaus verdient war. Bitter für GWM: Kurz zuvor war Innenverteidiger Jan Bünnemeyer verletzt ausgeschieden.

Mühlens Keeper hält einen Foulelfmeter 

Viel besser kamen die Gäste nach Wiederbeginn in die Partie. In der 53. Minute markierte Jonas Pöhlking nach Vorarbeit von Nico Files den Ausgleich. Nun diktierte Mühlen das Geschehen komplett. Beste Chancen ergaben sich für Patrick Albers (58., Kopfball aus 5 m vorbei), Leo Westermann (69., aus elf Metern freistehend drüber) und Benjamin Willenbrink (73., Kopfball entschärft). „Da war Schüttorf mausetot“, berichtete Hinrichs. Doch dann fiel völlig unangekündigt das 2:1 für den FCS, als ein abgefälschter 18-m-Schuss von Aron Groothus im Mühlener Tor einschlug (75.).

Mühlen attackierte noch mal, stellte von 4-2-3-1- auf 3-5-2 um, erspielte sich einige Halbchancen. Nach 86 Minuten hielt dann Mühlens Torwart Marvin Deters seine Farben mit einem gehaltenen Foulelfmeter von Daniel Befort im Rennen. Auf der Gegenseite reklamierte der Gast auf Strafstoß, nachdem Nico Files festgehalten worden war – und bekam ihn nicht (89.). So fuhr man mit leeren Händen heim.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Dinklage brilliert, Mühlen ärgert sich - OM online