Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Der TV Dinklage und die gute Chance zur Vergoldung des Abstiegsrunden-Starts

Der Landesligist will in Firrel den zweiten Sieg einfahren. Einfach wird das nicht, das weiß auch Trainer Arlinghaus. Er warnt vor einem Gegenspieler.

Artikel teilen:
Geht er vorbei? Dinklages Stefan Wulfing (rechts) im Spiel gegen Westrhauderfehn. Foto: Schikora

Geht er vorbei? Dinklages Stefan Wulfing (rechts) im Spiel gegen Westrhauderfehn. Foto: Schikora

Der Abstiegsrundenfrust ist verdaut und der Start im Kampf um den Klassenerhalt geglückt: Beim Fußball-Landesligisten TV Dinklage ist die Stimmung nach dem 3:1 gegen Westrhauderfehn gut. Doch jetzt wartet mit dem Gastspiel bei GW Firrel (Sonntag, 15.00 Uhr) die nächste Aufgabe – und eine große Chance.

Nein, große Feierlichkeiten nach dem idealen Start in die Abstiegsrunde gab's beim TVD am vergangenen Wochenende nicht. „Wir warten den fixen Klassenerhalt ab“, sagt Trainer Stefan Arlinghaus. Kürzlich prognostizierte er, dass seine Mannschaft dafür vier Siege benötige. Haken dran an Westrhauderfehn. Der nächste Haken in Firrel? Arlinghaus sagt: „Wir haben in diesem Spiel die gute Chance, den Westrhauderfehn-Sieg zu vergolden.“

Die Vorbereitung auf das Spiel sei gut gewesen, berichtet Arlinghaus. Dienstag und Mittwoch wurde intensiv trainiert, die Stimmung in der Mannschaft war und ist positiv. Vom Dreier gegen Westrhauderfehn will sich Dinklage aber nicht blenden lassen. Beim 3:1 lief nämlich längst nicht alles so, wie es sein sollte.

Dinklage will Offensivfußball durchziehen

Dass das Team zwischenzeitlich die Ordnung verloren habe, und Westrhauderfehn in der Schlussphase auf 1:2 verkürzen konnte, wurde nach der Partie von Arlinghaus angesprochen und gemeinsam mit der Mannschaft in den Tagen danach aufgearbeitet.

In Firrel erwartet Dinklage eine Mannschaft, die ebenfalls mit einem 3:1 (in Bad Rothenfelde) in den Kampf um den Klassenerhalt gestartet ist. Aber während Dinklage bereits elf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz hat, ist Firrel mittendrin statt nur dabei. Schon am Sonntag könnten die Grün-Weißen abrutschen. Arlinghaus rechnet mit einem Gegner, der auf viele lange Bälle setzen wird. Als Abnehmer in der Mitte sei Manuel Suda, der in dieser Saison bereits zehnmal getroffen hat, brandgefährlich. Derweil will Dinklage seinen Offensivfußball weiter durchziehen. Nicht mitwirken können verletzungsbedingt Thomas Wulfing, Steffen Buddelmeyer und Tom Behrendt.

Die Bilanz spricht für den TVD

Übrigens sind die beiden Mannschaften in offiziellen Wettbewerben seit Mitte 2018 dreimal aufeinandergetroffen. Seit der Saison 2018/19 gab's drei Begegnungen – und die Bilanz spricht für den TVD. Dinklage verlor einmal (1:3) und gewann zweimal (5:1, 1:0). Das 5:1 gab's übrigens im Monat April. Wenn das mal kein gutes Omen für den TV Dinklage ist.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Der TV Dinklage und die gute Chance zur Vergoldung des Abstiegsrunden-Starts - OM online