Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Der Modus spielt dem TVC in die Karten

Cloppenburgs Handballer haben trotz der aktuell 4:24 Punkte Chancen, den Klassenerhalt in der 3. Liga zu schaffen. Am 5. Januar beginnt die Vorbereitung auf die verbleibende Spielzeit.

Artikel teilen:
Vielleicht gibt es doch noch Grund zum Jubeln: Torhüter Hendrik Legler (links) und Kapitän Ole Harms haben nach wie vor Chancen, den Klassenerhalt in der 3. Liga zu schaffen. Foto: Langosch

Vielleicht gibt es doch noch Grund zum Jubeln: Torhüter Hendrik Legler (links) und Kapitän Ole Harms haben nach wie vor Chancen, den Klassenerhalt in der 3. Liga zu schaffen. Foto: Langosch

In einer normalen Saison wäre der Klassenerhalt für die Handballer des TV Cloppenburg längst in nahezu unerreichbarer Ferne. Aber dank des Modus', in dem die Spielzeit 2021/2022 in der 3. Liga ausgetragen wird, hat der TVC mit der bescheidenen Ausbeute von 4:24 Punkten aus 14 von 22 Begegnungen noch alle Chancen, sich in der dritthöchsten deutschen Spielklasse zu halten.

Die Karten werden nach der Hauptrunde nämlich ganz neu gemischt. Die bundesweit 82 Mannschaften in der 3. Liga sind auf sieben Staffeln verteilt. Die jeweiligen beiden Gruppenersten ziehen in die Aufstiegsrunde ein. Die 14 Mannschaften bilden zwei Gruppen, deren Sieger am Ende das Finale in Hin- und Rückspiel bestreiten. Für die Mannschaften auf den Plätzen drei bis sechs endet das „Pflichtprogramm“ nach der Hauptrunde, auf freiwilliger Basis können sie aber am Ligapokal teilnehmen, in dem Plätze für den DHB-Pokal ausgespielt werden.

Von diesen beiden Szenarien ist der TVC weit entfernt. In der Gruppe B ist Platz sechs nicht weniger als 13 Punkte entfernt. Die sind in nur noch acht ausstehenden Spielen realistisch nicht mehr aufzuholen. Also deutet alles darauf hin, dass die Cloppenburger in der Abstiegsrunde antreten. Für die sieht es dann aber auf in jedem Fall ganz ordentlich aus. Fünf Gruppen mit je sechs Teams und zwei Fünferstaffeln werden gebildet. Nur die beiden Erstplatzierten bleiben in der 3. Liga, alles von Platz drei an geht runter, so dass am Ende 26 Absteiger aus der Runde herauskommen.

Leszek Krowicki. Foto: LangoschLeszek Krowicki. Foto: Langosch

Die Gruppen werden regional eingeteilt. Cloppenburg kann nur in die Staffeln I, II oder III kommen. In welche, das hängt davon ab, auf welchem Rang der TVC in der Hauptrunde landet. In der Gruppe I treten der Achte (B8) und der Letzte (B12) an, B7 und B11 rutschen in die Gruppe II, als Neunter (B9) oder Zehnter (B10) wäre Cloppenburg in der Gruppe III dabei. Die Zuteilung der Gegner erfolgt nach ähnlichem Muster.

Die Ergebnisse der Partien gegen den Mitstreiter aus der Gruppe B in der Hauptrunde nimmt der TVC mit. Das heißt: Sollte es noch gelingen, Platz acht zu erreichen, Bissendorf Letzter bleiben und der TVC gegen den TVB auch das Rückspiel gewinnt, würde Cloppenburg mit 4:0 Punkten in der Abstiegsstaffel I starten. Schlimmstenfalls droht eine Bürde von 0:4 Zählern und dann hätte die Mannschaft von Leszek Krowicki in acht Spielen die Chance, dennoch den Klassenerhalt klarzumachen.

Die derzeit laufende Hauptrunde geht für den TV Cloppenburg am 15. Januar mit dem enorm wichtigen Spiel gegen die TSG A-H Bielefeld weiter. Schließlich hat der TVC als Vorletzter dann den direkt vor ihm platzierten Klub zu Gast und kann den Rückstand auf drei Zähler verkürzen. Aber so weit denkt Trainer Leszek Krowicki im Moment noch nicht. Erst einmal gönnt er seinen Spielern eine Weihnachtspause. „Sie sollen Zeit für ihre Familien haben und auch mal abschalten können“, sagt Krowicki. „Allerdings hat jeder ein paar Hausaufgaben mitbekommen, um sich mit Laufen und Einheiten im Kraftraum fit zu halten. Wir wollen nicht bei null anfangen, wenn wir uns wiedertreffen.“ Am Mittwoch,5. Januar, steht das erste gemeinsame Training im neuen Jahr auf dem Programm.

"Die 3. Liga ist sehr stark und sehr ausgeglichen."Leszek Krowicki, TVC-Coach

Mit Blick auf die bisherige Saison ist Leszek Krowicki „stolz auf meine Mannschaft. Ich habe es schon mehrfach gesagt: Es gibt nicht viele Teams, die eine solche Niederlagenserie, wie wir sie erlebt haben, durchgestanden hätten. Wir aber sind nach wir vor sehr gerne zusammen.“

Das jüngste 35:34 über den TV Bissendorf-Holte hat dafür gesorgt, dass die Cloppenburger nach den vielen Nackenschlägen in der bisherigen Saison mit einem Erfolgserlebnis und damit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause gehen. „In dem Spiel haben wir endlich auch mal das Glück gehabt, das zuvor so oft gefehlt hatte“, meint Krowicki. „Die 3. Liga ist sehr stark und sehr ausgeglichen. In keiner Partie steht der Verlierer schon von vornherein fest. Wir werden fleißig weiterarbeiten, um unsere Punkte zu sammeln.“

Unterdessen stehen nun auch die Planungen für die kommende Saison an. „Natürlich bin ich darin involviert“, sagt Krowicki „Ich bespreche mich häufig mit Maik Niehaus und den übrigen Verantwortlichen aus dem Vorstand, wen wir eventuell verpflichten wollen und wer bleiben soll. Ich hoffe vor allem, dass wir nicht so viele Probleme wie vor dieser Saison haben, als wir gleich elf Abgänge zu verkraften hatten.“


Abstiegsrunde:

  • Gruppe I A7 (nach aktuellem Stand HSG Ostsee N/G), A11 (VfL Fredenbeck), B8 (ATSV Habenhausen), B12 (TV Bissendorf-Holte ), C9 (HC Burgenland), C10 (HSV Hannover).
  • Gruppe II A9 (HSG Eider Harde), A10 (HK Flensborg), B7 (TSV GWD Minden II), B11 (TV Cloppenburg), D8 (Leichlinger TV), D12 (TuS Volmetal 1887).
  • Gruppe III A8 (HG Hamburg Barmbek), B9 (LIT 1912 II), B10 (TSG A-H-Bielefeld), C7 (Northeimer HC), C11 (Handball Hannover-Burgwedel).

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Der Modus spielt dem TVC in die Karten - OM online