Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Der Heimatsport schnürt die Laufschuhe

"Silvesterlauf meets Coronathon" für Sportler gegen Hunger steht in den Startlöchern. Auch ein „Ironman“ und ein „Ninja Warrior“ sind dabei.

Artikel teilen:
Die Zahl der Unterstützer wächst: Immer mehr Beiträge kommen auf Instagram dazu. Screenshot: Instagram

Die Zahl der Unterstützer wächst: Immer mehr Beiträge kommen auf Instagram dazu. Screenshot: Instagram

Vor etwas mehr als drei Wochen gab's zum Start der Social-Media-Aktivitäten ein kleines Nikolaus-Video. Eine Woche vor dem Veranstaltungstag legten die Organisatoren dann auch noch ein Weihnachtsvideo auf Instagram und Facebook nach. Es zeigt Maria und Josef vor einem Stall in Lohne, in dem die beiden trotz des Beherbergungsverbotes untergekommen sind. Maria werde in Kürze ihr Kind zur Welt bringen, und dann wolle man zu dritt an „Silvesterlauf meets Coronathon“ teilnehmen, heißt es. So sendeten drei der Organisatoren des Events für die OV/KSB-Aktion „Sportler gegen Hunger“ Weihnachtsgrüße in die Wohnzimmer – und warben gleichzeitig noch mal für den coronakonformen Lauf.

Das taten Antonius Schröer, Matthias Fortmann und Kathi Stark in den letzten Tagen bei weitem nicht alleine. Sportlerinnen und Sportler aus der ganzen Region – und auch Mariana aus Mexiko – nahmen über die Weihnachtstage zahlreiche Clips auf, in denen sie Werbung für eine Teilnahme an der Kooperationsveranstaltung der Silvesterlauf-Organisatoren von GW Mühlen und der Coronathon-Köpfe machten.

Auch aus der Politik kam am Sonntag Unterstützung: Die Bundestagsabgeordnete Silvia Breher gab in einem Video ihre Zusage für die Teilnahme. Sie sagte: „SgH – Silvesterlauf meets Coronathon ist einfach 'ne tolle Idee – und ich bin auf jeden Fall dabei.“ Dann wechselte sie schon mal in Laufkleidung und suchte sich das richtige Schuhwerk für den Silvestertag heraus. Ihre letzte Ansage: „Ich bin so weit – kann losgehen!“

Das denken sich derweil auch die Organisatoren, die schon seit Wochen auf das Event hinfiebern und auf einen regelrechten Social-Media-Ansturm hoffen. Dieser zeichnete sich schon in den vergangenen Tagen anhand des steigenden Eingangs von Videobotschaften ab.

Auch der „Ironman“ Hendrik Abeln gehört zu den digitalen Unterstützern des coronakonformen Laufs. Er zeigte in seinem Clip auch noch gleich, wie sich die Läuferinnen und Läufer nach der Ausdauereinheit am Donnerstag einen „Recovery-Drink“ zusammenmixen können. Als jemand, der 2019 den härtesten Ironman der Welt auf Hawaii absolviert hat, dürfte er genau wissen, was der Körper nach einem Powerlauf braucht.

Und auch „Ninja Warrior“ Thomas Wedig kann den virtuellen Startschuss am 31. Dezember um 00.00 Uhr kaum erwarten. Er gab den Teilnehmern kurzerhand eine kleine Orientierung vor: „Für jeden Kilometer einen Euro.“ Die Trail-Explorer Uwe und Ferdi kündigten derweil an, drei Moore im Landkreis Vechta zu durchqueren. Das Schöne: Jeder kann da laufen, wo er will.


Silvesterlauf meets Coronathon

  • Aktion: Einen individuellen Lauf absolvieren und Fotos posten (#silvesterlaufmeetscoronathon; Instagram: @sgh.coronathon; Mail: sgh.coronathon@gmail.com).
  • Spenden: IBAN DE41 2806 4179 0128 3952 00 (SgH-Sonderkonto bei der Volksbank Vechta) oder via Paypal an sgh.coronathon@gmail.com; Verwendungszweck: Silvesterlauf meets Coronathon.
  • Download Checkliste
  • Download Startnummer

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Der Heimatsport schnürt die Laufschuhe - OM online