Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Coronathon trifft den Nerv der Sportler

Die SgH-Aktion am 4./5. Juli findet eine große Resonanz.  Die Teilnehmer können sich eine Startnummer und eine Urkunde ausdrucken.

Artikel teilen:
Die Initiatoren: Antonius Schröer (links), Kathi Stark und Matthias Fortmann präsentieren die Startnummern, die sich jeder Teilnehmer selbst ausdrucken kann (siehe unten). Foto: Hammer

Die Initiatoren: Antonius Schröer (links), Kathi Stark und Matthias Fortmann präsentieren die Startnummern, die sich jeder Teilnehmer selbst ausdrucken kann (siehe unten). Foto: Hammer

Der Tennisverein Bakum hat sich gemeldet, die Schwimmer von der DLRG Visbek, und sogar die Show-Turnerinnen von „In Motion“ wollen mitmachen. Der angekündigte „Coronathon“ am Wochenende 4./5. Juli zugunsten der OV/KSB-Aktion „Sportler gegen Hunger“ schlägt hohe Wellen – und das weit über die Läuferszene hinaus.

„Das Ganze wird extrem gut angenommen. Wir hatten von Anfang an ein sehr positives Feedback“, berichtet die Lohner Läuferin Kathi Stark, die die Aktion zusammen mit dem Vechtaer Antonius Schröer und Matthias Fortmann ins Leben gerufen hat. „Man merkt, wie die Sache Fahrt aufnimmt. Da kommt wirklich diese Verbundenheit im Heimatsport durch.“

Die Idee ist, dass sich am 4./5. Juli möglichst viele Menschen im Kreis Vechta oder darüber hinaus sportlich betätigen – und gleichzeitig einen selbst gewählten Betrag an „SgH“ überweisen. Laufen, Radfahren, Skaten, Walken – die Art der Bewegung und die Distanz kann jeder selbst bestimmen. Zudem können die Teilnehmer Fotos und Videos ihres Einsatzes bei Instagram und Facebook hochladen.


SgH-Coronathon am 4./5. Juli:

  • Die Idee: Hobbysportler laufen, skaten oder fahren Rad und spenden gleichzeitig etwas Geld für die OV/KSB-Aktion „Sportler gegen Hunger“.
  • Fotos online: Die Teilnehmer können Fotos von ihrem Einsatz einsenden, die dann bei Facebook, Instagram und auf der Homepage www.om-online.de gepostet werden.
  • SgH-Spendenkonto: LzO Vechta;  DE21 2805 0100 0070 1039 99; Betreff: SgH Coronathon.
  • Kontakt: Instagram und Facebook: #sghcoronathon; sgh.coronathon@gmail.com.
  • Hier geht es zum Download der Startnummer.

In Zeiten, in denen zahlreiche lokale Sportevents der Corona-Pandemie zum Opfer fallen, wollen die Initiatoren damit ein Zeichen der Gemeinsamkeit setzen – und sie haben damit offenbar einen Nerv getroffen.

In den sozialen Netzwerken fand die Aktion zahlreiche Unterstützer. Viele Sportler schickten Videobotschaften. „Bei Facebook haben wir schon eine Reichweite von mehr als 3000 Nutzern“, berichtet Kathi Stark. „Und viele haben sich echt kreative Möglichkeiten ausgedacht.“ So hat der TV Bakum etwa angeregt, dass jeder Spieler, der am 4./5. Juli auf seiner Anlage ein Match bestreitet, pro gewonnenem Spiel einen Euro spendet. Auch „In Motion“ und die DLRG Visbek wollen sich an der Aktion beteiligen.

Zum Auftakt des Wochenendes plant Antonius Schröer in der Nacht von Freitag auf Samstag um 0.00 Uhr einen lockeren 10-km-Lauf durchs nächtliche Vechta. Start ist vor der OV am Neuen Markt. Von dort geht es über die Brücke und später über die Große Straße. Mitläufer sind willkommen. Es wird aber mit Abstand gelaufen und jeder Starter braucht eine Warnweste.

Mit der LzO, dem Modehaus Schröer, Sport Dauny, BauXpert Gr. Beilage und Clever fit konnten auch bereits einige Sponsoren gewonnen werden. Ihre Logos werden auch auf einer speziellen Startnummer zu sehen sein, die die Organisatoren eigens für die Aktion entworfen haben. Sie kann hier heruntergeladen und individuell gestaltet werden.

Nach dem Event kann sich zudem jeder Teilnehmer selbst eine Urkunde ausdrucken. „Da kann jeder den Text mit seiner Leistung frei eingeben“, erklärt Kathi Stark: „Jeder kann sich ja selbst ein Ziel setzen. Vielleicht eine Bestzeit oder eine bestimmte Kilometerzahl.“ Wichtig ist den Organisatoren nur, dass bei allen Aktionen auch die Corona-Regeln eingehalten werden.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Coronathon trifft den Nerv der Sportler - OM online