Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Corona bremst SFN Vechta aus

Das erste Heimspiel der Drittliga-Handballerinnen wurde abgesetzt. Der VfL Oldenburg II hatte beim Verband wegen Corona-Bedenken um eine Verlegung gebeten.

Artikel teilen:
Zwangspause: Das gilt für SFN Vechta und Svenja Ruhöfer (Mitte); hier wird sie in Recklinghausen umzingelt. Foto: Müller

Zwangspause: Das gilt für SFN Vechta und Svenja Ruhöfer (Mitte); hier wird sie in Recklinghausen umzingelt. Foto: Müller

Die Drittliga-Handballerinnen von SFN Vechta hatten für ihr Geisterspiel ein klares Ziel vor Augen. „Wir werden jetzt alles dran setzen, um am Samstag die ersten beiden Punkte einzuholen“, sagte ihr Trainer Kai Freese. Aber: Der Gegner wollte nicht spielen. Der VfL Oldenburg II, der laut Spielplan am Samstag um 17.30 Uhr zum Nord-West-Staffelduell bei SFN antreten sollte, hat beim Deutschen Handballbund um eine Verlegung der Partie gebeten. Diesem Wunsch kam der Verband am Donnerstag nach. Um kurz vor 19.00 Uhr informierte Spielleiter Horst Keppler die Beteiligten per Mail darüber.

Auf Nachfrage hatte Oldenburg-II-Trainer und Geschäftsführer Andreas Lampe bereits am Nachmittag erklärt: „Die Zahlen sprechen nicht dafür, dass man ein Spiel austrägt – in dem Gebiet.“ Er verwies dabei auf die aktuellen Corona-Fallzahlen im Landkreis Vechta. Am Donnerstag hatte das Niedersächsische Landesgesundheitsamt als neuen Sieben-Tages-Inzidenzwert 138,6 angegeben. Den Oldenburgern war das Risiko zu hoch. In Oldenburg-Stadt habe man aktuell noch keine allzu hohen Zahlen. Am Donnerstag lag die Sieben-Tages-Inzidenz bei 28,4.

„Wir sind kein Profisport, wir werden nicht getestet“, erklärte Andreas Lampe weiter. Er betonte zugleich, dass für ihn dabei in keinerlei Hinsicht sportliche Belange eine Rolle spielen. „Da geht's mir rein um die Gesundheit“, sagte er. Man fahre nur eine Dreiviertelstunde zum Auswärtsspiel nach Vechta – da sei es kein Problem, das Spiel an einem Wochentag nachzuholen. Dazu wird es nun auch wohl kommen. SFN Vechta wurde vom Verband gebeten, bis spätestens zum 10. November mit Oldenburg II einen neuen Termin zu vereinbaren.

Nächstes Punktspiel am 31. Oktober

Sportlich betrachtet hätte SFN die bittere 28:30-Niederlage beim Aufsteiger PSV Recklinghausen vom vergangenen Wochenende gerne schnell ausradiert. „Wir haben leider am Sonntag ab der 40. Minute das Spiel komplett aus der Hand gegeben, haben wahnsinnig viele Fehler hinten in der Abwehr gemacht“, so Freese. Nächstes Punktspiel: Am 31. Oktober (Samstag, 17.30 Uhr) daheim gegen Dortmund II.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Corona bremst SFN Vechta aus - OM online