Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Cloppenburgs Volleyballfrauen haben keine Lust auf Karnevalsstimmung

In der 3. Liga West hat der TVC am Sonntag den FCJ Köln II zu Gast. Die Rheinländerinnen waren zuletzt nach dem Derbysieg über Leverkusen in  Feierlaune.

Artikel teilen:
Hier gibt's kein Durchkommen: Der TVC (vorne, von links: Oleksandra Illiushko, Mariia Petrenko und Ilona Dacevič) möchte in der Tabelle weiter nach oben klettern. Foto: Langosch

Hier gibt's kein Durchkommen: Der TVC (vorne, von links: Oleksandra Illiushko, Mariia Petrenko und Ilona Dacevič) möchte in der Tabelle weiter nach oben klettern. Foto: Langosch

2 Tage nach dem Start in die Karnevalszeit am 11.11. um 11.11 Uhr kam es in der 3. Volleyball-Liga der Frauen zum rheinischen Derby zwischen dem FC Junkersdorf (FCJ) Köln II und TSV Bayer Leverkusen II. Klar, dass die Laune bei den Gastgeberinnen nach dem 3:1-Sieg im „Jeckinnen-Duell“ ganz besonders gut war. Der TV Cloppenburg, der die Kölnerinnen in der Sporthalle an der Leharstraße am Sonntag zu Gast hat (Beginn: 16 Uhr), wird alles dafür tun, dass der FCJ diesmal keine Karnevalsparty feiern wird. „Wir freuen uns sehr auf das Spiel und hoffen, dass uns viele Leute unterstützen“, sagt TVC-Spielführerin Marita Lüske.

Ob sie in ihren brandneuen Sportsocken auflaufen wird, wusste „Märri“ beim Gespräch mit OM-Online noch nicht. Diese hatte sie in der vergangenen Woche nach dem 3:2-Erfolg beim TV Hörde von ihrem italie-nischen Trainer Fabio Bartolone erhalten. „Er hatte mir vor dem Spiel gesagt, dass ich welche bekomme, wenn wir gewinnen – und Wort gehalten“, sagt Marita Lüske. „Hätte er sein Versprechen nicht gehalten, würde das Unglück bringen, meinte er.“

Ob mit oder ohne neue Socken an den Füßen, Lüske und ihre Teamkolleginnen brennen darauf, in der Tabelle weiter nach oben zu klettern – wenn möglich mit allen 3 Punkten. Mit einem 3:0- oder 3:1-Sieg könnte der TVC bis zu 3 Plätze gutmachen, da die Teams punktemäßig so eng beieinander liegen.

In Hörde sei in spielerischer Hinsicht zwar Luft nach oben gewesen, „kämpferisch war das aber absolut in Ordnung“, so Marita Lüske. Nach einem 0:1-Satzrückstand hatten die Cloppenburgerinnen die Partie gedreht, bevor den Gastgeberinnen der 2:2-Ausgleich gelang. Im Match-Tiebreak hatte der TVC dann die besseren Nerven und setzte sich mit 15:12 durch.

Gegen den FCJ Köln II – die 1. Mannschaft läuft im Übrigen in der 2. Bundesliga auf – erwartet Marita Lüske erneut ein umkämpftes Duell. „Die verfügen über einen guten Kader, in dem die Mischung aus jungen und alten Spielerinnen stimmt. Ich denke, dass wie in fast allen Spielen die Tagesform entscheiden wird.“

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Cloppenburgs Volleyballfrauen haben keine Lust auf Karnevalsstimmung - OM online