Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Cloppenburger Allgemeinverfügung sorgt für Verwirrung

Die kurze Unsicherheit hat zur Verlegung des Fußball-Bezirksliga-Derbys zwischen Lüsche und Oythe II geführt. Jetzt ist klar: CLP-Akteure dürfen mitspielen.

Artikel teilen:
Maske am Sportplatz: So ist der Fußball in Corona-Zeiten. Foto: Lünsmann

Maske am Sportplatz: So ist der Fußball in Corona-Zeiten. Foto: Lünsmann

Große Verwirrung im Landkreis Vechta: Die neue Allgemeinverfügung des Landkreises Cloppenburg hat am Freitagnachmittag bei den Fußballern in Vechta für einige Fragezeichen gesorgt. Der Grund: Auch den im Landkreis Cloppenburg wohnhaften Sportlern, die außerhalb der Kreisgrenzen aktiv sind, wurde die Teilnahme am Sportbetrieb untersagt. Darüber, ob die Fußballer unter die aufgeführte Ausnahmeregelung fallen, herrschte zunächst Unklarheit. Erst am Abend kam die Antwort: Ja. CLP-Spieler, die nur außerhalb ihren Sport betreiben, dürfen spielen.

Bezirksliga-Staffelleiter Siegfried Lammers hatte sich am Freitagabend um Kontakt zum Landkreis Cloppenburg bemüht. Über den Zeitpunkt der Veröffentlichung sagte er: „Das ärgert mich maßlos.“ Der Verband setzte daher vorerst auf die Strategie „safety first“. Aus diesem Grund einigten sich BW Lüsche – mit acht CLP-Akteuren gespickt – und der VfL Oythe II kurzfristig auf eine Verlegung ihres Bezirkliga-Derbys, das am Freitag hätte stattfinden sollen. Erst gegen 19.00 Uhr gab es Klarheit. „Aus verlässlicher Quelle“, so Lammers. Er betonte, dass sich alle Akteure rund um die Spiele an alle Hygiene-Regeln zu halten haben.

Die A-Jugend von BW Lohne (Regionalliga) muss derweil pausieren. Beim letzten Testspielgegner GW Brockdorf gab es einen Coronafall. Auch das Kreisliga-Spiel Brockdorf II - Langenberg wurde gestrichen.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Cloppenburger Allgemeinverfügung sorgt für Verwirrung - OM online