Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

BWL will es gegen St. Pauli anders angehen

Drei Tage nach dem 0:7 gegen Werder treffen die Lohner Oberliga-Fußballer am Mittwoch auf den nächsten Zweitligisten. Anstoß im Heinz-Dettmer-Stadion ist um 18.30 Uhr.

Artikel teilen:
Durchatmen in der Trinkpause: Die Lohner bei ihrem ersten Testspiel gegen Bremen in der Sonntagshitze. Foto: Nordphoto/Kokenge

Durchatmen in der Trinkpause: Die Lohner bei ihrem ersten Testspiel gegen Bremen in der Sonntagshitze. Foto: Nordphoto/Kokenge

Am Montag eine Laufeinheit, am Dienstag eine Pause – so waren die beiden Tage bei BW Lohne nach dem 0:7 im Testspiel gegen den Fußball-Zweitligisten Werder Bremen strukturiert. Die Blau-Weißen ließen es etwas entspannter angehen. Denn am Mittwoch um 18.30 Uhr ist mit dem Bremer Liga-Gefährten FC St. Pauli schon das nächste Schwergewicht im Heinz-Dettmer-Stadion zu Gast.

Die Eindrücke der einseitigen Partie gegen den Bundesliga-Absteiger waren natürlich auch nach Sonntag noch präsent. „Die Jungs haben gesagt: 'Das war schon krass'“, berichtet BWL-Trainer Henning Rießelmann vom Feedback seiner Spieler hinsichtlich der Intensität und des Tempos in der Partie. Die Lohner hatten erwartungsgemäß fast permanent Defensivarbeit verrichten müssen. Das ist am Mittwoch nicht anders zu erwarten. Taktisch möchten die Gastgeber sich aber neu ausrichten. „Wir sind gegen Bremen zu hoch angelaufen. Gegen St. Pauli wollen wir etwas tiefer stehen“, erklärt Rießelmann.

Nicht abweichen werden die Lohner derweil von ihrem Plan, zwei gleichstarke Mannschaften jeweils für eine Halbzeit ins Rennen zu schicken. Auch der aus der A-Jugend hochgerückte Torhüter Jakob Sieve wird diesmal eine Hälfte spielen. Rießelmann sagt zu diesem Vorgehen: „Das kann auch mal, weil wir nicht eingespielt sind, auf Kosten des Ergebnisses gehen.“ Das sei allerdings zweitrangig, man wolle vielmehr allen Akteuren ihre Einsatzzeiten zugestehen.

Tickets auch an der Tageskasse

Pausieren wird neben Malte Beermann und Leonard Bredol gegen St. Pauli auch Gerrit Menkhaus. Er hatte sich gegen Werder nach wenigen Minuten in der zweiten Halbzeit eine kleine Muskelverletzung zugezogen und musste wieder ausgewechselt werden.

Wie schon gegen Bremen sind auch bei der Partie gegen die Kiezkicker 1500 Zuschauer erlaubt. Etwas weniger als die Hälfte der Tickets war am Dienstagmorgen vergriffen. Die Karten können weiterhin im Vorverkauf in der BWL-Geschäftsstelle (Tel. 04442/921317) und auch am Spieltag an der Tageskasse erworben werden.

Der FC St. Pauli hat am Montag seine erste Einheit im Trainingslager in Herzlake absolviert. Im vergangenen August war er neben dem FC Groningen ein Gegner bei Werder Bremens Doppel-Testspieltag in Lohne. Damals verloren die St. Paulianer mit 0:1 gegen Werder. Es folgte eine sehr schwache Hinrunde in der zweiten Liga. Vom 7. bis zum 16. Spieltag standen die Hamburger auf dem 17. Tabellenplatz. Der Klub hielt aber am vor Saisonbeginn installierten Coach Timo Schultz fest – was sich auszahlen sollte.

Am Ende schloss St. Pauli die Saison noch als Zehnter ab. Am Samstag absolvierten die Braun-Weißen ihr erstes Vorbereitungsspiel gegen den Liga-Konkurrenten Hannover 96 – und gewannen mit 2:0.

Info: Für das Spiel erhalten wieder ausschließlich vollständig Geimpfte, Genesene und negativ Getestete Zugang. Es müssen offizielle Nachweise vorgelegt werden. Ein Ticket kostet 20 Euro.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

BWL will es gegen St. Pauli anders angehen - OM online