Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

BW Lohne verliert das Topspiel in Emden

Der Fußball-Oberligist hat am Samstag in Ostfriesland seine zweite Niederlage kassiert: Gegen den Tabellenführer gab es ein 1:3 (0:2). Coach Henning Rießelmann sagte: "Jetzt müssen wir uns schütteln."

Artikel teilen:
Keine Punkte in Emden: Die Lohner Oberliga-Fußballer. Foto: Schikora

Keine Punkte in Emden: Die Lohner Oberliga-Fußballer. Foto: Schikora

Das Tageslicht war längst verschwunden und das Spiel gerade vorbei – da wurde es im Ostfriesland-Stadion noch einmal richtig laut. Tido Steffens hing am Zaun und heizte den Kickers-Fans und seiner Mannschaft mit einer „Humba“ ein, die sich am Ende in völlige Ekstase auflöste: Die Fans sprangen auf der Tribüne, die Spieler hüpften auf dem Rasen wild umher. Die Gefühlslage bei allen, die es am Samstagabend mit Kickers Emden hielten: Humba, humba, humba, tätera. Im Lager von BW Lohne war hingegen niemandem nach Fastnachtsliedern zumute, denn der Fußball-Oberligist hatte sein Topspiel in Emden soeben mit 1:3 (0:2) verloren.

Die Jubelgesänge der Emder Spieler und Anhänger waren gerade erst verstummt, da richtete Henning Rießelmann schon wieder den Blick nach vorne. „Niederlagen gehören zum Leben dazu, auch wenn sie hier in Emden wehtun“, sagte der Trainer von BW Lohne und versprach: „Wir werden wieder zurückkommen.“

Das Topspiel Erster gegen Zweiter nahm für den Verfolger vor 785 Zuschauern schon in der Anfangsphase einen denkbar ungünstigen Verlauf. Rießelmann resümierte: „Unterm Strich war heute nicht das Momentum auf unserer Seite. Die Spieler wollten, ich kann den Jungs jetzt keinen großen Vorwurf machen. Das Matchglück war heute nicht so da und die Gegentore eins und zwei haben uns ein bisschen das Genick gebrochen.“ Gemeint war der verheerende Emder Doppelschlag in der 11. und 12. Minute: Zuerst schoss Ibrahim Sillah aus 30 Metern die Kickers-Führung heraus, bevor Tido Steffens einen Konter im Eins-gegen-eins mit dem 2:0-Treffer abschloss.

Jannik Wetzel pariert gegen seine Ex-Kollegen

„Emden hat einen sehr, sehr einfachen Fußball gespielt. Wir hatten gefühlt mehr Ballbesitz und hatten auch Torchancen“, sagte Rießelmann. Doch eine Lohner Antwort kam im ersten Abschnitt trotz dreier guter Gelegenheiten nicht. Die größte Möglichkeit hatte der spielende „Co“ Sandro Heskamp, der kurz vor dem Kabinengang das Lattenkreuz traf (45.+1).

Auch nach dem Seitenwechsel versprühte BWL Offensivdrang, doch aus dem Anschlusstreffer wurde nichts. Stattdessen köpfte Emdens Verteidiger Alagie Jabbie einen Freistoß von Holger Wulff zum entscheidenden 3:0 ein (77.). „Da war natürlich auch ein bisschen der Widerstand gebrochen, da war das Spiel entschieden“, bemerkte Rießelmann. Kurz zuvor wäre um ein Haar noch mal richtig Spannung im Ostfriesland-Stadion aufgekommen: Lohnes Kai Westerhoff war alleine auf Emdens Keeper Jannik Wetzel zugelaufen (73.). Doch der ehemalige BWL-Schlussmann hatte im Duell mit seinem Ex-Teamkollegen die Oberhand behalten.

Die Lohner machten nach dem 0:3-Rückstand weiter, auch wenn es keine Aussichten auf einen Punkt mehr gab. Nur der Ehrentreffer war noch drin: Der eingewechselte Niklas Oswald setzte sich auf der linken Seite durch und bediente Jonas Burke, der per Kopf sein viertes Saisontor erzielte (90.+1). Den Emdern konnte dieser Gegentreffer egal sein. Sie skandierten nach dem Schlusspfiff lauthals „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey“. Mit dem Sieg erhöhte der ungeschlagene Tabellenführer den Vorsprung auf BW Lohne auf vier Punkte.

Henning Rießelmann möchte nicht zu lange hadern. Er hielt fest: „Jetzt müssen wir uns schütteln.“ Der Fokus gelte nun der Hausaufgabe gegen den FC Hagen/Uthlede am Sonntag um 15.00 Uhr. „Das wird auch wieder ein schweres Spiel. So ist die Oberliga nun mal.“ Die Aufstiegsrunde bleibe das große Ziel. Der Coach: „Kickers Emden hat jetzt einen Big Point gelandet. Dementsprechend schauen wir jetzt gar nicht auf die Tabellenspitze, sondern auf die ersten Fünf.“

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

BW Lohne verliert das Topspiel in Emden - OM online