Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

BW Lohne sucht den Matchplan für das Pokal-Highlight gegen Augsburg

Im letzten Testspiel gegen den FC Groningen gab es eine achtbare 1:3-Niederlage. Henning Rießelmann zeigte sich zufrieden. Ein Lob gab's auch von seinem deutschen Kollegen des FC Groningen.

Artikel teilen:
Lohner Lufthoheit: Gerrit Menkhaus und Gianluca Przondziono springen hier gegen Groningen am höchsten.  Foto: Wenzel

Lohner Lufthoheit: Gerrit Menkhaus und Gianluca Przondziono springen hier gegen Groningen am höchsten.  Foto: Wenzel

Der Lohner Trainer war ganz zufrieden – und sein Amtskollege vom FC Groningen pflichtete ihm verbal bei. Nach dem 1:3 (0:1) im letzten Fußball-Testspiel von Regionalliga-Aufsteiger BW Lohne gegen den niederländischen Erstligisten FC Groningen hielt Lohnes Coach Henning Rießelmann fest: „Das war ein guter Auftritt, eine couragierte Leistung.“

Vor allem in der zweiten Halbzeit sah der Lohner Trainer eine beherzt aufspielende Truppe, die bis zur Pause so gut wie keine Offensivaktionen hatte. Sein Groninger Kollege Frank Wormuth sagte: „Kompliment an Lohne. Die Mannschaft hat Power. Sie hat das gut gemacht.“ Keine Frage: Lohne ist gut gerüstet für das DFB-Pokalduell am Sonntag (31. Juli, 15.30 Uhr) mit dem Bundesligisten FC Augsburg.

Wormuth, früher Chefausbilder beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) und schon länger in den Niederlanden als Trainer tätig, sagte halb im Scherz an Rießelmann gewandt, dass Lohne beim am Sonntag lange Zeit praktizierten „Eins gegen eins“ über 90 Minuten auf Dauer Probleme bekommen könnte.

In der zweiten Hälfte hatte Wormuth an der Seitenlinie gegenüber Rießelmann ein wenig die zuweilen rustikale BWL-Gangart beklagt. Die Lohner Felix Oevermann, Lennard Prüne und Malte Wengerowski sahen nach Foulspiel jeweils Gelb. Rießelmann hatte eine mannorientierte Marschroute gewählt.

Beim frühen 0:1 durch Michael de Leeuw (9.) hatte Groningen von einem groben Missverständnis in der Lohner Abwehr profitiert. In der Folge hatten die Gäste ein starkes Übergewicht beim Ballbesitz, Lohne fand keinen Schlüssel fürs Umschaltspiel. Bei Temperaturen knapp unter 30 Grad – es gab zwei Trinkpausen für die Spieler – kam BW Lohne nach der Pause besser in der Partie und hatte gute Szenen im Spiel nach vorne.

Nach 52 Minuten besorgte Sandro Heskamp mit einem sehenswerten 18-m-Schuss nach Vorarbeit von Niklas Oswald den 1:1-Ausgleich. Die Lohner, bei denen Wengerowski als einziger Akteur 90 Minuten durchspielte, attackierten Groningen einige Male. Aber die Niederländer schlugen, beschwingt von einem sechsfachen Wechsel in der 78. Minute mit einigen Spielern aus der mutmaßlichen Startelf, noch zweimal durch Cyril Ngonge zum 1:2 (79.) und 1:3 (84.) zu.

Sehr positiv bei den Lohnern fiel der Härtetest für den am Ringfinger verletzten Torwart Christoph Bollmann aus; eine Schiene sorgte für Stabilität. Und Henning Rießelmann arbeitet nun am Personalpuzzle und am Matchplan für Augsburg. Klarer Fall: Die drei Testspiele gegen Erstligisten haben gezeigt, dass Lohne gegen die Profis eine klare Außenseiterrolle inne hat. Auch Rießelmann räumte ein, dass ihm im Moment ein wenig die Phantasie dafür fehle, an eine Sensation zu glauben. Aber: BWL wird daran arbeiten.

FC Augsburg beklagt Ausfall von Niklas Dorsch

Die Groninger hatten noch am Samstag den abgesagten Test gegen den Bundesliga-Rückkehrer Werder Bremen nachgeholt und mit 1:6 (1:3) verloren. Gespielt wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf einem Nebenplatz des Weserstadions. Ursprünglich sollte die Partie in Delmenhorst vor Zuschauern stattfinden. Grund für die Absage war das zweite Testspiel der Bremer gegen den FC Emmen (0:0); die Behörden wollten zwei niederländische Fangruppen in der Region verhindern.

Der FC Augsburg meldete unterdessen den Ausfall von Niklas Dorsch. Der Mittelfeldspieler erlitt am Samstag beim Testspiel gegen Stade Rennes (2:3) einen Anbruch des Mittelfußknochens im linken Fuß. Der 24-jährige U-21-Europameister fällt länger aus. Trainer Enrico Maaßen sagte: „Ich denke, so vier bis sechs Wochen wird er nicht auf dem Platz stehen können, bevor er überhaupt trainieren kann.“

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

BW Lohne sucht den Matchplan für das Pokal-Highlight gegen Augsburg - OM online