Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

BW Lohne kommt mutig aus der kurzen Pause

Die Regionalliga-Fußballer sind am Mittwochabend beim TSV Havelse zu Gast – und wollen laut Trainer Henning Rießelmann "voll auf Sieg" spielen.

Artikel teilen:
Ein paar Zentimeter näher am Ball: Der Lohner Malte Wengerowski (rechts) im Zweikampf mit Patrick Thomsen im Auswärtsspiel bei Weiche Flensburg, das BWL mit 2:1 gewann. Foto: Kirschner

Ein paar Zentimeter näher am Ball: Der Lohner Malte Wengerowski (rechts) im Zweikampf mit Patrick Thomsen im Auswärtsspiel bei Weiche Flensburg, das BWL mit 2:1 gewann. Foto: Kirschner

Zehn Tage ohne Spiel – diese Pause hat den Fußballern von BW Lohne durchaus gutgetan. Schon zum Start dieser kleinen Regionalliga-Ruhephase hatte Trainer Henning Rießelmann darauf verwiesen, dass sein Team eine Mischung aus gutem Training, physiotherapeutischen Behandlungen und Erholung für die Verletzten brauche. Gearbeitet wurde selbstverständlich dennoch, so wurde am spielfreien Wochenende Samstagmorgen trainiert – gefolgt von zwei Einheiten am Montag und am Dienstag. Am Mittwoch heißt es dann wieder: Regionalliga-Alltag. Um 20.00 Uhr ist BW Lohne beim TSV Havelse zu Gast.

Trotz der etwas längeren Pause hat sich an der Lohner Personallage nicht allzu viel verändert. In Felix Oevermann, Marek Janssen und Bennet van den Berg fallen drei Stammspieler weiterhin aus. „Das sind natürlich wichtige Spieler für uns“, bekräftigt Rießelmann. Doch angst und bange wird ihm mit Blick auf die kommende Aufgabe beim Drittliga-Absteiger trotzdem nicht. Der Trainer erklärt: „Diejenigen, die zuletzt in Flensburg gespielt haben, haben es gut gemacht. Sie haben auch Selbstvertrauen gesammelt.“ In der Tat: BWL hatte beim Regionalliga-Topteam Weiche Flensburg einen sehr physischen sowie geschlossenen Auftritt hingelegt und mit dem 2:1-Sieg für eine Überraschung gesorgt.

Der Fakt, von den letzten fünf Partien drei gewonnen zu haben, sorgt ebenfalls für Lohner Zuversicht. Dass BWL am Wochenende auf den drittletzten Rang vor Schlusslicht Kickers Emden und Havelse abgerutscht ist, ist aktuell eher nebensächlich. Henning Rießelmann verlangt für das Spiel beim Garbsener Stadtteilklub eine beherzte Herangehensweise: „Ich will einen selbstbewussten, mutigen Auftritt von uns sehen.“

Havelse nach Trainerwechsel zuletzt siegreich

Dass der TSV Havelse in der vergangenen Woche einen Trainerwechsel vollzogen hat, hat die Vorbereitung auf das Duell natürlich nicht gerade erleichtert – zumal ein erster Effekt dieser personellen Veränderung am Sonntag zu sehen war: Havelse gewann im ersten Spiel unter der Leitung des vorherigen U-19-Coaches Samir Ferchichi mit 2:0 beim FC St. Pauli II. Der „Kicker“ schrieb von einem „beherzten Auftritt“ – und Henning Rießelmann verweist auf die ausgeprägte Drittliga-Erfahrung in der gegnerischen Mannschaft. Der TSV war in der letzten Saison mit 23 Punkten aus 36 Spielen als Schlusslicht direkt wieder abgestiegen.

Der Lohner Trainer geht von einem starken Gegner aus und erklärt: „Wir wissen um die Schwere der Aufgabe. Wir brauchen jetzt aber nicht zu erzählen, wie schwer alles ist – weil: Jedes Spiel ist schwer.“ Vielmehr sei man sich auch der eigenen Stärken bewusst – und die bisherige Regionalliga-Saison habe bewiesen, dass jedes Team in jedem Spiel etwas holen könne. BWL ist mit seinem 2:1 in Flensburg dafür ein gutes Beispiel. Rießelmann stellt klar, dass man auch in Havelse „voll auf Sieg“ spielen werde. Im Erfolgsfall würde Lohne ins Mittelfeld springen – auf Platz zwölf.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

BW Lohne kommt mutig aus der kurzen Pause - OM online