Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

BW Lohne feiert den dreifachen Schepp

Der Angreifer war beim 3:1-Sieg des Fußball-Oberligisten gegen den Rotenburger SV der Held des Tages. Nach einer deutlichen Kabinenansprache ging es für BWL aufwärts.

Artikel teilen:
Nach dem ersten Streich: Christopher Schepp bejubelt seinen 1:0-Treffer gegen Rotenburg. Foto: Wenzel

Nach dem ersten Streich: Christopher Schepp bejubelt seinen 1:0-Treffer gegen Rotenburg. Foto: Wenzel

Als die Arbeit getan war, versammelten sich die Blau-Weißen noch einmal auf dem Platz und bildeten einen Kreis. Trainer Henning Rießelmann richtete noch einige Worte an seine Mannschaft. „Ich hab' den Jungs zum Sieg gratuliert und sie für die starke zweite Halbzeit gelobt“, berichtete er danach und stellte fest: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Nachmittag.“ Der Grund für seine Zufriedenheit: Fußball-Oberligist BW Lohne hat sich am Sonntag daheim mit 3:1 (1:0) gegen den Rotenburger SV durchgesetzt. Im vierten Saisonspiel war es der dritte Lohner Sieg in Folge – BWL mischt weiter oben mit.

Die Partie war in vielen Phasen nicht unbedingt ein Leckerbissen, hatte aber auf jeden Fall einige schöne Momente zu bieten. Für drei davon sorgte der Held des Tages: Christopher Schepp erzielte alle drei Lohner Treffer. Zuerst köpfte er eine Flanke von Aaron Goldmann freistehend ein (9.), bevor er mit einem platzierten Schuss ins Eck nach der Pause auf 2:0 stellte (65.). Richtig stark war auch sein drittes Tor, bei dem er ein Zuspiel von Thorsten Tönnies mit der Hacke zum 3:0 ins Tor lenkte (81.). „Er war der Matchwinner bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung“, fasste es Rießelmann zusammen. Der Rotenburger Treffer von Yannik Funck (89.) war aus Lohner Sicht zwar unnötig, er fiel aber nicht mehr ins Gewicht.

Die Lohner hatten einen unbequemen Gegner erwartet – und den bekamen sie auch. Umso mehr spielte ihnen der frühe erste Schepp-Treffer in die Karten. Nach seinem Kopfball hatte der Torschütze vor dem Jubeln noch nach außen geschaut – aber die Fahne des Schiedsrichterassistenten war unten geblieben.

BWL hat Rotenburg nach der Pause im Griff

Lohne tat sich in der ersten Halbzeit dennoch schwer, weil Rotenburg nicht nur defensiv, sondern auch offensiv etwas zu bieten hatte. BWL stellte früh von 4-1-3-2-auf 3-5-2 um – mit Malte Wengerowski, Christian Düker und dem Rückkehrer Felix Oevermann in der Abwehr. Rotenburg attackierte oft früh und zwang Lohne im ersten Abschnitt ein paar Mal zu Ungenauigkeiten im Aufbauspiel. In der 25. Minute hätte der agile Noel Lohmann dann den Ausgleich erzielen müssen, aber BWL-Schlussmann Christoph Bollmann parierte seinen Schuss. Rund 25 Minuten lang hatte Lohne keine großen Offensivaktionen mehr, was sich kurz vor dem Kabinengang aber änderte. Rilind Neziri zirkelte den Ball knapp links vorbei (41.), ehe Schepp an Rotenburgs Torhüter Jeroen Gies scheiterte (45.).

Henning Rießelmann war mit der ersten Halbzeit nicht einverstanden und machte das in der Kabine auch „sehr deutlich“, wie er berichtete. Er habe „mehr Leidenschaft“ gefordert. Die sah er dann auch nach der Rückkehr auf den Rasen. Lohne riss das Spiel im zweiten Abschnitt an sich, Rotenburg trat vorne bis zur Schlussphase nicht mehr in Erscheinung.

Das beruhigende 2:0 hätte auch schon eher fallen können, doch Neziri scheiterte mit einem Strafstoß am stark parierenden Gies (52.). Zuvor hatte es einen Zusammenprall zwischen Gies und BWL-Angreifer Jonas Burke gegeben – der Elfmeterpfiff war allerdings nicht berechtigt. Wer durch die Parade auf eine Initialzündung für Rotenburg gehofft hatte, wurde enttäuscht. Lohne blieb am Ball. Erst setzte Tönnies noch einen Kopfball links neben das Tor (57.), aber wenig später vollstreckte Christopher Schepp eiskalt zum 2:0. Und dann machte er sich mit seinem dritten Treffer noch zum alleinigen Führenden in der Oberliga-Torschützenliste – mit fünf Saisontoren.

Der Tabellenzweite BW Lohne richtet den Blick nun auf das Topspiel beim Spitzenreiter Kickers Emden. Die Partie ist für Samstag angesetzt, soll aber noch auf Freitag verlegt werden.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

BW Lohne feiert den dreifachen Schepp - OM online