Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

BW Lohne braucht Kreativität und einen langen Atem

Der Fußball-Oberligist trifft am Sonntag auf den Rotenburger SV, der seine Stärken insbesondere in der Defensive hat. Coach Henning Rießelmann ahnt: "Es wird ein kniffliges Spiel für uns."

Artikel teilen:
Bloß nicht stolpern: Der Lohner Jakub Bürkle (rechts) im Spiel gegen den TB Uphusen. Foto: Schikora

Bloß nicht stolpern: Der Lohner Jakub Bürkle (rechts) im Spiel gegen den TB Uphusen. Foto: Schikora

Auf BW Lohne könnte eine schwierige Aufgabe zukommen: Mit dem Rotenburger SV ist am Sonntag um 15.00 Uhr ein Team im Heinz-Dettmer-Stadion zu Gast, das sich in erster Linie der Defensivarbeit verschrieben hat – und das auch ziemlich gut umsetzt. Aus diesem Grund ahnt Lohnes Trainer Henning Rießelmann vor der vierten Partie in dieser Oberliga-Saison: „Es wird ein kniffliges Spiel für uns.“

Er sagt das aber auch im Wissen darum, dass seine Mannschaft zweifelsohne imstande ist, diese Aufgabe zu lösen. Und dass sie das auch tun muss. Seine Einschätzung: „Wenn du in die Top 5 willst, musst du Rotenburg schlagen.“ Das ist in dieser Oberliga-Saison bislang nur Kickers Emden per 2:1 gelungen. Der FC Hagen/Uthlede (1:1) und der SC Spelle/Venhaus (0:0) mussten sich gegen die Rotenburger hingegen mit einem Remis begnügen. „Wenn du gegen Spelle 0:0 spielst, kannst du nicht so schlecht sein. Und wenn du gegen Emden nur 1:2 verlierst, hast du schon Stabilität drin.“ Schwer zu knacken war Rotenburg für Lohne auch im Hinspiel der vergangenen Saison, als Nico Gill BWL mit dem 1:0 (69.) spät den Weg zu einem 3:0-Erfolg ebnete.

Der damalige Elfmeterschütze wird am Wochenende nicht ins Geschehen eingreifen können: Der Angreifer fällt mit einer Schleimbeutelentzündung aus. Auch für Lennard Prüne kommt ein Einsatz zu früh – er ist jetzt aber ins Lauftraining eingestiegen. Unklar ist die Lage noch bei Felix Oevermann. Der Abwehrspieler hatte zuletzt nach seiner Zerrung noch leichte Beschwerden. Das Abschlusstraining am Freitag sollte weitere Erkenntnisse liefern.

Sonderlob für Stürmer Jonas Burke

Bauchschmerzen bereitet die Personallage dem Coach aber nicht. Nach dem 3:1-Sieg beim VfL Oldenburg am vergangenen Wochenende möchte er ohnehin nicht viele Änderungen vornehmen. Die Mannschaft sei in Summe gut drauf, betont Rießelmann und hebt dabei einen Stürmer hervor: „Jonas Burke ist gerade in bestechender Form.“ Der Sommerneuzugang hatte nicht nur in Oldenburg einmal getroffen, sondern auch beim vorherigen 3:0-Erfolg gegen TB Uphusen einen Doppelpack geschnürt.

Henning Rießelmann erwartet von seiner Mannschaft, dass sie gegen Rotenburg einen sauberen Spielaufbau pflegt und den Druck auf den Gegner hochhält. „Sie können gut verteidigen und sind sehr kompakt“, charakterisiert er das Team von Trainer Tim Ebersbach, das sich im Sommer erheblich verstärkt habe. Unter anderem kam in Jeroen Gies ein „sehr guter Torwart mit Drittliga-Erfahrung“. Während die Lohner am Mittwoch trainierten, wurden zwei BWL-Beobachter nach Oldenburg entsandt, wo sie Augenzeugen der Rotenburger 0:3-Niederlage im Niedersachsenpokal-Duell beim VfL Oldenburg waren.

Tim Ebersbach resümierte daraufhin in der Kreiszeitung kurz und knapp: „Das war nichts.“ Seine Schlussfolgerung: „Wir müssen es als Denkzettel nehmen und wissen, dass wir in der Oberliga immer an unsere Leistungsgrenze gehen müssen.“ Das plant auch BWL, das zum dritten Mal in Folge drei Punkte holen will. Rießelmann stellt klar: „Die brauchen wir auch.“

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

BW Lohne braucht Kreativität und einen langen Atem - OM online