Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

BVG-Frauen freuen sich auf's Wiedersehen

Der Handball-Drittligist aus Garrel gastiert Sonntag bei Werder Bremen II, dem Team von Ex-Trainerin Renee Verschuren. Für sie ist es auch aus einem anderen Grund ein besonderer Tag.

Artikel teilen:
Einst ein Team, am Sonntag Gegner: Als Renee Verschuren 2018 zum BV Garrel kam, war Jonas Kettmann ihr Co-Trainer. Während die Niederländerin mittlerweile den SV Werder Bremen II betreut, ist Kettmann in Garrel in die Rolle des Chef-Coachs geschlüpft. Archivfoto: Langosch

Einst ein Team, am Sonntag Gegner: Als Renee Verschuren 2018 zum BV Garrel kam, war Jonas Kettmann ihr Co-Trainer. Während die Niederländerin mittlerweile den SV Werder Bremen II betreut, ist Kettmann in Garrel in die Rolle des Chef-Coachs geschlüpft. Archivfoto: Langosch

Das Auswärtsspiel des BV Garrel beim SV Werder Bremen II ist für einige Beteiligte eine ganz besondere Partie. Vor allem für die Trainerin des Handball-Drittligisten von der Weser: Renee Verschuren. Die Niederländerin feiert am Sonntag nicht nur ihren 36. Geburtstag, sondern trifft zudem auf ihren Ex-Verein, den sie von 2018 bis vergangenes Jahr betreut hatte. Noch immer wohnt sie ganz in der Nähe der Garreler Sporthalle. So ist das Duell auch für den BVG natürlich kein alltägliches. „Unsere Spielerinnen freuen sich sehr auf das Wiedersehen mit ihr“, sagt Garrels Coach Jonas Kettmann, der einst Verschurens Co-Trainer war.

Die B-Lizenzinhaberin, die bei Werder neben den Frauen auch die A-Juniorinnen trainiert – beide Teams setzen sich im Prinzip aus demselben Personal zusammen – , denkt gerne an die drei Spielzeiten beim BVG (zwei in der 3. Liga, eine in der Oberliga) zurück. „Ich denke, dass wir zusammen etwas aufgebaut haben, das versuche ich jetzt auch in Bremen“, sagt sie.

"In den ersten Saisonspielen hatten wir zu viel Respekt vor den Gegnern"Renee Verschuren, Werder-Trainerin

Es ist ein schwieriger Job, den Renee Verschuren dort Mitte 2021 übernommen hatte, denn nach etlichen Abgängen, stellt der SV Werder in der 3. Frauenliga ein echtes „Junior-Team“, das bislang große Probleme hat, in der Spielklasse mitzuhalten. Acht Niederlagen in acht Spielen bedeuten den letzten Tabellenplatz. Verschuren bereut den Wechsel zur Bundesliga-Reserve jedoch nicht. „In den ersten Saisonspielen hatten wir zu viel Respekt vor den Gegnern, zuletzt haben wir uns aber gesteigert und uns verbessert. Ich habe nach wie vor große Lust auf das spannende Projekt hier.“

Natürlich weiß Renee Verschuren, dass ihre neue Mannschaft im Duell mit ihrer alten klarer Außenseiter ist, „aber auch dieses Spiel muss erst einmal gespielt werden“.

Das sieht Garrels junger Coach Jonas Kettmann (26) ähnlich. „Fakt ist, dass wir die Bremerinnen auf keinen Fall unterschätzen dürfen. Sie haben nichts zu verlieren, von uns wird dagegen ein deutlicher Sieg erwartet.“ Verzichten muss er am Sonntag auf Katarzyna Kolodziejska (verletzt), Sophie Solomachin (Schule) und Lisa Noack (private Gründe).


  • Info: Das BVG-Heimspiel gegen den SC Alstertal-Langenhorn, das am vergangenen Samstag wegen eines Todesfalls im Umfeld der Mannschaft abgesagt worden war, ist neu terminiert worden. Die Partie soll am Sonntag, 28. November, um 13 Uhr ausgetragen werden.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

BVG-Frauen freuen sich auf's Wiedersehen - OM online