Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

BV Essen freut sich auf nächstes Derby

Nach dem 1:1-Unentschieden beim SV Bevern erwartet der Fußball-Landesligist am Sonntag Hansa Friesoythe. Der SVB gastiert bereits am Samstag beim Aufsteiger Sparta Werlte.

Artikel teilen:
Durchsetzungsvermögen: Quendrim Krasniqi (Mitte, hier im Bezirkspokal gegen den SV Thüle) und der BV Essen wollen den ersten Sieg in der Landesliga-Saison einfahren. Foto: Langosch

Durchsetzungsvermögen: Quendrim Krasniqi (Mitte, hier im Bezirkspokal gegen den SV Thüle) und der BV Essen wollen den ersten Sieg in der Landesliga-Saison einfahren. Foto: Langosch

In der Fußball-Landesliga erwartet der BV Essen am Sonntag den SV Hansa Friesoythe zum nächsten Derby. Anstoß ist um 15 Uhr. Bereits am Samstag gastiert der SV Bevern beim Aufsteiger Sparta Werlte (Anstoß: 17 Uhr). 

BV Essen - Hansa Friesoythe. Nach dem Derby ist vor dem Derby: Eine Woche nach dem Nachbarschaftsduell beim SV Bevern treffen die Landesliga-Fußballer des BV Essen in der Staffel I erneut auf einen Klub aus dem Kreis Cloppenburg: Aufsteiger SV Hansa Friesoythe. Die Partie im Essener Hasestadion wird am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen. Beide Mannschaften dürften mit einer breiten Brust auflaufen. Während sich der BVE zum Saisonauftakt in Bevern ein verdientes 1:1-Remis erkämpfte, setzte sich Hansa im Aufsteigerduell gegen TuRa 07 Westrhauderfehn mit 4:0 durch. Am Mittwoch präsentierten sich die Friesoyther erneut in Torlaune, als sie die Bezirkspokal-Partie beim SV Thüle mit 6:2 gewannen und in Runde drei einzogen.

BVE-Coach Mohammad Nasari weiß nicht erst seit den beiden Siegen um die Stärken des kommenden Gegners. „Für mich zählt Hansa zu den Titelkandidaten. Jungs wie Robert Plichta, Keven Oltmer, Miguel Canizales und Sebastian Plog haben alle schon höher gespielt. Aber auch sonst steckt im Kader noch jede Menge Qualität. Das spielerische Niveau ist hoch“, sagt Nasari.

Dennoch streben der Coach und sein Team über viel Laufbereitschaft und taktische Raffinesse drei Punkte an. „Wir haben ein Heimspiel und die Stimmung ist bei uns nach dem Unentschieden in Bevern top.“ Wie in der Begegnung beim SVB muss Mohammad Nasari aber auf mehr als eine Hand voll Spieler verzichten.

Dass Essens Trainer den Friesoythern die Favoritenrolle zuschiebt, verwundert Hansas Übungsleiter Hammad El-Arab nicht im Geringsten. „Das kenne ich schon von ihm“, sagt er mit einem Augenzwinkern. Der BVE habe zwar eine komplett neue Mannschaft, die sich erst noch finden müsse, „individuell sind sie aber richtig gut besetzt“.

Nach den beiden Siegen gegen Westrhauderfehn und Thüle – nach der TuRa-Partie nahm er vier Veränderungen in der Anfangsformation vor – hat Hammad El-Arab die Qual der Wahl. „14, 15 Spieler kommen derzeit für einen Platz in der Startelf infrage.“ Wer auch immer beginnen wird: Hansa will Vollgas geben, um den zweiten Dreier im zweiten Spiel zu landen.

  • Auf der Sportanlage des BV Essen dürfen am Sonntag maximal 250 Zuschauer Platz nehmen. Einlass ist eine Stunde vor Spielbeginn, also um 14 Uhr.
Humorlos: An Beverns Verteidiger Jannis Wichmann (links) beißen sich die gegnerischen Angreifer oft die Zähne aus. Foto: WulfersHumorlos: An Beverns Verteidiger Jannis Wichmann (links) beißen sich die gegnerischen Angreifer oft die Zähne aus. Foto: Wulfers

Sparta Werlte - SV Bevern. Etwas mehr Mühe als erwartet hatten die Landesliga-Fußballer des SV Bevern am Mittwochabend im Bezirkspokal beim 5:3-Erfolg in Emstekerfeld. „Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht, teilweise zu nachlässig agiert und außerdem gute Chancen vergeben“, sagt SVB-Trainer Olaf Blancke. Morgen möchten er und sein Team nach dem 1:1 gegen Essen den ersten Sieg in der Liga einfahren, wenn Bevern von 17 Uhr an bei
Sparta Werlte antritt.

Der Aufsteiger machte im bisherigen Saisonverlauf einen starken Eindruck. Im Pokal setzten sich die Emsländer bei den Cloppenburger Bezirksligisten FC Lastrup (4:2) und am Mittwoch beim Titelverteidiger
SV Altenoythe (3:0) durch. Auch der Landesliga-Auftakt glückte der Mannschft des Trainers Jan Büter, einem langjährigen Spieler von Hansa Friesoythe. Beim VfL Wildeshausen feierte Sparta zum Auftakt schließlich einen 2:0-Erfolg.

Obwohl Olaf Blancke weiß, dass Aufsteiger gerade zu Beginn einer Saison stets mit viel Euphorie auflaufen, ist ihm vor dem Duell nicht bange. „Es ist normal, dass gerade bei unseren jungen Leuten noch etwas die Konstanz fehlt, wir haben aber genug Qualität, um in Werlte zu punkten.“

Beverns Coach hofft, dass er dort wieder auf den Torhüter Till Puncak zurückgreifen kann, der kurz vor der Partie in E‘feld aufgrund von muskulären Problemen passen musste.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

BV Essen freut sich auf nächstes Derby - OM online