Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Breite Unterstützung für die Silvesterlauf-Alternative

Das Event „Silvesterlauf meets Awedi Gulfa“ rückt näher. Streckenrekordlerin Kathi Stark will notfalls mit einem „Krückenlauf“ dabei sein. Und: Es gibt jetzt ein Paypal-Konto.

Artikel teilen:
Jeder Kilometer zählt – das geht beim Silvesterlauf für SgH natürlich auch per Roller. Foto: Schikora

Jeder Kilometer zählt – das geht beim Silvesterlauf für SgH natürlich auch per Roller. Foto: Schikora

Man könnte meinen, dass Kathi Stark die Absage des herkömmlichen Mühlener Silvesterlaufs ziemlich kalt lässt. Schließlich plagt sich die Lohnerin aktuell eh mit den Folgen eines Ermüdungsbruchs im linken Mittelfuß herum, der ihr Sportjahr 2021 bereits Ende Oktober vorzeitig beendet hatte. Und trotzdem: Der Silvesterlauf für „Sportler gegen Hunger“ ist für Vechtas Topläuferin kein Event wie jedes andere. „Mühlen ist ja schon ein lieb gewonnener, gewohnter Jahresabschluss. Es ist sehr schade, dass schon im zweiten Jahr in Folge nun keine Präsenz-Veranstaltung, wie wir sie alle lieben und feiern, stattfinden kann“, sagt sie und sichert ihre Unterstützung für das diesjährige Projekt „Silvesterlauf meets Awedi Gulfa“ zu.

Zur Erinnerung: Bei der letzten normalen Silvesterlauf-Auflage in Mühlen hatte sie im Jahr 2019 über die Hauptdistanz 10 Kilometer in 34:56 Minuten einen neuen Streckenrekord aufgestellt. Und 2020 organisierte sie mit ihren Coronathon-Teammitgliedern Antonius Schröer und Matthias Fortmann sowie mit GW Mühlen die coronagerechte Alternativaktion „Silvesterlauf meets Coronathon“.

Kathi Stark hat seit ihrer Verletzung sieben Wochen mit einigen Aufs und Abs hinter sich. „Zu Beginn sah es nicht so gut aus, aber dann wurde der Heilungsprozess besser“, berichtet sie. In den letzten Tagen hatte sie wieder ein „ganz gutes Gefühl“. Das soll sich am Donnerstag bestätigen – dann steht eine entscheidende Untersuchung an, nach der sie den dicken „Ski-Schuh“ ablegen könnte.

Smalltalk nach dem Rekordsieg: Katharina Stark (rechts) nach dem Silvesterlauf 2019. Foto: SchikoraSmalltalk nach dem Rekordsieg: Katharina Stark (rechts) nach dem Silvesterlauf 2019. Foto: Schikora

Und was heißt das für „Silvesterlauf meets Awedi Gulfa“? „Laufen werde ich vor Februar wohl nicht“, berichtet Kathi Stark. Mit einer großen Portion Zweckoptimismus kündigt sie aber an: „Ein Krückenlauf ist sicherlich drin!“ Klar ist: In irgendeiner Form will auch sie sich an der Aktion beteiligen.

Auch die Dinklager Bundesliga-Fußballerin Vivien Endemann hat ihre Teilnahme angekündigt. „Wahrscheinlich wieder mit meinem Papa – genau so wie in den Jahren davor auch immer“, sagt die Angreiferin, die für die SGS Essen spielt. Für sie ist der Lauf ein kleiner Teil des individuellen Fitnessprogramms, bevor am 5. Januar die Wintervorbereitung beginnt.

Die beste Tennisspielerin aus dem Landkreis Vechta hat ebenfalls ihr Mitmachen bestätigt: „Coole Idee – ich bin dabei!“, sagte Julia Middendorf aus Dinklage, als sie gerade auf dem Rückweg vom einwöchigen DTB-Lehrgang im Allgäu war. Im Süden Deutschlands absolvierte die 18-Jährige auch eine Leistungsdiagnostik und einen Fitnesstest am DTB-Stützpunkt in Stuttgart. Sie möchte nun versuchen, einige ihrer Kolleginnen aus dem Förderkader des Deutschen Tennis-Bundes zur Teilnahme an „Silvesterlauf meets Awedi Gulfa“ zu animieren.

GW Mühlens Geschäftsführer David Nieuwenhuizen, der bei den Grün-Weißen in normalen Zeiten auch als Laufwart und Silvesterlauf-Moderator fungiert, hielt unterdessen am Mittwoch fest: „Mühlen ist motiviert.“ Diverse Sportler und Teams aus den einzelnen Abteilungen des Vereins hätten ihr Mitmachen angekündigt. „In den letzten Tagen ist die Startnummer vermehrt heruntergeladen und als Motivation für andere per WhatsApp verschickt worden“, so Nieuwenhuizen. Er selbst ist mit dem Vorstand unterwegs – und der Wanderung wird noch ein kleiner Lauf vorgeschaltet. Denn: Jeder Kilometer zählt, um das Ziel „5500“ zu erreichen.

Dauerbrenner Otto Arlinghaus wandert eine kleine Runde

Bei diesem Projekt ist Otto Arlinghaus natürlich auch mit von der Partie. Der 72-jährige Brockdorfer, der zusammen mit dem Bakumer Walter Koldehoff (68) das Dauerbrenner-Duo beim SgH-Klassiker bildet, sagte am Mittwoch: „Klar, bin ich dabei. Ich fahre nach Mühlen und werde dort eine kleine Runde wandern.“ Nach einer Lendenwirbel-Operation im Oktober sei er noch in der Genesungsphase. „Laufen geht noch nicht, Wandern schon“, so Arlinghaus. Im Vorjahr, als der Silvesterlauf erstmals nicht regulär stattfinden konnte, war er ebenfalls nach Mühlen gefahren, um dort seine bewährte 6,5-km-Runde alleine zu laufen.

Den Event-Charakter, das Volksfest auf dem Schützenplatz in Mühlen, vermisst Arlinghaus sehr: „Ich hoffe, dass am 31. Dezember 2022 wieder alles normal läuft.“ Beim normalen Silvesterlauf, von dem es bislang 32 Ausgaben gab, war Arlinghaus 29 Mal am Start, Koldehoff gar 30 Mal – er ist damit der Rekordhalter, was die Teilnahmen angeht. „Wir sind nach wie vor regelmäßig in Kontakt“, sagte Arlinghaus, der davon ausgeht, dass auch sein Mitstreiter an Silvester eine Runde für SgH dreht.


Silvesterlauf meets Awedi Gulfa

  • Zeit: Von 0.00 bis 23.59 Uhr am 31. Dezember.
  • Ort: Überall im Landkreis Vechta und darüber hinaus.
  • Ziel: Zusammen 5500 Kilometer erreichen – das entspricht der Distanz zwischen Mühlen und Awedi Gulfa, wo SgH ein Wasserprojekt unterstützt. Fotos bei Instagram unter #sportlergegenhunger posten.
  • Startnummer: Hier downloaden, ausfüllen, ausdrucken und beim Lauf tragen.
  • Spenden: An die SgH-Konten oder per Paypal an sgh@om-medien.de

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Breite Unterstützung für die Silvesterlauf-Alternative - OM online