Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Boxen: Roman Fress führt „Team Deutschland“ an

Der 27 Jahre alte Cruisergewichtler aus Garrel verteidigt seinen Interkontinental-Titel am 18. Dezember in Magdeburg. Auf wen der Profi im Ring trifft, steht noch nicht fest.

Artikel teilen:
Motiviert: Roman Fress (rechts) will seinen Interkontinental-Titel nach dem Sieg gegen den Italiener Luca D'Ortenzi (links) Mitte Dezember zum zweiten Mal verteidigen. Foto: SES/P. Gerke

Motiviert: Roman Fress (rechts) will seinen Interkontinental-Titel nach dem Sieg gegen den Italiener Luca D'Ortenzi (links) Mitte Dezember zum zweiten Mal verteidigen. Foto: SES/P. Gerke

Kurz bevor Roman Fress mit seiner Familie Ende Dezember einige entspannte Weihnachtstage in Garrel verbringt, geht es für ihn noch einmal alles andere als besinnlich zu. Denn nur sechs Tage vor Heiligabend lässt der 27 Jahre alte Profiboxer die Fäuste fliegen. Bei einer Gala seines Boxstalls SES möchte der Cruisergewichtler zum zweiten Mal seinen Interkontinental-Titel des Weltverbandes WBO verteidigen. „Ich habe die große Chance, mich zum Fest selbst zu beschenken. Es ist eine tolle Sache, dass ich noch in diesem Jahr einen so wichtigen Kampf bestreiten darf“, sagt Fress. Auf welchen Gegner der Kasache am Samstag, 18. Dezember, im Magdeburger Maritim-Hotel trifft, entscheidet sich in den kommenden Tagen.

Sport Events Steinforth (SES) schickt dann nicht nur Roman Fress, sondern acht weitere seiner Schützlinge in den Ring – unter dem Namen „Team Deutschland“. Fress wird die Mannschaft als Kapitän anführen. Der bekannteste Boxer neben dem Garreler ist der dreifache Junioren-Weltmeister Michael Eifert, der im Halb-Schwergewicht um einen Deutschen Meistertitel kämpfen wird.

Für Roman Fress ist es das dritte wichtige Duell innerhalb eines halben Jahres. Anfang Juni hatte er sich den WBO-Interkontinental-Gürtel dank eines K.o.-Sieges gegen den Belgier Kamel Kouaouch geholt und ihn vor knapp zwei Monaten gegen Luca D'Ortenzi verteidigt. Das war allerdings ein hartes Stück Arbeit gewesen, denn der starke Italiener verlangte ihm alles ab. Nach zehn Runden durfte Fress aber jubeln, weil er sich mit 3:0 Richterstimmen durchgesetzt hatte (95:94, 97:92, 97:92).

"Ich fühle mich topfit"Roman Fress, Profiboxer aus Garrel

Die deutsche Nummer 4 im Cruisergewicht ist in der unabhängigen Weltrangliste aktuell auf Position 36 geführt. Sollte er den „Weihnachtskampf“ im Dezember für sich entscheiden, würde er in der WBO-Wertung, wo er aktuell auf Platz 11 notiert ist, in die Top 10 springen. „Das ist natürlich mein Ziel.“

Nachdem Fress einige Zeit in Garrel verbracht hatte, bereitet er sich seit Anfang dieser Woche in Magdeburg auf den Kampf vor. Eine hartnäckige Erkältung, die ihm rund 14 Tage lang zu schaffen machte, ist mittlerweile auskuriert. „Ich fühle mich topfit. Mir kommt zugute, dass mein letzter Kampf nicht allzu lange zurückliegt – so muss ich nicht bei Null anfangen.

Wer Roman Fress am Samstag, 18. Dezember, im Maritim-Hotel in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) lautstark unterstützen möchte, kann dies tun. Der Galaabend soll unter 2Gplus-Bedingungen mit Zuschauern veranstaltet werden. Eintrittskarten gibt es im Internet unter www.eventim.de oder über die SES-Ticket-Hotline (Telefon: 0391/7273720).

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Boxen: Roman Fress führt „Team Deutschland“ an - OM online