Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Boungou bringt Hansa Landesligafußballer auf die Siegerstraße

2:1 gegen Aufsteiger BW Hollage. Der SV Bevern kommt trotz eines Chancenplus' nur zu einem 0:0 beim SC Melle.

Artikel teilen:
Schwerstarbeit: Jeremy Knese (grünes Trikot) kam mit Hansa Friesoythe gegen Aufsteiger BW Hollage zu einem 2:1-Heimerfolg.  Foto: Wulfers

Schwerstarbeit: Jeremy Knese (grünes Trikot) kam mit Hansa Friesoythe gegen Aufsteiger BW Hollage zu einem 2:1-Heimerfolg.  Foto: Wulfers

Hansa Friesoythe – BW Hollage 2:1 (2:1)

Die Fußballer von Hansa Friesoythe mischen in der Landesliga weiter oben mit. Der gestrige 2:1 (2:1)-Erfolg gegen den starken Aufsteiger BW Hollage war bereits der dritte Sieg in Folge, sodass die Mannschaft von Trainer Hammad El-Arab auch nach fünf Runden ohne Niederlage daherkommt.

„Wir haben in der ersten Halbzeit – vor allem in den ersten 30 Minuten – schlecht ins Spiel gefunden. Im zweiten Durchgang haben wir es dann wesentlich besser gemacht. Wir hätten aber das dritte Tor machen müssen, dann wäre früher Ruhe gewesen“, fasste Friesoythes Trainer Hammad El-Arab die Partie zusammen.

Die Gastgeber taten sich von Beginn an gegen den forschen Aufsteiger ungewohnt schwer. Viel Hektik, wenig Ballkontrolle, ein bei Hansa ganz und gar nicht gewohntes Szenario. Und die Gäste schlugen aus ihrer optischen Überlegenheit Kapital. Mit einer Bogenlampe überraschte Kai Schoenhoff Hansa-Keeper Wojciech Wilhelm zum 0:1 (16.). Und es hätte noch schlimmer kommen können für die Hausherren, denn Maximilian Schmidt (25.) und Markus Baron (29.) verpassten den durchaus möglichen zweiten Hollager Treffer. Und Hansa? Die Gastgeber kamen kaum dazu, offensive Akzente zu setzen. „Wir verlieren die Bälle viel zu einfach“, haderte El-Arab mit seinen Akteuren, die sich aber dann doch noch in Durchgang eins zu einem fulminanten Schlussspurt aufmachten.

Den Anfang machte Keven Oltmer. Der Hansa-Angreifer hatte keine Mühe, per Kopf eine tolle Vorlage von Benny Boungou im verwaisten Gäste-Tor unterzubringen (43.) Und es kam noch besser: Diesmal machte es Boungou gleich selbst, als er sich in einem Solo gegen mehrere Abwehrspieler der Gäste durchsetzte und zum 2:1 traf (44.).Die Pausenführung schmeichelte den Hausherren fraglos, die sich im zweiten Abschnitt aber deutlich steigerten. Hansa übernahm mehr und mehr die Spielkontrolle und ließ kaum noch Torchancen der Gäste zu. Im Gegenteil: Zunächst scheiterte Janek Siderkiewicz am glänzend reagierenden Hollager Schlussmann Philipp Brockmeyer (63.). Danach fand Keven Oltmer im BWR-Keeper ebenfalls seinen Meister (78.). Die größte Möglichkeit besaß dann aber der eingewechselte Jordy Biakala, der allein auf das Hollager Tor stürmte, den Ball aber im letzten Moment verstolperte (90.+2).

So blieb bis zum Schluss das große Zittern angesagt, doch die Hausherren überstanden auch die letzten verzweifelten Angriffsversuche der Gäste unbeschadet, ohne in größere Gefahr zu geraten.

Tore: 0:1 Kai Schoenhoff (16.), 1:1 Keven Oltmer (43.), 2:1 Benny Boungou (44.).

Friesoythe: Wilhelm, Schlangen, Plog, Thoben, Ruhe (85. Maletzko), Boungou (89. Biakala), Hoormann, Moussa (75. Gudiel Garcia), Knese (67. Baumeister), Siderkiewicz, Oltmer (90.+2 Baumann).

Ohne Gegentor: Beverns Torhüter Till Puncak hielt seinen Kasten beim 0:0 in Melle sauber. Foto: LangoschOhne Gegentor: Beverns Torhüter Till Puncak hielt seinen Kasten beim 0:0 in Melle sauber. Foto: Langosch

SC Melle 03 – SV Bevern 0:0

Die Fußballer des SV Bevern kommen derzeit tabellarisch nicht vom Fleck. Zwar bleib die Mannschaft von Trainer Simon Wehming auch im vierten Spiel der Landesliga unbesiegt, das gestrige 0:0 beim SC Melle war allerdings bereits das dritte Unentschieden.

„Wir waren klar überlegen und eindeutig die bessere Mannschaft. In der Defensive haben wir super gestanden und fast nichts zugelassen. Mit der Leistung der Mannschaft bin ich absolut zufrieden. Unser Manko: Wir haben derzeit einfach nicht das nötige Glück im Abschluss“, fasste der Beverner Coach die Partie zusammen.

Ohne den verletzten Torjäger Sebastian Sander wusste Bevern durchaus zu gefallen. Bereits in der ersten Halbzeit besaßen Lennart Blömer (10.) und Sascha Thale (15.) Möglichkeiten zur Führung, scheiterten jedoch an Melles Schlussmann Florian Munz.

Und auch im zweiten Durchgang das gleiche Bild: Bevern drängte auf den Führungstreffer, der ihnen jedoch verwehrt blieb. Paul Tepe (46.) und Fynn Dauny (70. und 75.) tauchten allein vor dem Meller Tor auf, ohne allerdings den Ball im Netz unterzubringen. So hätte es zwei Minuten vor Schluss fast noch eine Niederlage gesetzt, als ein Meller Schuss erst im letzten Moment von der Beverner Abwehr geblockt wurde.

Die nächsten Aufgaben für den Vizemeister der Vorsaison haben es allemal in sich. Am Mittwoch steht das Gastspiel beim derzeit souveränen Tabellenführer SV Holthausen-Biene auf dem Programm, am kommenden Sonntag folgt das OM-Derby gegen den Tabellenzweiten GW Mühlen.

Tore: Fehlanzeige.

Bevern: Puncak, Hoffmann (59. Dauny), Hennig, Wichmann, Schockemöhle (66. Kalvelage), Gerdes, Bramscher, Blömer (79. Gorzolka), Placke, Tepe (64. Brinker), Thale.

Verpassen Sie nichts von der Landtagswahl in Niedersachsen am Sonntag. Wer regiert in den nächsten 5 Jahren? Wer zieht in den Landtag in Hannover ein?  Alle Ergebnisse aus allen Wahlkreisen und den Städten und Gemeinden im OM finden Sie auf unserer Themenseite, inklusive Liveticker. 

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Boungou bringt Hansa Landesligafußballer auf die Siegerstraße - OM online