Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Bezirksliga soll kein Abenteuer sein

Aufsteiger Amasyaspor Lohne strebt den Klassenerhalt an. „Die gesamte Mannschaft muss defensiv Acht geben“, fordert Trainer Thomas Schmunkamp.

Artikel teilen:
Amasyaspor Lohne: Hinten von links Fußballvorstand Murat Önder, Co-Trainer Mario Hackmann, Trainer Thomas Schmunkamp, Furkan Gavuz, Sahin Ac, Sedat Ablak, Markus Weimer, Christan Luhr, Tayfun Demir, Alper Yilmaz, Ahmet Koc, Elias Schmunkamp, Torwarttrainer Stephan Dammann, Betreuer Genc Ramandani, Co-Trainer Stephan Hülsmann und Fußballvorstand Norbert Vornhagen; vorne von links Vito Behrend, Ahmet Tarti, Cem Önder, Ahmet Yilmaz, Batuhan Söyler, Bayram Koc, Dennis Bart, Ali Önder und Alihan Yildiz. Foto: Wenzel

Amasyaspor Lohne: Hinten von links Fußballvorstand Murat Önder, Co-Trainer Mario Hackmann, Trainer Thomas Schmunkamp, Furkan Gavuz, Sahin Ac, Sedat Ablak, Markus Weimer, Christan Luhr, Tayfun Demir, Alper Yilmaz, Ahmet Koc, Elias Schmunkamp, Torwarttrainer Stephan Dammann, Betreuer Genc Ramandani, Co-Trainer Stephan Hülsmann und Fußballvorstand Norbert Vornhagen; vorne von links Vito Behrend, Ahmet Tarti, Cem Önder, Ahmet Yilmaz, Batuhan Söyler, Bayram Koc, Dennis Bart, Ali Önder und Alihan Yildiz. Foto: Wenzel

Das letzte Gastspiel von Amasyaspor Lohne in der Fußball-Bezirksliga dauerte nur eine Saison. Nach dem Kreisliga-Titel im Jahr 2013/14 landete Amasyaspor in der folgenden Spielzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz, was den Abstieg bedeutete. Nun ist der amtierende Kreisliga-Meister gekommen, um länger zu bleiben. „Diesmal soll es kein kurzes Abenteuer für uns sein. Wir wollen auf jeden Fall den Klassenerhalt schaffen“, gibt Amasya-Trainer Thomas Schmunkamp die Richtung für die kommende Spielzeit vor.

Schmunkamp übernahm Amasyaspor im Laufe der abgebrochenen Corona-Saison und führte die Lohner gleich eine Etage höher. Die Bezirksliga sieht der 49-jährige Trainer dabei als große Herausforderung für Spieler und Umfeld. „Man muss bedenken, dass der Großteil der Mannschaft vor zwei Jahren noch in der 1. Kreisklasse gespielt hat. Jetzt trainieren wir dreimal in der Woche. Das ist schon echter Leistungsfußball“, beschreibt Thomas Schmunkamp.

Nach dem Ende der Vorbereitung blickt der Lohner Coach durchaus positiv in die Zukunft der Gelb-Schwarzen: „Wir hatten im Schnitt eigentlich immer 16 Spieler beim Training. Am Anfang war da sicherlich noch eine gewisse Lethargie nach der langen Pause, zuletzt lief es aber sehr gut“, so Schmunkamp, der sein Hauptaugenmerk auf das defensive Verhalten seines Teams legte. „Die gesamte Mannschaft muss in der Bezirksliga defensiv Acht geben – auch unsere offensiven Leute“, sagt Schmunkamp.

Die Offensive ist das Prunkstück

Apropos Offensive: Mit Kreisliga-Torschützenkönig Dennis Bart (25 Saisontore), Alper Yilmaz und Neuzugang Tobias Mählmann verfügt Amasyaspor über drei herausragende Angreifer. Während Mählmann auch aufgrund einer langen Verletzungsphase zunächst noch „einige körperliche Defizite“ aufarbeiten muss, sind Dennis Bart und Alper Yilmaz nicht nur als Torschützen gefordert. „Ich erwarte von den beiden, dass sie das Team führen – auch wenn es hart auf hart kommt oder es im Spiel einfach mal nicht läuft“, fordert Thomas Schmunkamp, der mit Alper Yilmaz bereits erfolgreich bei BW Lohne zusammenarbeitete.

In der Viererkette sollen indes die erfahrenen Markus Weimer und Christian Luhr die zentralen Rollen einnehmen. Trainer-Sohn Elias Schmunkamp ist hier ebenfalls eine Alternative, kann aber auch im defensiven Mittelfeld neben Allrounder Sedat Ablak agieren. Gleiches gilt für Neuzugang Vito Behrend, der wie Elias Schmunkamp aus der A-Jugend von BW Lohne zu Amasyaspor wechselte. Sorgen bereitet Thomas Schmunkamp derweil nur die Torhüter-Position, wo hinter Neuzugang Franz Zerhusen eine große Lücke klafft. Routinier Jens Varelmann hat sich bei einem Arbeitsunfall an der Hand verletzt und wird langfristig ausfallen. Dazu Schmunkamp: „Das ist für uns natürlich ein Fiasko.“


Zur Übersicht der Fußballsaison 20/21


Amasyaspor Lohne - Kader 20/21

  • Abgänge: Mitan Bal (Dielingen), Sadik Aslan (Ziel unbekannt), Charlie Messi (Amasyaspor II).
  • Zugänge: Franz Zerhusen (BW Lohne II), Vito Behrend, Elias Schmunkamp (beide A-Jgd. BW Lohne) Tobias Mählmann (Visbek), Mario Hackmann (Lüsche).
  • Tor: Franz Zerhusen (20), Jens Varelmann (43).
  • Abwehr: Cem Önder (27), Markus Weimer (28), Christian Luhr (31), Sahin Ac (26), Ahmet Tarti (28), Ahmet Yilmaz (23), Mario Hackmann (35).
  • Mittelfeld: Ali Önder (23), Bayram Koc (20), Batuhan Söyler (21), Sedat Ablak (31), Alihan Yildiz (23), Vito Behrend (19), Elias Schmunkamp (19), Ahmet Koc (20), Dimitrij Engelmann (26), Furkan Gavuz (22).
  • Angriff: Dennis Bart (26), Alper Yilmaz (25), Tobias Mählmann (27), Tayfun Demir (28).
  • Trainer: Thomas Schmunkamp, (49), seit 2019, vorher BW Lohne.
  • Saisonziel: Einstelliger Platz.
  • Meistertipp: Thüle, Lohne II.
  • Der "Anstoß 20/21" der Oldenburgischen Volkszeitung mit den Vereinen aus dem Landkreis Vechta ist mit der Ausgabe am Samstag, 5. September erschienen - gedruckt oder als ePaper in der App und hier im Online-Kiosk.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Bezirksliga soll kein Abenteuer sein - OM online