Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ben Iken hofft auf Einsatz bei Heim-WM

Der MSC Cloppenburg richtet am 23. und 24. Juli die Junioren-Weltmeisterschaft im Speedway aus. Der 16 Jahre alte Iken hat gute Chancen auf einen der vier deutschen Startplätze.

Artikel teilen:
Großes Talent: Der 16 Jahre alte Ben Iken von den MSC Fighters Cloppenburg hat gute Chancen, bei der Junioren-WM auf der heimischen Speedway-Anlage in Emstekerfeld zu starten. Foto: Daniel Sievers

Großes Talent: Der 16 Jahre alte Ben Iken von den MSC Fighters Cloppenburg hat gute Chancen, bei der Junioren-WM auf der heimischen Speedway-Anlage in Emstekerfeld zu starten. Foto: Daniel Sievers

Motorsportfans aus der Region dürfen sich auf einen richtigen Leckerbissen freuen: Auf der Speedway-Anlage des MSC Cloppenburg in Emstekerfeld wird am 23. und 24. Juli die Junioren-Weltmeisteschaft des Verbands Fédération Internationale de Motocyclisme (FIM) ausgetragen. „Es ist das erste Mal seit der Fertigstellung der Bahn im Jahre 2010, dass wir eine WM veranstalten dürfen“, sagt MSC-Pressewart Thore Weiner.

Möglicherweise wird auch ein Nachwuchstalent aus dem MSC-Stall sein Können präsentieren können: der 16 Jahre alte Ben Iken aus dem ostfriesischen Marienhafe. „Er hat die Chance auf einen der vier deutschen Startplätze“, so Weiner, „Ende dieser, Anfang nächster Woche wissen wir endgültig Bescheid. Er würde auf seiner Heimbahn nur allzu gerne zeigen, dass er gegen internationale Konkurrenz mithalten kann.“

Neben Deutschland schicken mit Dänemark, Frankreich, Tschechien, Australien, Schweden, Großbritannien, Russland, USA, Lettland und Norwegen 10 weitere Nationen ihre besten Junioren, die alle zwischen 12 und 16 Jahre alt sind, auf Titeljagd in der MSC-Arena.

WM-Start im Visier: Ben Iken vom MSC Cloppenburg. Foto: Daniel SieversWM-Start im Visier: Ben Iken vom MSC Cloppenburg. Foto: Daniel Sievers

„Das Reglement verspricht Höchstspannung bis zum letzten Lauf“, sagte Rennleiter Stefan Timme. Am Freitag, 23. Juli, werden insgesamt 32 Fahrer zunächst die Halbfinals austragen. Jeweils 8 schaffen den Sprung ins Finale. „Weil die Weltmeisterschaft in Deutschland stattfindet, wird auf jeden Fall ein Deutscher über eine Wildcard ins Finale kommen – das sind die Regeln“, sagt Thore Weiner. Wer dann am Samstag die meisten Punkte eingefahren hat, darf sich abends Speedway-Weltmeister 2021 nennen.

Das rund 15-köpfige MSC-Organisationsteam um Präsident Burkhard Timme steckt derzeit mitten in den Vorbereitungen auf diese Titelkämpfe. „Momentan haben wir grünes Licht, dass pro Tag 500 Zuschauer auf die Anlage kommen dürfen. Aufgrund der aktuell positiven Entwicklung der Corona-Pandemie hoffen wir, dass sich die Zahl noch erhöhen wird,“ so Burkhard Timme.


Fakten:

  • Freitag, 23. Juli: Trainingsbeginn um 10 Uhr. 13.45 Uhr Vorstellung der Fahrer. Im Anschluss Start der WM-Wertungsläufe.
  • Samstag, 24. Juli: Beginn des Renntags um 17.45 Uhr mit einem Warm-up. 19 Uhr Weltfinale unter Flutlicht. Der Kartenvorverkauf beginnt am kommenden Freitag (https://www.grandticket.de).
  • Der Eintrittspreis am Freitag beträgt 10 Euro, tags darauf ist ein Ticket für das Weltfinale für 15 Euro zu haben. Zudem wird ein Wochenendpass für insgesamt 20 Euro angeboten. Einlass ist am Freitag ab 9.30 Uhr und am Samstag ab 17 Uhr.
  • Die Karten sind sowohl für Steh- als auch für Sitzplätze gültig.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ben Iken hofft auf Einsatz bei Heim-WM - OM online