Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Beide Trainer trotz Nullnummer zufrieden

Keine Tore im Kreisderby zwischen Thüle und Molbergen in der Bezirksliga: Trotzdem sind beide Teams zufrieden - die Fans hingegen eher weniger.

Artikel teilen:
Spektakuläre Rettung: Thüles Torhüter Andre Hagen (rechts) pariert den Schuss von Michael Abramczyk (links). SVT-Abwehrspieler Max Wilken hält sich lieber raus. Foto: Wulfers

Spektakuläre Rettung: Thüles Torhüter Andre Hagen (rechts) pariert den Schuss von Michael Abramczyk (links). SVT-Abwehrspieler Max Wilken hält sich lieber raus. Foto: Wulfers

Das Derby in der Fußball-Bezirksliga zwischen SV Molbergen und SV Thüle endete mit einem torlosen Remis.

„Das Wetter war gut, das Spiel Mist.“ Ein Fan brachte beim Verlassen des Sportplatzes seine Sicht der Dinge auf den Punkt. Weit differenzierter, vor allem aber positiver, sahen beide Trainer die 90 Minuten.

„Wir haben zwei hundertprozentige Torchancen ausgelassen, also hätten wir eigentlich gewinnen müssen. In der ersten Halbzeit waren wir etwas zu hektisch, mit dem zweiten Durchgang war ich zufrieden“, meinte Molbergens Trainer Luc Diamesso. „Wenn man beide Halbzeiten betrachtet, ist es ein gerechtes Ergebnis. In der ersten Halbzeit hatten wir Oberwasser, nachher war Molbergen stärker. Vorne drückt bei uns der Schuh, aber mit der Leistung bin ich zufrieden“, analysierte Thüles Sebastian Thunert.

Zum Spiel: Thüle eroberte sich im ersten Durchgang optische Vorteile, allein zwingende Torchancen sprangen höchst selten dabei heraus. Jan-Ole Rahenbrock (7. und 32.), Björn Bullermann (25.) und Johannes Göken (40.) näherten sich zumindest dem Molberger Tor, auf der Gegenseite besaß Michael Abramczyk die einzige Möglichkeit der Hausherren (33.).

Nach dem Wechsel tat sich weiterhin herzlich wenig, auch wenn die Hausherren das Geschehen mehr und mehr bestimmten. In der Schlussphase dann fast noch der Siegtreffer für die Gastgeber. Nach einem langen Pass tauchte Stefan Langliz allein vor Torhüter Andre Hagen auf, setzte den Heber jedoch neben das Tor (70.). Und auch neun Minuten vor Schluss sollte es nicht zum Tor des Tages reichen. Einen Schuss von Robin Budde wehrte Hagen mit tollem Reflex ab, den Nachschuss setzte Langliz neben das Tor. So blieb‘s bei der allerdings auch leistungsgerechten Punkteteilung.

Tore: Fehlanzeige

Molbergen: Brozmann, Stjopkin, Debbeler, Damerow, Rahmani, Abornik, Weinert (90. Varga), Budde, Abramczyk (78. Miller), Langliz (82. Gildenstern), Bruns.

Thüle: Hagen, Bickschlag, Wilken (72. Menzen), Abeln, R. Göken, Bullermann, C. Göken, Rahenbrock, Bobrov (65. Höhne), J. Göken, Vossmann (78. Duen).

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Beide Trainer trotz Nullnummer zufrieden - OM online