Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Aus dem Früh- wird plötzlich ein Spätstart

Der Saisonbeginn der CLP-Volleyballer wurde verlegt. Der ausgesetzte Spiel- und Trainingsbetrieb bis einschließlich zum 30. September bringt die Spielpläne in einigen Klassen durcheinander.

Artikel teilen:
Im Wartestand: Die Volleyballfrauen mit (hinten von links) Henrike Köster, Maria Büter, Franziska Koop, Daniela Greten, Anne Hölzen sowie (vorne von links) Trainer Torsten Eck, Lisa Kordes, Alena Espelage, Carina Blankmann, Insa Cassellius und Lea Grönheim müssen sich noch gedulden. Die ersten Punktspiele in der Verbandsligastaffel 1 fallen aus. Foto: Langosch

Im Wartestand: Die Volleyballfrauen mit (hinten von links) Henrike Köster, Maria Büter, Franziska Koop, Daniela Greten, Anne Hölzen sowie (vorne von links) Trainer Torsten Eck, Lisa Kordes, Alena Espelage, Carina Blankmann, Insa Cassellius und Lea Grönheim müssen sich noch gedulden. Die ersten Punktspiele in der Verbandsligastaffel 1 fallen aus. Foto: Langosch

Lange darauf hingearbeitet – und dann kurz vor dem Beginn ausgebremst: Für einige Volleyballmannschaften aus dem Kreis Cloppenburg verschieben sich die ersten Punktspiele der Saison 2020/2021, nachdem der Landkreis wegen der Corona-Entwicklungen der letzten Tage ein Spiel- und Trainingsverbot bis Ende des Monats September verhängt hat. Aus dem Früh- wird somit plötzlich ein Spätstart.

Davon betroffen sind unter anderem die Frauen des VfL Löningen, die eigentlich am heutigen Samstag mit zwei Heimspielen – gegen Alemannia Salzbergen und die Emder Volleys – hätten loslegen sollen. „Die Absagen treffen uns richtig hart“, sagt Trainer Torsten Eck klipp und klar. „Wir hatten die Saisonvorbereitung natürlich auf den Start mit den beiden Heimspielen ausgerichtet.“ Darüber hinaus wird die Auswärtspartie beim Oldenburger TB II, die am Samstag kommender Woche (26. September) hätte ausgetragen werden sollen, noch abgesagt werden, wenngleich sie im Spielplan noch „gesetzt“ ist.

Staffelleiter Jan Feldhusen (Göttingen) hat den VfL-Frauen unterdessen mitgeteilt, dass sie ihre Heimspiele im Laufe des Oktober nachzuholen haben. Andernfalls würden die Begegnungen für Löningen als verloren gewertet. Das kann Torsten Eck kaum nachvollziehen: „Wir werden versuchen, einen Termin zu finden und haben schon die beiden Sonntage des 11. und 25. Oktober ins Auge gefasst, aber ob einer der beiden zustande kommt, weiß ich nicht. Wir sind doch aber nicht der Auslöser der Absagen und können nichts dafür.“ Innerhalb seiner Mannschaft haben sich zwei Spielerinnen testen lassen müssen, bekamen aber einen negativen Bescheid.

Spannung muss lange gehalten werden

Ein Punktspielstart im Oktober wäre grundsätzlich aber auch im Interesse des VfL. Denn der – wegen der Pandemie bewusst sehr luftig gehaltene – Spielplan sieht die dritte Begegnung erst am 21. November beim MTV Lingen vor. „Wenn das unser erstes Match werden sollte, müssen wir erst einmal Pause machen. So lange kann man die Spannung ja gar nicht hochhalten.“

Anstelle des Saisonstarts geht es auch für die Landesligavolleyballer des TV Cloppenburg in eine Zwangspause. Wie die Löninger Frauen in der Verbandsliga hätten sie heute mit zwei Begegnungen in eigener Halle die Punktspielrunde 2020/2021 eröffnet. Doch die Partien gegen Bremen 1860 III und den MTV Wilstedt sind ebenso gestrichen wie das erste Auswärtsspiel, dass am kommenden Wochenende beim TuS Zeven II auf dem Programm gestanden hätte.

Somit müssen sich die Spieler um den neuen Trainer Andrej Schermann noch einige Wochen gedulden, bis sie zur Tat schreiten dürfen. Schermann hat den Posten von Thomas Eislöffelübernommen, der sich nach einigen Jahren auf der TVC-Bank zurückgezogen hat. Am 14. November soll es nun bei der VSG Hassel/Eystrup etwas werden.

Löninger Männer nur mit einem Spiel betroffen

Der VfL Löningen schickt seine Männermannschaft in der Staffel 2 der Bezirksliga an den Start. Von der Verfügung ist für sie nur ein Spiel betroffen. Sie wären heute bei der Zweitvertretung der VG Delmenhorst-Stenum zu Gast gewesen. Danach wäre es regulär erst am 8. November mit Heimspielen gegen den VfB Oldenburg und den TuS Bloherfelde II weitergegangen. „Die Absage passt mir sogar ganz gut“, meint Spielertrainer Martin Richter. „Es ist ein kurioser Spielplan mit der langen Pause nach einer Partie. Daher kommen wir mit dem einen Ausfall glimplich davon.“ Als Nachholtermin steht der 1. November im Raum, damit würde sich der Heimspielstart nur acht Tage später quasi nahtlos anschließen.

Auch Viktoria Elisabethfehn, in der Staffel 1 der Männerbezirksliga beheimatet, muss warten. Sowohl das an diesem Wochenende vorgesehene Auswärtsspiel beim STV Wilhelmshaven als auch die Heimpremiere acht Tage darauf gegen den AT Rodenkirchen und den Vareler TB sind abgesetzt.

Begegnungen der übrigen Volleymannschaften sind vom aktuellen Sportverbot des Landkreises nicht betroffen, schlichtweg deshalb, weil der Saisonstart noch nicht ansteht. Die Bezirksklassen sowie die Kreisligen und -klassen (Männer wie Frauen) beginnen erst am 31. Oktober mit ihrer Punktspielrunde 2020/2021.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Aus dem Früh- wird plötzlich ein Spätstart - OM online