Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Aufstieg 2018 – und danach ging auf Mallorca "die Post ab"

Elf Fragen an Jonas Suffner vom VfL Oythe II

Artikel teilen:
Schnackt gerne mit Schiris: Jonas Suffner. Foto: Schikora

Schnackt gerne mit Schiris: Jonas Suffner. Foto: Schikora

Bereits seit 1999 ist der 26-Jährige beim VfL Oythe aktiv. Mittlerweile spielt Suffner, der in Vechta wohnt, in der Bezirksliga-Mannschaft des VfL. Wenn er nicht gerade Fußball spielt, studiert er Deutsch und Politik an der Universität Hildesheim auf Lehramt.

Fußball ist meine Leidenschaft, weil... ich schon seit frühester Kindheit immer einen Ball am Fuß hatte und mir auch heute noch nichts mehr Spaß macht, als auf dem Feld zu kicken und mit den Jungs eine gute Zeit zu haben.

Mein schwierigster Fußball-Moment? Den habe ich nicht selbst auf dem Platz erlebt – sondern mein Lieblingsverein. Als HSV-Fan hatte ich zuletzt viele schwierige Momente mit dem Abstieg als Höhepunkt.

Mein schönster Fußball-Moment? Der Aufstieg mit unserer Mannschaft in die Bezirksliga im Jahr 2018 mit anschließender Mannschaftsfahrt nach Mallorca. Da ging auch ordentlich die Post ab.

Mein Lieblingsgegner? Da gibt es keinen bestimmten Verein, aber ich freue mich bei Spielen immer über einen guten und vor allem gemähten Rasen sowie einen Schiedsrichter, mit dem man ordentlich auf dem Platz sprechen kann, was ich auch viel und gerne mache.

Meine schwerste Verletzung? Ich war in meiner Karriere bisher noch nie länger als ein Spiel außer Gefecht und hoffe, dass das auch in Zukunft so bleibt.

Mein Sportidol aus der Kindheit? Rafael van der Vaart war das Vorbild in meinen jungen Jahren, aber auch die Technik von Zinedine Zidane oder die Freistöße Juninhos habe ich immer bewundert.

Mein bisher unangenehmster Gegenspieler? Da gibt es auch keinen bestimmten, aber es ist, glaube ich, kein Geheimnis, dass ich mit übermäßiger körperlicher Härte im Spiel nicht allzu viel anfangen kann.

Wenn ich Kabinen-DJ wäre, dann... würde ich meinen früheren Teamkollegen Maxi Middelkamp nach einer Playlist fragen, der hatte immer einen guten Mix am Start. Die Bullifahrten zu Auswärtsspielen waren in der A- und B-Jugend immer eine richtige Party.

Mein Lieblingsessen nach einem harten Spiel... ist eine Currywurst mit meinen Mannschaftskameraden an der Oyther Bude bei Gunter und Guste. Das ist schwer zu schlagen.

Mein Verein ist besonders, weil... wir in Oythe zusammen durch dick und dünn gehen, die Hasenweide das schönste Stadion im Kreis ist – und wir in Vechta die Nummer eins sind.

Mein Traumwechsel? Zum HSV natürlich. Auch in schwierigen Zeiten ist und bleibt das mein Verein.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Aufstieg 2018 – und danach ging auf Mallorca "die Post ab" - OM online