Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Auf den Derby-Jubel folgt die Ernüchterung

Die Landesliga-Fußballer von Falke Steinfeld haben beim VfR Voxtrup mit 0:3 verloren. "Das hatte wenig mit Fußball zu tun", sagte Falke-Coach Artur Zimmermann.

Artikel teilen:
Schlechter Tag für die Falken: Die Steinfelder um Abwehrchef Jan Schockemöhle (links), hier beim Kopfballduell im Spiel gegen den SC Melle, gingen in Voxtrup leer aus. Foto: Wenzel

Schlechter Tag für die Falken: Die Steinfelder um Abwehrchef Jan Schockemöhle (links), hier beim Kopfballduell im Spiel gegen den SC Melle, gingen in Voxtrup leer aus. Foto: Wenzel

Sie wollten den kräftigen Rückenwind aus dem 2:0-Derbysieg gegen GW Mühlen und den insgesamt drei Spielen in Folge ohne Niederlage mitnehmen. Doch am Ende mussten sich die Landesliga-Fußballer von Falke Steinfeld am Sonntagnachmittag dem VfR Voxtrup beugen. Vor 160 Zuschauern bei den Osnabrückern kassierten die Falken eine 0:3 (0:0)-Niederlage – die zweite in dieser Saison.

„Das hatte wenig mit Fußball zu tun“, beschrieb Falke-Coach Artur Zimmermann das Spiel. „Das war auf dem Platz aber auch schwierig.“ Das unebene Geläuf wollte der Trainer, der auf seinen Bruder und spielenden „Co“ Andreas Zimmermann (Zerrung) verzichten musste, aber nicht als Ausrede gelten lassen. Vielmehr resümierte er: „Es war das typische Spiel: Wer das erste Tor macht, der gewinnt auch.“ Es habe viele lange Bälle und viele Zweikämpfe gegeben – so sei das Duell spielerisch nicht besonders ansehnlich gewesen.

Im ersten Abschnitt bot sich in Voxtrup eine ausgeglichene Partie ohne viele Highlights. Nur einmal wurde es vor dem Steinfelder Tor richtig gefährlich: Claas Seidel tauchte plötzlich frei vor Falke-Keeper Sebastian Deike auf – aber der Schlussmann parierte glänzend (38.).

Nach dem Rückstand tut sich Falke schwer

Danach kippte das Spiel aber zugunsten der Hausherren. Zunächst hatte Falke bei einer Chance von Niklas Budde noch Dusel (55.). Aber nur wenig später war das Steinfelder Glück dann aufgebraucht: Lennart Mentrup schoss nach einer Vorarbeit von Budde zur Voxtruper Führung ein (58.).

Im Anschluss konnten die Steinfelder das Ruder nicht mehr herumreißen. „Da war es dann schwierig, zurückzukommen“, kommentierte Zimmermann. Stattdessen sorgte Lennart Mentrup mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung: Er traf mit einem Freistoß, der durch den Strafraum rutschte, unten rechts ins Eck – 2:0 (80.). Falke war geschlagen und musste kurz vor dem Ende noch einen Gegentreffer schlucken: Nach schöner Vorlage von Budde schob Seidel zum 3:0-Endstand ein (90.).

Steinfeld rutschte durch die Niederlage auf Platz vier ab. Das Zimmermann-Team bleibt in der Landesliga zwar das VEC-Topteam, hat allerdings auch die meisten Spiele absolviert.


VfR Voxtrup - Steinfeld 3:0

  • Voxtrup: König - Funke, Plogmann, Lüken, Siebert - Seidel, Massmann, Bischoff, Gust (82. Reimann) - Budde, Mentrup (86. Ochmann).
  • Steinfeld: Deike - Heyer, Häberle (85. Schönhöft), Schockemöhle, Ablak - Kosenkow, Timp᠆haus, Themann (75. Brundiers), Baya Baya - Langhorst (65. Sünün), Philippi.
  • Tore: 1:0, 2:0 Mentrup (58./80.), 3:0 Seidel (90.).
  • Nächstes Spiel: Samstag (24.10., 17.00 Uhr in Holthausen-Biene).

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Auf den Derby-Jubel folgt die Ernüchterung - OM online