Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Altenoythe und Thüle feiern Derby-Siege

Fußball-Bezirksliga: Der SVA setzte sich gegen den FC Lastrup mit 3:0 durch. Der SVT gewann mit 1:0 in Emstek.

Artikel teilen:
Intensive Zweikämpfe: Der SV Thüle (rotes Trikot) setzte sich gegen Emstek knapp durch. Foto: Wulfers

Intensive Zweikämpfe: Der SV Thüle (rotes Trikot) setzte sich gegen Emstek knapp durch. Foto: Wulfers

SV Emstek - SV Thüle 0:1 (0:1). Der SV Emstek beendet die Hinrunde auf dem letzten Tabellenplatz. Nach der 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen den SV Thüle geht das Team von Trainer Jörg Roth mit der Hypothek von vier Zählern Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz in die Ende Februar beginnende Rückrunde.

Im ersten Durchgang war Einbahnstraßenfußball in Richtung Tor der Hausherren angesagt. Thüle erspielte sich Chancen im Minutentakt, doch der wiederholt glänzend reagierende Emsteker Keeper Björn Klausing verhinderte zusammen mit seinen aufopferungsvoll kämpfenden Vorderleuten lange Zeit den sich immer mehr anbahnenden Rückstand. Jonathan Menzen (8./Pfosten), Björn Bullermann (16.), Claas Göken (18. und 35.), Max Wilken (22.) und Orgest Buzi (36.) sie alle hätten den Thüler Führungstreffer erzielen können. Der gelang den Gästen schließlich doch noch im ersten Durchgang. Einen Zweikampf zwischen Hung Vong Qunc und Buzi ahndete Schiedsrichter Bünnemeyer mit Strafstoß (42.).

„Aus meiner Sicht war es ein klarer Elfmeter“, meinte Thüles Trainer Michael Macke. Ganz anderer Ansicht war hingegen Emsteks Coach Jörg Roth. „Unser Spieler wird zuerst gefoult. Absolut ärgerlich, dass so eine Entscheidung das Spiel entscheidet.“ Cristian Boicu war's egal: Mit einem platzierten Schuss sorgte der Thüler für die 1:0-Halbzeitführung.

Der knappe Rückstand nach 45 Minuten schmeichelte den Hausherren, ließ ihnen allerdings für die zweite Halbzeit die Option, doch noch Zählbares zu erreichen. Und die Hausherren legten einen deutlich ausgeprägteren Offensivwillen an den Tag. So musste sich Thüles Schlussmann Carsten Hackstette bei einem Freistoß von Moritz Bornhorst schon mächtig strecken, um den Ausgleich zu verhindern (55.). Da auf der Gegenseite Claas Göken (57./Pfosten) und Simon Bickschlag (59.) der zweite Thüler Treffer eben nicht gelang, hing der unterm Strich verdiente Thüler Sieg bis zum Schluss am seidenen Faden.

Das Spiel hätte zur Halbzeit schon entschieden sein müssen“, analysierte SVT-Coach Michael Macke. „Das war ein Riesenauftritt der gesamten Truppe. Wir hätten uns natürlich gerne mit einem Punkt belohnt, aber dieser Auftritt macht Mut, dass wir den Klassenerhalt im kommenden Jahr noch schaffen können“, meinte sein Gegenüber Jörg Roth.

Tor: 0:1 Cristian Boicu (42./Foulelfmeter).

Artur Lazowski. Foto: WulfersArtur Lazowski. Foto: Wulfers

SV Altenoythe - FC Lastrup 3:0 (2:0). Der SV Altenoythe hat den zweiten Sieg in Folge gefeiert. Eine Woche nach dem 3:2-Erfolg beim VfL Oythe II gewann das Team des spielenden Interimstrainers Arek Wojcik gegen den FC Lastrup mit 3:0 (2:0).

Auffälligster SVA-Akteur war Artur Lazowski, der das CLP-Derby mit zwei Toren und einer Vorlage quasi im Alleingang entschied. Sowohl Altenoythes Co-Trainer Maik Koopmann als auch FCL-Coach Martin Sommer sprachen nach der Begegnung von einem verdienten Sieg der Gastgeber.

Die sofort spielbestimmenden Gastgeber gingen in der 12. Minute in Führung, als Lazowski eine Flanke von Michael Wisiorek verwertete. Nach gut einer halben Stunde jubelten kurz die Lastruper, aber Lennart Schultes Kopfballtreffer verweigerte Schiedsrichter Pascal Gebken (TuS Eversten) zur Überraschung vieler die Anerkennung (35.). Noch vor der Pause erhöhte Artur Lazowski auf 2:0. Es war fast eine Kopie des ersten Treffers, denn wieder hatte Wisiorek die Vorarbeit per Flanke geleistet.

In der zweiten Halbzeit änderte sich wenig. Die Lastruper, die noch das Pokalspiel von Mittwoch gegen Firrel in den Beinen hatten (2:3), gaben zwar nie auf, kamen aber kaum noch zu nennenswerten Torgelegenheiten. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff machte der eingewechselte Maik Nirwing mit dem 3:0 alles klar – Artur Lazowski hatte diesmal aufgelegt. Tore:

1:0, 2:0 Lazowski (12./42.), 3:0 Nirwing (86.).

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Altenoythe und Thüle feiern Derby-Siege - OM online