Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Als im Wirtshaus Laing der BV Bühren gegründet wurde

Der Verein aus der Gemeinde Emstek feiert am 5. Mai 2021 seinen 100. Geburtstag. Einer der größten Erfolge der Klubhistorie war der Gewinn der Fußball-Kreismeisterschaft im Juni 1955.

Artikel teilen:
Riesiger Erfolg: Im Juni 1955 sicherte sich das Männerteam des BV Bühren den Kreismeistertitel. Im Finale gegen Viktoria Reekenfeld gewannen die Bührener nach dem 1:1 im Hinspiel die entscheidende zweite Partie mit 2:1. Der Jubel war grenzenlos. Foto: BV Bühren

Riesiger Erfolg: Im Juni 1955 sicherte sich das Männerteam des BV Bühren den Kreismeistertitel. Im Finale gegen Viktoria Reekenfeld gewannen die Bührener nach dem 1:1 im Hinspiel die entscheidende zweite Partie mit 2:1. Der Jubel war grenzenlos. Foto: BV Bühren

Viele Jahrzehnte lang war Laings Wirtshaus „DER“ Treffpunkt für die Fußballer des 
BV Bühren. Vom Lokal des Ehepaars Joseph und Reni ging's für die Mannschaften im 20. Jahrhundert zu den Auswärtsspielen und nach der Rückkehr wurden dort feuchtfröhlich unzählige Siege gefeiert. Kein Wunder, dass der Verein, der am heutigen Tag seinen 100. Geburtstag feiert, genau an jenem Ort gegründet wurde. Im BVB-Protokollbuch von damals heißt es: „Am 5. Mai 1921 versammelte sich auf einen Baumschlag hin eine Anzahl junger Leute aus Bühren zu einer Aussprache über die Gründung eines Ballspielvereins...“ Der Anfang war gemacht, es sollten 100 ereignisreiche Jahre folgen.

Natürlich hätte der Klub aus der Gemeinde Emstek seinen Geburtstag in diesen Tagen nur allzu gerne ausgiebig zelebriert. Doch die Corona-Pandemie machte allen Planungen einen Strich durch die Rechnung. „In diesem Jahr wäre das nichts Halbes und nichts Ganzes geworden, deswegen haben wir die Feierlichkeiten komplett auf 2022 verschoben. Dann kann jeder dabei sein, der dazu Lust hat“, sagt Philipp Gellhaus, der seit 2014 Vorsitzender ist. Etwas „gefeiert“ wird in dieser Woche dann allerdings doch. „Heute, am 5. Mai, setzen wir vor der Sporthalle einen Erinnerungsstein und am Samstag können Interessierte an gleicher Stelle in einem Drive-in Fanartikel kaufen“, so Gellhaus weiter.

In Bühren denken derzeit nicht nur die etwas älteren Semester anlässlich des Jubiläums an die zum Teil glorreichen Fußballzeiten zurück. An Siege, Titel, Aufstiege. Alle Erfolge und Anekdoten aufzuzählen ist natürlich unmöglich.

Legendäre A-Jugendmannschaft: Diese BVB-Spieler sorgten Anfang der 1970er Jahre für einige Erfolgserlebnisse. Foto: BV Bühren Legendäre A-Jugendmannschaft: Diese BVB-Spieler sorgten Anfang der 1970er Jahre für einige Erfolgserlebnisse. Foto: BV Bühren 

Philipp Gellhaus hat sich zum Beispiel sagen lassen, dass erstmals in der Spielzeit 1954/55 so richtig gejubelt wurde. „In dieser Saison waren die Jungs von Trainer Theo Eder das beste Team im Kreis Cloppenburg.“ Als Meister der Kreisklasse Süd trafen die Bührener im Finale auf der Ersten der Nord-Staffel, Viktoria Reekenfeld. Nach einem 1:1 im Auswärtsspiel folgte eine Woche später die entscheidende zweite Partie. In Bühren „tobte“ die Kirmes, als Alfred Wieborg und BVB-Legende Hubert Urke mit ihren Treffer für den 2:1-Sieg und den Aufstieg in die Bezirksklasse sorgten. „Der Jubel war riesig“, weiß Gellhaus.

Nicht nur jenes Herrenteam spielte sich in die Geschichtsbücher des Vereins. „Die Bührener A-Junioren Ende der 60er, Anfang der 70er Jahre war herausragend – sie waren so etwas wie unsere goldene Generation“, so Gellhaus. In der Tat: Denn die von Hubert Urke trainierte Elf um Reinhard Varnhorn und Franz Oldehus schaffte 1971 nicht nur den Aufstieg in die Bezirksklasse, sondern holte ein Jahr später sogar sensationell den Bezirkspokal.

Nach dem Abstieg aus der Kreisliga in der Serie 1983/84 mussten die Bührener Männer derweil lange warten, ehe sie in die höchste Spielklasse des Kreises zurückkehrten. 1985 hatten sie sich immerhin noch den Kreispokalsieg gesichert.

Philipp Gellhaus. Foto: @GellhausPhilipp Gellhaus. Foto: @Gellhaus

2018 schaffte die Mannschaft von Coach Christian Smitz nach 34-jähriger (!) Abstinenz den Sprung in die Kreisliga, wo sie seitdem dank eines überragenden Teamgeistes und einer tollen Einstellung eine prima Rolle spielt. „2003, als Paul Hüsing junior den Job des Fußball-Obmanns übernahm, wurde der Umbruch eingeleitet, der vor drei Jahren seinen bisherigen Höhepunkt hatte“, sagt Gellhaus.

Aus der Ferne verfolgen diese bemerkenswerte Entwicklung zwei BVB-Eigengewächse, die es sehr weit nach oben geschafft haben: Oliver Hüsing (28), Stammspieler beim Zweitligisten FC Heidenheim und Kira Witte (18), Torhüterin beim Erstligisten SV Werder Bremen.

Wenn der BV Bühren 2022 (hoffentlich) endlich groß seinen 100. Geburtstag feiern darf, wird sich das Duo sicher auch auf der Anlage sehen lassen.


Fakten: 

  • Der BV Bühren hat aktuell 433 Mitglieder. Die meisten von ihnen sind Teil der Fußball-Abteilung. Seit 2011 spielen beim BVB auch Frauen erfolgreich Fußball. Zuletzt schaffte die Mannschaft von Coach Heinz Schmedes den Durchmarsch von der 1. Kreisklasse bis in die Bezirksliga.
  • Dazu kommen mehrere Turn- und Gymnastikgruppen, die Darts- sowie die Hobby-Volleyballabteilung.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Als im Wirtshaus Laing der BV Bühren gegründet wurde - OM online