Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ailton und Co. sorgen für Lüscher Rekordkulisse

1300 Fans sehen Spiel zwischen den BWL-Altherrenfußballern und Werders Traditionself. Das Tor des Tages erzielte ein Lüscher.

Artikel teilen:
Liebling der Fans: Der Brasilianer Ailton. Hier erfüllt er den Zuschauern Selfie- und Autogrammwünsche. Fotos: Schikora

Liebling der Fans: Der Brasilianer Ailton. Hier erfüllt er den Zuschauern Selfie- und Autogrammwünsche. Fotos: Schikora

Als um 17.42 Uhr die Fußballer der Traditionsmannschaft von Werder Bremen zum Aufwärmen auf den Platz trabten, gab's den ersten lauten Applaus des Tages. Und die freudige Erkenntnis: Die echten Stars wie Ailton, Tim Wiese oder Nelson Valdez hatten sich wirklich auf den Weg nach Lüsche gemacht, um sich mit den BWL-Altherrenkickern zu duellieren. Das freute die 1300 Zuschauer, die für eine Rekordkulisse in Lüsche sorgten. „So viele Zuschauer habe ich hier noch nicht erlebt“, sagte Albert Schmitz aus dem Orga-Team. Und den einen oder anderen kleinen Fan konnte es schon beim Aufwärmen nicht hinter der Bande halten. Ailton war ein gefragter Mann bei den Autogrammjägern.

Als das Spiel dann vom Bundesliga-Schiedsrichter Frank Willenborg angepfiffen wurde, ging es sofort munter zur Sache. Und zur Freude aller Beteiligten hielten die Lüscher ordentlich dagegen – sie hatten auch die erste Chance. Tim Staggenborgs Schuss vom Strafraumrand ging aber knapp am Tor vorbei. Kurz darauf hatten die Bremer durch den „Killer“ Ivan Klasnic, der in seiner Laufbahn in der Bundesliga 50 Tore erzielte, die erste Möglichkeit.

Es dauerte aber noch ein bisschen, bis das erste Tor fiel. Das machte den Zuschauern allerdings nichts aus. Regelmäßig konnten sie sehenswerte Ballstafetten über Nelson Valdez, Ivan Klasnic und Ailton bestaunen. Allerdings kamen auch die Lüscher, die vor allem über den „weißen Brasilianer“ Ansgar Brinkmann gefährlich waren, regelmäßig ins letzte Drittel.

Für Lüsche am Ball: Der weiße Brasilianer“ Ansgar Brinkmann.Für Lüsche am Ball: Der „weiße Brasilianer“ Ansgar Brinkmann.

Nach der Anfangsphase verwandelte Ailton, Doublegewinner von 2004, dann eine Hereingabe eiskalt zum 1:0. Zur Freude aller Zuschauer gab Lüsches Tim Staggenborg mit einem Traumschlenzer ins lange Eck aber prompt die Antwort zum 1:1. Da hatte selbst der ehemalige Nationaltorhüter Tim Wiese im Bremer Tor keine Chance. Auf der Gegenseite zeigte BWL-Keeper Stefan Tebbe gute Paraden. Die Tore von Erhan Albayrak zum 2:1 und Nelson Valdez zum 3:1-Pausenstand konnte allerdings auch er nicht verhindern.

In der zweiten Halbzeit war Lüsche dann platt. Iman Bi-Ra schnürte noch einen Hattrick, Erhan Albayrak setzte mit dem 7:1 den Schlusspunkt. Aber das war nur noch eine Randnotiz.

Stars erfüllen jeden Wunsch

Nach Abpfiff gab's kein Halten mehr. Die Kinder liefen auf den Platz und gingen fleißig auf Autogramm- und Selfiejagd bei den Stars. „Ein Lob an die Bremer, die wirklich jeden Wunsch erfüllt haben“, sagte Albert Schmitz: „Das war eine super Sache und wir sind dankbar, dass so viele Stars dabei waren.“ Apropos dankbar: Albert Schmitz bedankt sich beim gesamten Orga-Team für die tatkräftige Unterstützung beim Event.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ailton und Co. sorgen für Lüscher Rekordkulisse - OM online