Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Abstimmung auf dem Platz per Zeichensprache

Die Drittligahandballer des TVC stecken mitten in der Saisonvorbereitung.  Coach Leszek Krowicki muss 7 Neuzugänge integrieren.

Artikel teilen:
Leszek Krowicki und TVC-Neuzugänge: Der Coach der Cloppenburger Drittligahandballer (Mitte) hat die Aufgabe, die Zugänge Michał Skwierawski, Krzysztof Pawlaczyk, Maciej Marszalek, Thomas Houtepen, Maximilian Bähnke und Tom Zwarthoed in die Mannschaft zu integrieren. Es fehlt: Mohamad-Aljawaad "Mo" Sibahi. Foto: Langosch

Leszek Krowicki und TVC-Neuzugänge: Der Coach der Cloppenburger Drittligahandballer (Mitte) hat die Aufgabe, die Zugänge Michał Skwierawski, Krzysztof Pawlaczyk, Maciej Marszalek, Thomas Houtepen, Maximilian Bähnke und Tom Zwarthoed in die Mannschaft zu integrieren. Es fehlt: Mohamad-Aljawaad "Mo" Sibahi. Foto: Langosch

Das Wort "Langeweile" ist derzeit aus dem Wortschatz der Handballmänner vom TV Cloppenburg gestrichen. Der neue Trainer, Leszek Krowicki, bittet seine Mannen in der Vorbereitung auf die neue Saison in der 3. Liga nahezu täglich zum Training.

"Am 7. Juli sind wir eingestiegen, seit dem haben die Jungs vielleicht 2 Tage frei gehabt", sagt Krowicki, der auch am Wochenende Einheiten ansetzt. Heute und morgen etwa absolviert der TVC in der heimischen Halle ein Trainingslager mit vollem Programm, auch wenn der geplante offizielle Test gegen den TV Bissendorf-Holte ausfällt.

Krowicki hat viel Arbeit zu bewältigen. In seinem Kader, den er von Barna-Zsolt Akacsos übernommen hat, gab es reichlich Bewegung. Nur acht Spieler sind aus dem Aufgebot der vorigen Saison, die coronabedingt nahezu komplett ins Wasser fiel, übrig geblieben. Dafür holten die TVC-Verantwortlichen sieben Neuzugänge: Mit Maciej Marszalek, Krzysztof Pawlaczyk und Michał Skwierawski kam ein polnisches Trio nach Cloppenburg, außerdem wechselten die beiden Niederländer Tom Zwarthoed und Thomas Hout-epen nach Cloppenburg. Mohamad-Aljawaad "Mo" Sibahi aus Delmenhorst und Maximilian Bähnke aus Oldenburg komplettieren die Liste.

Trotz Sprachbarrieren: Integration klappe gut

"Die Integration klappt aber", versichert Krowicki. "Die Spieler haben sich schnell gefunden, auch wenn es natürlich die eine oder andere sprachliche Barriere gibt. Wir verständigen uns auf Deutsch, Englisch und Polnisch. Auf dem Platz aber regeln wir derzeit das Meiste noch per Zeichensprache. Es bringen ja alle Handballverstand mit", sagt der neue Coach, dessen Zwischenfazit nach rund einem Viertel der Vorbereitung sehr zufrieden ausfällt: "Bislang ist es sehr gut gelaufen. Wir sind fast immer komplett und alle Spieler sind gesund. Besonders freut mich, dass sie super mitziehen. Es ist zwar anstrengend und die Beine sind schwer, aber das ist in dieser Phase, in der wir viel laufen, normal." Dabei sind die Cloppenburg bis jetzt gut durchgekommen, es gibt bislang keine gravierenden Verletzungen.

Der Spielplan für die TVC-Männer, die in der Staffel B spielen, steht inzwischen fast komplett fest, was die Hauptrunde angeht. Das erste Punktspiel der Saison 2021/2022 bestreiten die Cloppenburger am Samstag, 4. September, von 19.30 Uhr an auswärts beim ASV Hamm-Westfalen II. Genau eine Woche später steigt die Heimpremiere gegen den ATSV Habenhausen. Am 18. September gastiert die Krowicki-Truppe beim Team HandbALL Lippe II (Anwurf: 18 Uhr).

Halle an der Leharstraße: Dachsanierung ist noch nicht geklärt

Das Heimspiel gegen die Ostwestfalen in der Hinrunde, geplant am 12. Dezember, ist die einzige Partie für den TVC in eigener Halle, die noch nicht fix terminiert ist. Denn da ist die Halle an der Leharstraße wegen einer Veranstaltung für die Aktion "Kleiner Stern" belegt. Ein Heimrechttausch kam nicht zustande, weil die Lipper an dem Tag ebenfalls keine Halle zur Verfügung haben. Als Ausweichtermin steht nun der Samstag, 6. November, im Raum.

Außerdem fehlt für den TVC noch die zeitgenaue Ansetzung der Auswärtspartien bei LIT 1912 II (17. Oktober) und bei der TSG A-H Bielefeld (16. Januar).

Noch nicht geklärt ist die Sanierung des Daches auf der Halle an der Leharstraße. "Die Ausschreibung ist noch nicht vorbei", sagt Christian Bien aus dem Teammanagement der TVC-Handballer. "Wir sind im Austausch mit der Stadt und haben auch den Deutschen Handballbund informiert, dass womöglich eine Sperrung der Halle droht. Aber wir können erst aktiv werden, wenn die Arbeiten beginnen."

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Abstimmung auf dem Platz per Zeichensprache - OM online