Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

600 Zuschauer sehen packende Duelle

Insgesamt waren in der Sporthalle an der Leharstraße sieben Lokalmatadoren am Start. Am besten Kampf des Abends war in der Männer Elite-Klasse Andrej Schiller beteiligt.

Artikel teilen:
Klare Niederlage: FuS-Kämpfer Rafael Worster (links) landet hier mit seiner „Linken“ zwar einen Treffer, musste sich seinem Gegner Denis Kwiatkowski aus Delmenhorst aber geschlagen geben. Foto: Wulfers

Klare Niederlage: FuS-Kämpfer Rafael Worster (links) landet hier mit seiner „Linken“ zwar einen Treffer, musste sich seinem Gegner Denis Kwiatkowski aus Delmenhorst aber geschlagen geben. Foto: Wulfers

Mehr als 600 Zuschauer, packende Duelle und zwei Titel: Aus Sicht des gastgebenden Vereins FuS Cloppenburg war die Endrunde der Bezirksmeisterschaften im Boxen ein Erfolg. „Ich kann mich nur bei den vielen Helfern bedanken, dass alles geklappt hat“, so Wladimir Sterlikow. Der FuS-Trainer verhehlte in seinem Fazit allerdings nicht, dass er sich sportlich etwas mehr von seinem Team erhofft hatte. „Einige Jungs haben nicht ihre Leistung gezeigt.“

Immerhin feierten seine Schützlinge Mazlum Celik und Huseyin Dagwas in der Sporthalle an der Leharstraße jeweils Siege, sodass sich FuS bei den diesjährigen Meisterschaften über insgesamt drei Titel freuen darf. Denn vor einigen Wochen hatte sich bereits Michael Dil eine Goldmedaille gesichert.

Die Kämpfe mit FuS-Beteiligung:

Männer Elite-Klasse (bis 81 Kilogramm):

Andrej Schiller (FuS Cloppenburg) – Oliver Schmidt (BC Norden) 0:5. Im besten Kampf des Abends – so lautete die Entscheidung der Ringrichter – setzte sich der Norder Oliver Schmidt vermeintlich souverän mit 5:0 durch. Das verwunderte Wladimir Sterlikow sehr. „Andrej hat richtig stark gekämpft, er war mindestens gleichwertig.“

Männer Elite-Klasse (bis 75 kg): Serkan Esenstac (FuS) – Denis Rosin (VfB Oldenburg) 1:4. Von der Vorstellung Esentacs war der Cloppenburger Coach arg enttäuscht. „Das war eine Katastrophe.“ Nachdem er seinen Gegner in der Vergangenheit bereits zweimal geschlagen hatte, machte der FuS-Kämpfer diesmal deutlich zu wenig. „Ohne die richtige Einstellung reicht es nicht“, so Wladimir Sterlikow.

Altersklasse U19 (bis 75 kg): Marcel Sterlikow (FuS – Derbo Kirimit (OT Bremen) 1:4. Sein Sohn Marcel blieb unterdessen unter seinen Möglichkeiten. Zwar gestaltete er den Kampf aufgrund der guten Beinarbeit lange ausgeglichen, letztlich agierte er jedoch zu passiv, um für den Sieg infrage zu kommen.

Altersklasse U19 (bis 69 kg):

Huseyin Dagwas (FuS) – Daniel Aydin (FuS) 4:1. Das Duell zweier FuS-Kämpfe hätte Wladimir Sterlikow am liebsten gar nicht mitverfolgt. Aydin boxte in Runde eins zwar technisch anspruchsvoll, musste in den folgenden beiden Durchgängen aber die Überlegenheit von Huseyin Dagwas anerkennen. „Daniel ist eher in einer leichteren Gewichtsklasse zu Hause.“

Altersklasse U19 (bis 57 kg):

Mazlum Celik (FuS) – Ryan Rasho (VfB Oldenburg) 3:2. Einen starken Auftritt legte Mazlum Celik hin. Er bestimmte das Geschehen in allen drei Runden und war deutlicher überlegen, als es das Ergebnis von 3:2 vermuten lässt.

Altersklasse U17 (bis 57 kg):

Rafael Worster (FuS) – Denis Kwiatkowski (Bushido Delmenhorst) 0:5. Der jüngste FuS-Boxer Rafael Worster begann gut, ließ aber in den Runden zwei und drei deutlich nach. „Er muss konditionell unbedingt an sich arbeiten“, sagte Wladimir Sterlikow.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

600 Zuschauer sehen packende Duelle - OM online