Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

6. Indoor-Cycling-Event löst „tolle Euphorie“ aus

Mindestens 150 Teilnehmer traten am Donnerstagabend für „Sportler gegen Hunger“ in die Pedale. Rainer gr. Schlarmann zeigt sich zufrieden.

Artikel teilen:
Radeln für den guten Zweck: Die Teilnehmer der SgH-Veranstaltung an den verschiedenen Standorten. Foto: Indoor-Cycling-Event

Radeln für den guten Zweck: Die Teilnehmer der SgH-Veranstaltung an den verschiedenen Standorten. Foto: Indoor-Cycling-Event

Es wurde geackert, es wurde geschwitzt und es machte Spaß: Am Donnerstagabend stieg nach einjähriger Corona-Unterbrechung das 6. Indoor-Cycling-Event für die OV/KSB-Aktion „Sportler gegen Hunger“. Aber es war nicht wie immer. Zum ersten Mal wurde nicht nur in den Räumlichkeiten des SV Holdorf geradelt – sondern im gesamten Landkreis und sogar darüber hinaus. An zwölf verschiedenen Locations traten die Sportler für den guten Zweck so richtig in die Pedale.

„Wir hatten ein richtig schönes Event und es herrschte eine tolle Euphorie“, sagte Rainer gr. Schlarmann am Tag danach. Geradelt wurde im Norden, im Süden, im Westen und auch im Osten – gefühlt überall im Landkreis Vechta. An den Standorten Holdorf, Kroge, Bakum, Goldenstedt, Damme, Osterfeine, Dinklage, Lohne, Vechta, Steinfeld und Gehrde (Kreis Osnabrück) waren insgesamt mindestens 150 Radler am Start – Tendenz eher höher.

Rainer gr. Schlarmann berichtet, dass nicht nur „erfahrene Sportskanonen“, sondern auch „absolute Anfänger“ dabei gewesen seien. Teilweise seien sie davon so begeistert gewesen, dass sie sich vorstellen können, auch in Zukunft aktiver zu werden.

Kein Wunder: An den Standorten sah es aus wie auf einer großen Party. Auf Instagram teilten unter anderem der TV Dinklage und SV Holdorf Videos, auf der farbige Lichter flackerten, Musik ertönte und die Stimmung ausgelassen war. Alle 33 Räder waren in Holdorf besetzt worden. Auch an den anderen Standorten, an denen überwiegend die 2G-Regel galt, waren nahezu alle Räder besetzt. „Die Leute haben das sehr gut angenommen. Ich habe nur in strahlende Augen geguckt“, sagt Rainer gr. Schlarmann.

Ab 18.00 Uhr wurde für zwei Stunden gefahren und pro Stunde wurden fünf Euro für die Hungerhilfe gesammelt. Der Betrag war aber frei wählbar. Zudem ging's bei vielen Veranstaltern über die Zwei-Stunden-Marke hinaus. Die 30 Teilnehmer beim OSC Damme sind beispielsweise drei Stunden gefahren und sprachen danach von einem „tollen Abend“.

In 2022 soll die siebte Auflage starten

Und auch „Sportler gegen Hunger“ scheint nicht zu kurz gekommen sein. Noch am Donnerstagabend gab's die ersten Auszählungen der Spendengelder. „Da ist gut was zusammengekommen“, sagt Rainer gr. Schlarmann. Annemarie Heil- Toelke vom Injoy Lohne verkündete bereits, dass bei ihnen in zwei Stunden insgesamt 300 Euro eingenommen worden seien. Der große Kassensturz wird aber erst in der kommenden Woche erfolgen.

Am Freitagmorgen erreichten Rainer gr. Schlarmann bereits Anfragen, ob das Event noch in diesem Jahr wiederholt werden könne. „Ganz langsam“, sagte Rainer gr. Schlarmann – aber fest steht schon jetzt: Der Plan sieht vor, dass auch 2022 wieder am dritten Donnerstag im November in die Pedale getreten werden soll. Wie genau das aussehen wird, muss sich dann zeigen. Fakt ist für Rainer gr. Schlarmann aber: „So eine tolle Veranstaltung schreit danach, wiederholt zu werden.“

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

6. Indoor-Cycling-Event löst „tolle Euphorie“ aus - OM online