Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

6. Charity Walk in Vechta: Laufen, Gutes tun und lecker essen

Nach drei Jahren Corona-Pause lädt die Ahmadiyya-Gemeinde wieder zu ihrem Wohltätigkeits-Event. Ein Teil des Erlöses fließt an die Aktion "Sportler gegen Hunger".

Artikel teilen:
Vor dem Museum im Zeughaus geht's los: Von hier aus führt der „Charity Walk“ durch den Zitadellenpark – für Kinder über 2,4 Kilometer, für Erwachsene über 4,8 Kilometer. Foto: Schikora

Vor dem Museum im Zeughaus geht's los: Von hier aus führt der „Charity Walk“ durch den Zitadellenpark – für Kinder über 2,4 Kilometer, für Erwachsene über 4,8 Kilometer. Foto: Schikora

Die Pause war lang, entsprechend groß ist nun die Vorfreude bei den Verantwortlichen der Vechtaer Ahmadiyya-Gemeinde: Zwei Jahre in Folge fiel ihr „Charity Walk“ im Vechtaer Zitadellenpark wegen Corona aus – an diesem Sonntag (18. September) feiert der Wohltätigkeitslauf nun nach drei Jahren sein Comeback.

„Wir freuen uns, dass wir nach der Corona-Pause wieder etwas für den guten Zweck tun können“, sagt Naseer Butt aus dem Organisationsteam. Der Lauf findet bereits zum sechsten Mal statt. Bei der fünften Auflage im Jahr 2019 nahmen mehr als 150 Kinder und Erwachsene eine der beiden Distanzen (2,4 und 4,8 Kilometer) in Angriff. Insgesamt freute sich die muslimische Reformgemeinde mit Wurzeln in Pakistan über 170 Aktive und Besucher. „Wir hoffen, dass wieder so viele kommen“, sagt Naseer Butt.

Gerne würden er und seine Mitstreiter auch wieder viele Läufer und Besucher aus der heimischen Bevölkerung begrüßen. Beim 2. Vechtaer Brückenlauf am vergangenen Samstag haben die Ahmadiyyas Flyer für ihren Lauf verteilt. Auch der Vechtaer Antonius Schröer, in der Vergangenheit Stammgast beim Charity Walk, will auf der Facebook-Seite „Laufen im OM“ noch Werbung für den Lauf machen.

Das Event wird auch von heimischen Sponsoren unterstützt

Eine offizielle Zeitmessung gibt es bei dem „Charity Walk“ nicht, wohl aber eine Siegerehrung. „Ganz ohne sportlichen Wert ist das nicht“, betont Antonius Schröer. Auch wenn das eigentliche Ziel das Engagement für den guten Zweck ist. Die Ahmadiyya-Gemeinde bedenkt in diesem Jahr neben der OV/KSB-Aktion „Sportler gegen Hunger“ und der Kinderherzhilfe Vechta auch zum ersten Mal das Evangelische Kinderdorf Johannesstift in Vechta mit einer Spende. „Einige Kinder aus dem Johannesstift wollen auch zum Lauf kommen“, freut sich Naseer Butt. Schirmherr der Veranstaltung ist Vechtas Bürgermeister Kristian Kater.

Das Event wird auch wieder von heimischen Sponsoren unterstützt. Neben der Volksbank Vechta konnten auch die Firmen Nemann, gr. Beilage, Olfry und Denkmal3D gewonnen werden.

Der Besuch lohnt sich unterdessen nicht nur für die Läufer, sondern auch für die Besucher. Denn die Ahmadiyya-Gemeinde versorgt all ihre Gäste nach dem Lauf mit einem köstlichen Mittagessen aus der pakistanischen Küche. Für ihre Kochkünste sind die Ahmadiyyas in Vechta mittlerweile über die Grenzen ihrer Gemeinde hinaus bekannt.


6. Ahmadiyya Charity Walk (Sonntag, 18. September)

  • Ort: Vechta, Zitadellenpark
  • Zeitplan:
    Anmeldung ab 11.00 Uhr
    Begrüßung 11.45 Uhr
    Start 12.00 Uhr
    Siegerehrung 13.15 Uhr
    Mittagessen: anschließend
  • Strecken: 4,8 km (Erwachsene),  2,4 km (Kinder)
  • Startgeld/Spende: 5 Euro (Erwachsene), 3 Euro (Schüler/Studenten)
  • Spendenzweck: „Sportler gegen Hunger“, Kinderherzhilfe Vechta, Evangelisches Kinderdorf Johannesstift Vechta, Humanity First Deutschland.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

6. Charity Walk in Vechta: Laufen, Gutes tun und lecker essen - OM online