Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

5:2 gegen Werlte: Hansa nicht zu stoppen

Friesoythes Landesligafußballer feiern 19. Sieg in Folge.  Robert Plichta und Keven Oltmer treffen doppelt.

Artikel teilen:
Zweimal zur Stelle: Keven Oltmer (in Grün, hier gegen Werltes Jan-Christian Meier) steuerte zwei Treffer zu Friesoythes 5:2-Sieg gegen Sparta bei. Hansa führt die Landesligatabelle mit der Maximalausbeute von 12 Punkten aus vier Spielen an. Foto: Langosch

Zweimal zur Stelle: Keven Oltmer (in Grün, hier gegen Werltes Jan-Christian Meier) steuerte zwei Treffer zu Friesoythes 5:2-Sieg gegen Sparta bei. Hansa führt die Landesligatabelle mit der Maximalausbeute von 12 Punkten aus vier Spielen an. Foto: Langosch

Die Serie der Landesligafußballer von Hansa Friesoythe nimmt kein Ende. Gestern Abend bezwangen sie Sparta Werlte am Ende deutlich mit 5:2 (2:1) und feierten damit den sage und schreibe 19. Sieg hintereinander.

Beide Mannschaften bewiesen, dass ihr guter Saisonstart kein Zufall war. Hansa führt aktuell mit neun Punkten aus drei Spielen das Klassement der Landesliga 1 an, Sparta hatte seine ersten beiden Begegnungen gewonnen und rangierte mit sechs Zählern direkt hinter Hansa.

Dass die Mannschaft von Steffen Bury, ehemaliger Coach des SV Altenoythe und des BV Cloppenburg keineswegs gewillt war, die Partie herzuschenken, zeigte sie von Beginn an. So entwickelte sich ein sehenswertes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. So kam es nicht von ungefähr, dass Sparta in Führung ging. Eine Nachlässigkeit in der Friesoyther Deckung nutzte Michael Peiffer in der 20. Minute zum 0:1.

Platzherren melden sich mit Doppelschlag zurück

Allerdings brauchten die Platzherren nicht allzu lang, um sich zurückzumelden. Mit einem Doppelschlag drehten Robert Plichta (30.) und Keven Oltmer (32.) binnen zwei Minuten den Spieß komplett herum. Die Gäste hatten zwar noch eine gute Gelegenheit zum Ausgleich, aber Hansa nahm den knappen Vorsprung mit in die Kabine.

  • Tore: 0:1 Peiffer (20.), 1:1 Plichta (30.), 2:1 Oltmer (32.), 3:1 Plichta (63.), 4:1 Butau (85.), 4:2 Brinker (86.), 5:2 Oltmer (90.+3).
  • Friesoythe: Wilhelm – Maletzko (65. Gudiel Garcia), Thoben, Thomes, Plaggenborg, Schlangen, Kaufmann, Hinrichs, Baumeister (90. Fofana), Oltmer, Plichta (69. Butau).

Nach Wiederbeginn übernahm Werlte zwar das Kommando, aus der leichten Überlegenheit schlugen die Emsländer kein Kapital. Es gelang ihnen auch nicht, die Abwehr um Kapitän Andre Thoben entscheidend auszuhebeln. Da erzeugten die Gastgeber erheblich mehr Torgefahr,. Nach Magnus Schlangens starker Vorarbeit versetzte Robert Plichta gekonnt seinen Gegenspieler und traf unhaltbar zum 3:1 (63.).

Dieser Gegentreffer bedeutete für Sparta einen empfindlichen Dämpfer. Die Friesoyther spulten ihr Pensum ganz souverän ab und machten kurz vor Schluss den Deckel drauf. Der eingewechselte Daniel Butau kam freistehend zum Abschluss und markierte das 4:1 (85.). Dass Dominik Brinker im Gegenzug verkürzte, fiel nicht mehr ins Gewicht. Denn mit der letzten Aktion des Spiels stellte Keven Oltmer den 5:2-Endstand in einer starken Landesligapartie her.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

5:2 gegen Werlte: Hansa nicht zu stoppen - OM online