Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

4 Vechtaer Basketballer auf royaler Mission

Dirk Mädrich, Timo Dietzler, Hanno Breitenbach und Trainer Michael Canisius mischen mit den BTB Royals Oldenburg in der 2. Regionalliga mit.

Artikel teilen:
Der prominenteste aus der VEC-Fraktion: Ex-Nationalspieler Dirk Mädrich. Foto: Imke Folkerts

Der prominenteste aus der VEC-Fraktion: Ex-Nationalspieler Dirk Mädrich. Foto: Imke Folkerts

Zum Abschied ließen sie es noch mal krachen – auch wenn damals, am 24. Oktober 2020, niemand ahnen konnte, dass dies ein Abschied war. Mit 108:100 (47:47) besiegten die Basketballer der BTB Royals Oldenburg die BSG Bremerhaven – 108 Punkte, ohne Verlängerung. 16 Punkte von Timo Dietzler, 15 von Dirk Mädrich, dazu ein Dreier von Hanno Breitenbach. Trainer Michael Canisius konnte zufrieden sein mit seiner Vechtaer Fraktion.

Danach war Schluss. Corona. Mittlerweile ist die Saison in der 2. Regionalliga West abgebrochen und annulliert. 2 Siege und 2 Niederlagen standen für die "Königlichen" vom Bürgerfelder TB beim Abbruch zu Buche. "Die Niederlagen haben wir gegen die beiden Topteams BBC Osnabrück und SG Braunschweig kassiert. Ich glaube, wenn die Saison weitergegangen wäre, wären wir im oberen Tabellendrittel angekommen", sagt Timo Dietzler. So sieht das auch Michael Canisius: "Fünfter bis Dritter wären wir geworden."

Dietzler, Mädrich, Breitenbach, Canisius – im Vechtaer Basketball sind das klangvolle Namen. Alle waren lange bei Rasta aktiv, Ex-Nationalspieler Dirk Mädrich sogar als Leistungsträger im Profiteam. Mittlerweile haben die 3 Spieler altersmäßig den Zenit ihrer Karriere überschritten. Timo Dietzler ist 41, Hanno Breitenbach 39 und Dirk Mädrich 37. Michael Canisius – einst bei Rasta Co-Trainer von Pat Elzie – ist mit 40 im besten Traineralter. Canisius, der schon 2013/14 mit dem BTB in der 2. Regionalliga Meister wurde, und Hanno Breitenbach sind bereits seit der Saison 2019/20 beim BTB aktiv. Vor der nun abgebrochenen Spielzeit folgten ihnen auch Timo Dietzler und Dirk Mädrich nach Oldenburg.

Er hat das Sagen bei den Royals: Trainer Michael Canisius. Foto: Imke FolkertsEr hat das Sagen bei den Royals: Trainer Michael Canisius. Foto: Imke Folkerts

Den Basketball betreiben die 4 Familienväter nur noch als Hobby. Das jedoch mit Ehrgeiz. Mit dem Bürgerfelder TB haben sie dafür offenbar die ideale Mannschaft gefunden. Und mit der 2. Regionalliga das ideale Umfeld. „Man spielt auf hohem Niveau mit Gleichaltrigen, aber der Spaß steht im Vordergrund“, erklärt Timo Dietzler. Einige BTB-Spieler wie Mario Tummescheit kannte er schon vor seinem Wechsel. Bei der Landes- und der Norddeutschen Meisterschaft für den Ü-40-Bereich traten Rasta und der BTB gemeinsam als Spielgemeinschaft an. „Einige weitere Spieler sind so 36, 37. Aber der Jüngste ist 18. Das ist eine schöne Mischung“, findet Dietzler.

Diese Mischung macht auch für Canisius den Reiz aus. "Von 18 bis 40 ist alles drin. Bei uns spielen auch ehemalige NBBL-Talente von den EWE Baskets. Die sind so 18, 19. Und die können sich von den Älteren was abgucken, gerade von einem Dirk Mädrich. Der war Profi und hat 8 Länderspiele gemacht. Dass so jemand bei uns spielt, das ist für die Jungs 'ne geile Sache." Aber auch Mädrich genießt dieses Miteinander beim BTB: "Da können wir definitiv ganz viel zurückgeben. Schade, dass das im Moment alles ausfallen muss."

Mit 41 der Älteste aus dem Quartett: Timo Dietzler. Foto: Imke FolkertsMit 41 der Älteste aus dem Quartett: Timo Dietzler. Foto: Imke Folkerts

Aber auch das Zusammenspielen mit Gleichaltrigen spielte für alle 4 eine wichtige Rolle. "Beim Dehnen fragt man dann auch schon mal: Und, wie geht's den Kindern?" berichtet Dietzler. Mit 2 Trainingseinheiten pro Woche ist auch der zeitliche Aufwand überschaubar. Und zum Training geht es in einer Fahrgemeinschaft, zu der mit Fabian Effland ein weiterer Mitspieler gehört, der in Vechta studiert hat und jetzt hier wohnt.

Die Auswärtsfahrten in der 2. Regionalliga führen zwar bis nach Braunschweig, Göttingen oder Bremerhaven. "Aber die Spiele waren meistens samstags. Das ging noch", sagt Dietzler.

Schon seit 2 Jahren bei den Royals: Hanno Breitenbach. Foto: Imke FolkertsSchon seit 2 Jahren bei den Royals: Hanno Breitenbach. Foto: Imke Folkerts

Sportlich können die 3 in der 2. Regionalliga gut mithalten. "Das sind alte Haudegen. Die können es immer noch und wissen, wo der Korb hängt", sagt Canisius und schickt noch ein Lob an die Oldies hinterher: „Sie halten sich schon sehr fit.“ Doch höher muss es dann auch nicht gehen, findet Timo Dietzler. "Auf einen Aufstieg hätten wir verzichtet", sagt er: "Die 1. Regionalliga ist noch mal was ganz anderes, vor allem von der Athletik und der Schnelligkeit her", weiß der 41-Jährige, der mit Rasta selbst schon in der 1. Regionalliga Nord gespielt hat.

Und wie geht's weiter? Canisius, Dietzler und Breitenbach wollen auch in der nächsten Saison für den BTB aktiv sein. "So will man seine Karriere ja auch nicht beenden", sagt Dietzler mit Blick auf die Corona-Saison. Dirk Mädrich, der als früherer Leistungssportler die Öffnung der Hallen geradezu herbeisehnt, fühlt sich bei den Royals ebenfalls wohl. "Es macht viel Spaß, mit den Jungs da zu spielen", sagt er: "Aber über die nächste Saison habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Wer weiß, wie es weitergeht mit Corona."

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

4 Vechtaer Basketballer auf royaler Mission - OM online