Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

4:1 – Fetter Pokal-Coup am Amasyaweg

Überraschung in Lohne: Bezirkligist Amasyaspor hat den Landesligisten GW Mühlen mit einem 4:1 (1:1) aus dem Bezirkspokal gekegelt.

Artikel teilen:
Der Matchwinner bei der Ballbehauptung: Amasyaspor Lohnes Doppeltorschütze Alper Yilmaz (rechts) stellt sich dem Mühlener Benny Bloemen in den Weg. Foto: Schikora

Der Matchwinner bei der Ballbehauptung: Amasyaspor Lohnes Doppeltorschütze Alper Yilmaz (rechts) stellt sich dem Mühlener Benny Bloemen in den Weg. Foto: Schikora

Unverhofft kommt oft: Fußball-Bezirksligist Amasyaspor Lohne hat den Landesligisten GW Mühlen am Mittwoch mit einem 4:1 (1:1)-Triumph in der ersten Runde aus dem Bezirkspokal gekegelt. So herrschte beim Aufsteiger spontane Euphorie. „Die Jungs haben das wirklich klasse gemacht“, schwärmte der Lohner Teammanager Norbert Vornhagen: „Und das war auch wirklich nicht unverdient.“

Im ersten Abschnitt begannen die Mühlener dominant. Erst nach einer guten Viertelstunde konnte sich Amasyaspor ein wenig befreien und das Spiel ebenbürtig gestalten. Hinten ließen die Lohner kaum etwas zu – und vorne gab's zwei gute Chancen. Zuerst hatte Dennis Bart Abschlusspech (20.), bevor sein zweiter Versuch im Tor landete (25.) – der Unparteiische pfiff den Treffer zum Unverständnis der Hausherren aber zurück. So klappte es für Bart erst im dritten Versuch: Nach einem Foul an Alper Yilmaz traf er vom Elfmeterpunkt zum 1:0 (34.). Mühlens Antwort kam kurz vor dem Pausenpfiff: Dominik Soremba glich aus – 1:1 (45.+1). Noch bitterer für Amasya: Der Ex-Mühlener Bart musste verletzt runter – es ist wohl eine Zerrung.

Aber auch ohne ihren Toptorjäger zeigten die Platzherren eine reife Leistung. Unmittelbar nach Wiederbeginn köpfte Bart-Ersatz Ahmet Koc eine Flanke zur erneuten Führung in die Maschen (48.). Und dann spielte sich Alper Yilmaz ins Rampenlicht. Der Lohner erhöhte zunächst mit einem platzierten Freistoß aus 20 Metern auf 3:1 (77.), bevor er die 200 Zuschauer mit einem überragenden Treffer ins Staunen versetzte: Yilmaz zog ungefähr von der Mittellinie ab und traf über GWM-Keeper Marvin Deters hinweg zum 4:1 (90.+4). Das war die Entscheidung. Ekstase am Amasyaweg.

Norbert Vornhagen verhehlte nicht, dass die Mühlener phasenweise mehr Spielanteile hatten. Die Grün-Weißen besaßen durch Patrick Albers (63.) und Tom Ungemach (84., Amasya-Keeper Franz Zerhusen pariert stark) auch gute Gelegenheiten. Aber am Ende strahlten die Lohner. Vornhagen hielt fest: „Darauf können wir aufbauen.“

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

4:1 – Fetter Pokal-Coup am Amasyaweg - OM online